Startseite » Verkehr Bonn

Schlagwort: Verkehr Bonn

Bahnersatzverkehr für die Linien 62/65 in Bonn

Von Montag, 27. Juli, um ca. 5 Uhr bis einschließlich Sonntag, 2. August, werden auf einer Strecke von ca. 100 Metern Gleisschwellen zwischen den Haltestellen „Beuel Bahnhof“ und „Limperich Nord“ erneuert.

In dieser Zeit endet die von Dottendorf kommende Linie 62 an der Haltestelle „Beuel Bahnhof“ und fährt von dort aus wieder zurück nach Dottendorf. Zwischen den Haltepunkten „Beuel Bahnhof“ und „Küdinghoven“ verkehrt ein Bahnersatzverkehr mit Bussen.

Die Linie 65 verkehrt in dieser Zeit zu den im Fahrplan genannten Zeiten nur zwischen Beuel Bahnhof und Kopenhagener Straße bzw. Bonn Hbf (Gleisdreieck Quantiusstraße).

Die Abfahrtszeiten der Busse finden Sie unten als Download und die Standorte der Haltestellen des Bahnersatzverkehrs im Bild.

Ab Montag, 3. August, um ca. 3.30 Uhr fahren die Linien 62 und 65 wieder regulär. Bitte planen Sie für den Umstieg und die längere Fahrtzeit des Bahnersatzverkehrs mehr Reisezeit ein.

Das Investitionsvolumen für die Maßnahme liegt bei rund 120.000 Euro.

Busfahrplan Bahnersatzverkehr Beuel/Küdnghoven – beide Fahrtichtungen
Bild „Lage der Bushaltestellen und Fahrweg des Bahneersatzverkehrs

Text © Pressemeldung der Stadtwerke Bonn
Foto © Georg Scheidgen

Straßentunnel Bonn-Bad Godesberg wird nachts gesperrt

In der Nacht von Donnerstag, 16., auf Freitag, 17. Juli 2020, muss der Straßentunnel Bad Godesberg zwischen 21 Uhr und 5 Uhr gesperrt werden.

In dieser Zeit lässt das Tiefbauamt der Stadt Bonn kurzfristig notwendige kleinere Mängel beseitigen und Reparaturen an sicherheitsrelevanten Systemen im Fahrbahnbereich erledigen. Aufgrund der wechselnden Einsatzorte und für die Arbeiten erforderliche Abschaltungen der Sicherheitsüberwachung ist eine Vollsperrung nöitg.

Text © Stadt Bonn
Foto © pixabay / analogicus

Blitzer © pixabay / manfredrichter

Blitzer vom 13. bis 19. Juli in Bonn

Hier gibt es eine Übersicht der Geschwindigkeitskontrollen:

Montag, 13. Juli 2020:

Helmut-Kohl-Allee
An der Josefshöhe
Oppelner Straße
Saarbrückener Straße
Marktstraße
Römerstraße
Oberkasseler Straße
Waldstraße
Quellenstraße
Pützchens Chaussee
Mainzer Straße
Antoniterstraße
Graurheindorfer Straße

Dienstag, 14. Juli 2020:

Helmut-Kohl-Allee
An der Josefshöhe
Albertus-Magnus-Straße
Mainzer Straße
Friedenstraße
Rudolf-Hahn-Straße
Küdinghovener Straße
Gartenstraße
Elisabethstraße
Galileistraße
Antoniterstraße
Siemensstraße
Am Josephinum

Mittwoch, 15. Juli 2020:

Helmut-Kohl-Allee
An der Josefshöhe
Oberkasseler Straße
Marktstraße
Am Herrengarten
Kopenhagener Straße
Flensburger Straße
Graurheindorfer Straße
Auf dem Hügel
Ennemoserstraße
Am Propsthof

Donnerstag, 16. Juli 2020:

Helmut-Kohl-Allee
An der Josefshöhe
Otto-Kühne-Platz
Seufertstraße
Friedenstraße
Rathenauufer
Adenauerallee
Bornheimer Straße
Elsa-Brändström-Straße
Kreuzherrenstraße
Lievelingsweg
Grootestraße
Römerstraße

Freitag, 17. Juli 2020:

Helmut-Kohl-Allee
An der Josefshöhe
Ollenhauerstraße
Gudenauer Weg
Bornheimer Straße
Röttgener Straße
Ludwig-Erhard-Allee
Hohe Straße
Rathenauufer
Brassertufer

Samstag, 18. Juli 2020:

Helmut-Kohl-Allee
An der Josefshöhe
Sankt Augustiner Straße
Lotharstraße
Sigmund-Freud-Straße
Auf dem Hügel

Sonntag, 19. Juli 2020:

Helmut-Kohl-Allee
An der Josefshöhe

Unter Umständen können die Messstellen der mobilen Geschwindigkeitsüberwachung von den hier genannten Stellen abweichen.

Foto © pixabay / manfredrichter

Umleitung Bonn Niederholtdorf-Süd

Baugebiet Niederholtorf-Süd: Diese Verkehrsänderungen treten ab 15. Mai in Kraft

Die Löwenburgstraße in Niederholtorf-Süd ist bald wieder befahrbar

Die Kanalbauarbeiten, die für das Bonner Naubaugebiet in Niederholtdorf-Süd notwendig waren, sind nun abgeschlossen. Die Oberfläche der Löwenburgstraße ist nun fertig asphaltiert, somit kann die Löwenburgstraße damit wieder von den Bonnerinnen und Bonner befahrbaren werden.

Weitere Teilsperrungen im Neubaugebiet Niederholtorf-Süd

Da noch Leitungen im Gehwegbereich der Löwenburgstraße verlegt werden müssen, wird es in diesem Bereich zu Teilsperrungen kommen. Um weiterhin allen Fahrerinnen und Fahrern Sicherheit zu bieten, wird der Verkehr dann über eine stationäre Ampel geregelt werden.

Auch Burghofstraße von Umbau in Niederholtorf-Süd betroffen

Ab Montag, dem 18. Mai 2020, wird auch die Burghofstraße in Niederholtorf-Süd betroffen sein: Diese wird für circa drei Wochen voll gesperrt werden müssen.

Situation für den Bonner ÖPNV

Es muss im Bereich des Neubaugebiets mit Umleitungen der Busse gerechnet werden, diese treten jedoch selbstverständlich nur für die Dauer der Arbeiten in Kraft.

Foto © pixabay / Reginal

Baustellenschild © pixabay / kalhh

Straßentunnel in Bonn-Bad Godesberg wird nachts gesperrt

Letzte Reparaturarbeiten an den Notrufnischen zur Vorbereitung der Schlussabnahme der sicherheitstechnischen Nachrüstungen des Tunnels müssen durchgeführt werden.
Die Wartungs- und Reparaturarbeiten können in den noch einspurigen Teilstücken der Tunnelröhren nur bei gesperrtem Tunnel ausgeführt werden. Gesperrt wird im Wechsel jeweils nur die Fahrtrichtung, in der die Arbeiten erfolgen.

Die Fahrtrichtung Bonn wird zuerst gesperrt. Eine Umleitung für die jeweils geschlossene Röhre wird ausgeschildert.

Daher ist der Straßentunnel Bad Godesberg in den Nächten von Mittwoch, 29. Januar, auf Donnerstag, 30. Januar 2020, sowie von Donnerstag, 30. Januar, auf Freitag, 31. Januar 2020, jeweils von 21 bis circa 5 Uhr gesperrt. Für diese Verkehrseinschränkungen bittet das Tiefbauamt der Stadt Bonn um Verständnis.

Ende Februar 2020 werden die seit August 2018 laufenden Arbeiten zur brandschutztechnischen Nachrüstung der Lüftungsanlagen insgesamt pünktlich abgeschlossen sein.

Foto © pixabay / kalhh

ampel bonn

Konrad-Adenauer-Platz Bonn: Fußgängerampel wird testweise abgeschaltet

Eine Beschleunigung der Stadtbahnlinie 66 und der Straßenbahnlinie 62 im Zentrum von Beuel ist das Ziel eines Verkehrsversuchs, den die Stadtverwaltung der Politik vorschlägt. Für sechs Monate soll am Konrad-Adenauer-Platz die Fußgängerampel zwischen Gottfried-Claren-Straße und Von-Sandt-Straße mit der Ausfahrt von der Von-Sandt-Straße nach rechts in den Konrad-Adenauer-Platz abgeschaltet werden.

Über die Vorlage werden der Planungsausschuss, die Bezirksvertretungen von Beuel und Bonn sowie der Hauptausschuss beraten. Der Fußgängerüberweg wird eigentlich seit dem Umbau des Konrad-Adenauer-Platzes nicht mehr zwingend benötigt. Während er früher den Fahrgästen der Stadtbahn/Straßenbahn dazu diente, die dort bestehende Haltestelle zu erreichen bzw. zu verlassen, besteht dieser Fußgängerverkehr seit der Neuaufteilung der Haltestellen nicht mehr. Dennoch war seinerzeit bei der Planung an der Einrichtung dieses Überwegs festgehalten worden.

Deutlich mehr Grünzeit für die Bahnen

Fällt die Ampelanlage weg, müssten Fußgänger für die Verbindung zwischen Gottfried-Claren-Straße und Von-Sandt-Straße einen Umweg von etwa 60 Metern über die benachbarten Ampeln zurücklegen. Im Gegenzug würden sowohl Stadtbahn als auch Straßenbahn deutlich mehr Grünzeit erhalten. In einem Umlauf der Ampeln am Konrad-Adenauer-Platz von 100 Sekunden steigt die Grünzeit für die Linie 66 in Richtung Siegburg von 32 auf 49 Sekunden (plus 53 Prozent), in Richtung Bonn von 27 auf 49 Sekunden (plus 81 Prozent). Die Grünzeit der Linie 62 erhöht sich in Fahrtrichtung Beuel von 10 auf 29 Sekunden (plus 190 Prozent) und in Richtung Bonn von 17 auf 35 Sekunden (plus 106 Prozent).

Auch die zwölf Buslinien, die zwischen Konrad-Adenauer-Platz in Beuel und Bertha-von-Suttner-Platz in Bonn verkehren, werden vom Wegfall der Fußgängerampel profitieren, da der Verkehrsfluss verbessert wird. Dies dürfte auch positive Auswirkungen auf den Individualverkehr haben, der sich in den Nachmittagsstunden in Fahrtrichtung Beuel über die Kennedybrücke oft bis zum Bertha-von-Suttner-Platz zurückstaut.

Die Ausfahrt aus der Von-Sandt-Straße in den Konrad-Adenauer-Platz wird mit einem Stopp-Schild versehen und für den querenden Fußgänger wird ein Zebrastreifen (in Gelb) angelegt.

Erster Test bereits im Sommer 2014

Als im Sommer 2014 Straßen.NRW die Fahrbahnübergänge auf der Nordbrücke (A565) sanierte, hatte die Verwaltung seinerzeit zur Verbesserung der Verkehrslage die Fußgängerampel für zwei Monate außer Betrieb genommen. Die hierbei gesammelten positiven Erfahrungen sollen nun in einem längeren Testzeitraum verifiziert werden, bevor über eine endgültige Änderung entschieden wird.

Pressemitteilung © Bonn.de,
Bild © pixabay / kalhh

Testphase zu City-Ring und Kaiserstraße

Vom 1. September 2019 bis zum 31. März 2020 läuft die Testphase zum erweiterten City-Ring und der Kaiserstraße. Bei einer Bürgerinformation am Mittwoch, 28. August 2019, um 18 Uhr im Ratssaal des Stadthauses, die Oberbürgermeister Ashok Sridharan eröffnen wird, werden die Verkehrsführung für den City-Ring und die neue Radverkehrsführung in der Kaiserstraße vorgestellt und Verständnisfragen der Bürgerinnen und Bürger erläutert.

Um den Radverkehr in der Kaiserstraße zu verbessern, legte die Stadtverwaltung im Juni 2019 der Politik vier verschiedene Varianten für den Radverkehr in der Kaiserstraße vor. Variante 1 sah einen Schutzstreifen nach Norden bei einem Entfall der Parkplätze und der Beibehaltung des Radwegs nach Süden vor. Die zweite Möglichkeit beinhaltete eine Einbahnstraße nach Süden, die Einrichtung einer Umweltspur nach Norden bei Entfall der Parkplätze und Beibehaltung des Radwegs nach Süden. Alternative 3 war eine Einbahnstraße nach Süden mit Verbreiterung des Zweirichtungsradwegs auf 3,50 Meter, den Wegfall der Fahrspur nach Norden und eine geänderte Führung des Busverkehrs. Bei der vierten Variante wäre eine Fahrradstraße eingerichtet worden. In dieser wären Pkw- und Busse als „Gäste“ in beide Richtungen zugelassen worden. Der bisherige Radweg hätte für Fahrrad- und Autostellplätze zur Verfügung gestanden.

Rat verabschiedet OB-Vorschlag mit Änderung

„Die Stadtverwaltung hat im Juni der Politik die Variante 1 zur Umsetzung vorgeschlagen, um den Rad- sowie den Busverkehr in der Kaiserstraße zu verbessern“, so Oberbürgermeister Ashok Sridharan. Der Planungsausschuss empfahl allerdings die Variante 2. „Im Hauptausschuss im Juli 2019 habe ich den Vorschlag unterbreitet, unter Herausnahme des Pkw-Verkehrs eine Umweltspur nach Süden einzurichten und den Radverkehr nach Norden auf dem baulichen Radweg entlang der Bahn und – wie bereits heute – auf der Fahrbahn abzuwickeln“, erinnert der OB. Am Ende beschloss der Rat im Juli 2019 den Vorschlag des Oberbürgermeisters, aber mit der Änderung, dass an der Nassestraße das Geradeausfahren für den Pkw-Verkehr untersagt und ein Rechtsabbiegegebot eingerichtet wird.

Also wird nun in dem siebenmonatigen Test auf der Kaiserstraße der Radverkehr in Richtung Süden (Bundeskanzlerplatz) für sieben Monate gemeinsam mit Bussen auf einer Umweltspur geführt, für alle anderen Fahrzeuge wird die Straße in Richtung Süden nicht mehr befahrbar sein. In Richtung Norden (Innenstadt) kann der Radverkehr auf dem Weg entlang der Bahn fahren, allen Kraftfahrzeugen (bis auf Busse) wird die Weiterfahrt Richtung Norden an der Einmündung Nassestraße untersagt. Auf der Kaiserstraße wird Tempo 30 angeordnet, etwa 60 Parkmöglichkeiten entfallen.

Erweiterter Cityring soll Innenstadt entlasten

Mit dem erweiterten City-Ring soll der Autoverkehr auf Rathausgasse, Stockenstraße, Am Hof und Wesselstraße verringert werden, um die Innenstadt zu entlasten und die städtebauliche Anbindung des Hauptgebäudes der Universität an die Fußgängerzone zu verbessern. In der Testphase wird der Verkehr aus Richtung Süden nicht mehr über die Rathausgasse, sondern über die Straßen Am Hofgarten, Fritz-Tillmann-Straße und Kaiserstraße geführt. Die Einbahnstraße Franziskanerstraße wird umgekehrt. Die Stockenstraße bleibt zunächst vom 1. September bis 31. Dezember 2019 geöffnet. Vom 1. Januar bis zum 31. März 2020 wird die Durchfahrt von der Stockenstraße auf die Straße Am Hof für motorisierte Verkehre gesperrt. Demgegenüber hatte die Verwaltung einen Testzeitraum bis maximal 31. Dezember 2019 vorgeschlagen.

Pressemitteilung © Bonn.de,
Bild © Georg Scheidgen

Bauarbeiten Bonn

Bonn-Pützchen: Kreisel-Bau an Pützchens Chaussee/Oberkasseler Straße

Ab dem 2. September startet das Bonner Tiefbauamt mit dem Neubau des Kreisverkehrsplatzes Pützchens Chaussee/Oberkasseler Straße.

Zu diesem Zeitpunkt wird es noch keine Behinderungen des Verkehrs geben, die Arbeiten beginnen zuerst in den Randbereichen.

Größere Arbeiten werden noch Pützchens Markt stattfinden (der Jahrmarkt findet in diesem Jahr vom 6. bis 10. September 2019 statt). Es wird dann eine Ampel geben, die den zentralen Verkehr steuern wird.

Ein neuer Kreisverkehr in Bonn-Pützchen

Der neue Kreisverkehr wird einen Durchmesser von 35 Metern haben, alle Radfahrer und Fußgänger dürfen sich freuen: Für Sie wird es jeweils eine eigene Fahrbahn/Fußweg geben. Desweiteren wird es für die Fußgänger und Radfahrer Verkehrsinseln zur besseren Überquerung geben. Die Parkplatz-Zufahrten bleiben erhalten.

Voraussichtliches Ende der Erneuerung:
Im November 2019 soll der Kreisel einsatzbereit sein.

Bild © pixabay / PIRO4D

Lime Elektroroller Bonn

LIME: Zweiter E-Roller Anbieter in Bonn

Neben den bereits vorhandenen E-Rollern der Marke TIER gibt es nun auch E-Roller von einem zweiten Anbieter: Lime.

Fahren dürfen Sie mit den Elektro-Rollern der Marke Lime in der Bonner Innenstadt und in Beuel-Mitte.

Wer losfahren möchte, muss sich die App herunterladen, und ein Kundenkonto anlegen, Sie sehen dann auf einer Übersichtskarte wo der nächste Lime-Roller zu finden ist, ebenso wie weit Sie noch mit dem Roller fahren können (km-Anzahl).

Kosten des Lime-E-Rollers:

Laut App zahlen Sie 1€ für das Entsperren (Grundmiete),
und je 20 Cent pro Minute.

Sollten Sie nicht in unmittelbarer Nähe sein, können Sie Ihren gewünschten Roller auch für 30 Minuten reservieren, dies kostet ebenfalls 20 Cent pro Minute.

Laut App sind in der Bonner Innenstadt mehr als 100 E-Roller der Marke Lime zu mieten.

Bild © G. Scheidgen

Blitzer © pixabay / manfredrichter

Achtung Bonn! Hier wird ab 19. August 2019 geblitzt

Achtung Bonnerinnen und Bonner! Ab heute, dem 19. August 2019 führt die Bonner Polizei wieder Geschwindigkeitskontrollen durch. Es wird geblitzt in Bonn.

Hier führt die Polizei die kontrolliert die Polizei die Geschwindigkeit:

Montag, 19.8.19

  • Friedrich-Ebert-Allee
  • Remagener Straße
  • Friedenstraße
  • Broichstraße
  • Flodelingsweg
  • Kopenhagener Straße
  • Hohe Straße
  • Brüser Damm
  • Röttgener Straße
  • Seufertstraße
  • Deutschherrenstraße

Dienstag, 20.8.19

  • Friedrich-Ebert-Allee
  • Remagener Straße
  • Waldstraße
  • Quellenstraße
  • Lievelingsweg
  • Winston-Churchill-Straße
  • Flensburger Straße
  • Meßdorfer Straße
  • Pecher Straße
  • Mainzer Straße
  • Karl-Barth-Straße
  • Schwalbengarten
  • Friedenstraße

Mittwoch, 21.8.19

  • Friedrich-Ebert-Allee
  • Remagener Straße
  • Elsa-Brändström-Straße
  • Kreuzherrenstraßen
  • Bürvigstraße
  • Am Josephinum
  • Siemensstraße
  • Friedrich-Wöhler-Straße
  • Flodelingsweg
  • Antoniterstraße
  • Werftstraße
  • Kopenhagener Straße

Donnerstag, 22.8.19

  • Friedrich-Ebert-Allee
  • Remagener Straße
  • Friedrichallee
  • Seufertstraße
  • Siemensstraße
  • Elsa-Brändström-Straße
  • Römerstraße
  • Grootestraße
  • Sternenburgstraße
  • Röckumstraße
  • Brassertufer
  • Dorotheenstraße
  • Röckumstraße

Freitag, 23.8.19

  • Friedrich-Ebert-Allee
  • Remagener Straße
  • Hoholzstraße
  • Kreuzherrenstraße
  • Maria-Montessori-Allee
  • Friedenstraße
  • Konrad-Adenauer-Damm
  • Europaring
  • Gartenstraße

Samstag, 24.8.19

  • Friedrich-Ebert-Allee
  • Remagener Straße
  • Flodelingsweg
  • Siemensstraße
  • Lotharstraße

Sonntag, 25.8.19

  • Friedrich-Ebert-Allee
  • Remagener Straße

Hier gelangen Sie zur Website der Bonner Polizei

Bild © pixabay / manfredrichter