Startseite » Verkehr Bonn

Schlagwort: Verkehr Bonn

Bauarbeiten Bonn

Bonn-Pützchen: Kreisel-Bau an Pützchens Chaussee/Oberkasseler Straße

Ab dem 2. September startet das Bonner Tiefbauamt mit dem Neubau des Kreisverkehrsplatzes Pützchens Chaussee/Oberkasseler Straße.

Zu diesem Zeitpunkt wird es noch keine Behinderungen des Verkehrs geben, die Arbeiten beginnen zuerst in den Randbereichen.

Größere Arbeiten werden noch Pützchens Markt stattfinden (der Jahrmarkt findet in diesem Jahr vom 6. bis 10. September 2019 statt). Es wird dann eine Ampel geben, die den zentralen Verkehr steuern wird.

Ein neuer Kreisverkehr in Bonn-Pützchen

Der neue Kreisverkehr wird einen Durchmesser von 35 Metern haben, alle Radfahrer und Fußgänger dürfen sich freuen: Für Sie wird es jeweils eine eigene Fahrbahn/Fußweg geben. Desweiteren wird es für die Fußgänger und Radfahrer Verkehrsinseln zur besseren Überquerung geben. Die Parkplatz-Zufahrten bleiben erhalten.

Voraussichtliches Ende der Erneuerung:
Im November 2019 soll der Kreisel einsatzbereit sein.

Bild © pixabay / PIRO4D

Lime Elektroroller Bonn

LIME: Zweiter E-Roller Anbieter in Bonn

Neben den bereits vorhandenen E-Rollern der Marke TIER gibt es nun auch E-Roller von einem zweiten Anbieter: Lime.

Fahren dürfen Sie mit den Elektro-Rollern der Marke Lime in der Bonner Innenstadt und in Beuel-Mitte.

Wer losfahren möchte, muss sich die App herunterladen, und ein Kundenkonto anlegen, Sie sehen dann auf einer Übersichtskarte wo der nächste Lime-Roller zu finden ist, ebenso wie weit Sie noch mit dem Roller fahren können (km-Anzahl).

Kosten des Lime-E-Rollers:

Laut App zahlen Sie 1€ für das Entsperren (Grundmiete),
und je 20 Cent pro Minute.

Sollten Sie nicht in unmittelbarer Nähe sein, können Sie Ihren gewünschten Roller auch für 30 Minuten reservieren, dies kostet ebenfalls 20 Cent pro Minute.

Laut App sind in der Bonner Innenstadt mehr als 100 E-Roller der Marke Lime zu mieten.

Bild © G. Scheidgen

Blitzer © pixabay / manfredrichter

Achtung Bonn! Hier wird ab 19. August 2019 geblitzt

Achtung Bonnerinnen und Bonner! Ab heute, dem 19. August 2019 führt die Bonner Polizei wieder Geschwindigkeitskontrollen durch. Es wird geblitzt in Bonn.

Hier führt die Polizei die kontrolliert die Polizei die Geschwindigkeit:

Montag, 19.8.19

  • Friedrich-Ebert-Allee
  • Remagener Straße
  • Friedenstraße
  • Broichstraße
  • Flodelingsweg
  • Kopenhagener Straße
  • Hohe Straße
  • Brüser Damm
  • Röttgener Straße
  • Seufertstraße
  • Deutschherrenstraße

Dienstag, 20.8.19

  • Friedrich-Ebert-Allee
  • Remagener Straße
  • Waldstraße
  • Quellenstraße
  • Lievelingsweg
  • Winston-Churchill-Straße
  • Flensburger Straße
  • Meßdorfer Straße
  • Pecher Straße
  • Mainzer Straße
  • Karl-Barth-Straße
  • Schwalbengarten
  • Friedenstraße

Mittwoch, 21.8.19

  • Friedrich-Ebert-Allee
  • Remagener Straße
  • Elsa-Brändström-Straße
  • Kreuzherrenstraßen
  • Bürvigstraße
  • Am Josephinum
  • Siemensstraße
  • Friedrich-Wöhler-Straße
  • Flodelingsweg
  • Antoniterstraße
  • Werftstraße
  • Kopenhagener Straße

Donnerstag, 22.8.19

  • Friedrich-Ebert-Allee
  • Remagener Straße
  • Friedrichallee
  • Seufertstraße
  • Siemensstraße
  • Elsa-Brändström-Straße
  • Römerstraße
  • Grootestraße
  • Sternenburgstraße
  • Röckumstraße
  • Brassertufer
  • Dorotheenstraße
  • Röckumstraße

Freitag, 23.8.19

  • Friedrich-Ebert-Allee
  • Remagener Straße
  • Hoholzstraße
  • Kreuzherrenstraße
  • Maria-Montessori-Allee
  • Friedenstraße
  • Konrad-Adenauer-Damm
  • Europaring
  • Gartenstraße

Samstag, 24.8.19

  • Friedrich-Ebert-Allee
  • Remagener Straße
  • Flodelingsweg
  • Siemensstraße
  • Lotharstraße

Sonntag, 25.8.19

  • Friedrich-Ebert-Allee
  • Remagener Straße

Hier gelangen Sie zur Website der Bonner Polizei

Bild © pixabay / manfredrichter

ÖPNV Bonn Linie 62

„Lead City“: Mehr ÖPNV in Bonn

Im Rahmen des Förderprojekts „Lead City“ werden ab dem 28. August in Bonn häufiger die Straßenbahnen und Stadtbahnen fahren.

Betroffen sind die Bonner Bahnlinien 61, 62, 16, 63 und 66. An den Wochenenden und an Feiertagen werden außerdem die Busse der Linien 600 bis 614 häufiger fahren.

Die allgemeinen regionalen Linien werden angepasst und aufeinander angepasst, damit die Verkehrsverbindungen innerhalb der Region gestärkt werden. Der Bonner ÖPNV wird somit verbessert.

Weitere Informationen zu den jeweiligen Gemeinden und Stadtteilen finden Sie auf leadcity-bonn.de

Hallo Bonn! Das Bonner Stadtmagazin wünscht Ihnen eine frohe Fahrt mit dem Bonner ÖPNV!

Bild © G. Scheidgen

Blitzer © pixabay / manfredrichter

Achtung Bonn: Hier wird ab 26. August geblitzt!

Achtung liebe Bonnerinnen und Bonner – hier wird ab dem 26. August in Bonn geblitzt, die Bonner Polizei führt wieder Geschwindigkeitskontrollen durch.

Bitte fahren Sie zu den angegebenen Geschwindigkeiten im Straßenverkehr, denn hier wird geblitzt:

Montag, 26.8.19

  • Friedrich-Ebert-Allee
  • Remagener Straße
  • Gierolstraße
  • Spreestraße
  • Ennemoserstraße
  • Friedenstraße
  • Graurheindorfer Straße
  • Römerstraße
  • Waldstraße
  • Quellenstraße

Dienstag, 27.8.19

  • Friedrich-Ebert-Allee
  • Remagener Straße
  • Elsa-Brändström-Straße
  • Kreuzherrenstraße
  • Flodelingsweg
  • Quellenstraße
  • Mainzer Straße
  • Siemensstraße
  • Grootestraße
  • Lotharstraße
  • Sternenburgstraße
  • Mittwoch, 28.8.19

  • Friedrich-Ebert-Allee
  • Remagener Straße
  • Adenauerallee
  • Dorotheenstraße
  • Winston-Churchill-Straße
  • Maria-Montessori-Allee
  • Friedenstraße
  • Röttgener Straße
  • Röckumstraße
  • Sebastianstraße
  • Gudenauer Weg
  • Römerstraße

Donnerstag, 29.8.19

  • Friedrich-Ebert-Allee
  • Remagener Straße
  • Hauptstraße
  • Hoholzstraße
  • Beethovenallee
  • Kopenhagener Straße
  • Hohe Straße
  • Karl-Barth-Straße
  • Ollenhauerstraße
  • Marktstraße
  • Gielgenstraße
  • Oberkasseler Straße

Freitag, 30.8.19

  • Friedrich-Ebert-Allee
  • Remagener Straße
  • Friedenstraße
  • Ennemoserstraße
  • Max-Planck-Straße
  • Albertus-Magnus-Straße
  • Dorotheenstraße
  • Schlesienstraße

Samstag, 31.8.19

  • Friedrich-Ebert-Allee
  • Remagener Straße
  • Bornheimer Straße
  • Siemensstraße

Sonntag, 1.9.19

  • Friedrich-Ebert-Allee
  • Remagener Straße

Bitte beachten Sie, dass die mobilen Blitzer von den hier genannten abweichen können!

Zur Website der Bonner Polizei

Bild © pixabay / manfredrichter

Bonn UN Campus Haltestelle

DB-Haltestelle „Bonn UN Campus“ -Weitere Bauarbeiten

Wie die Stadt Bonn am 9. August 2019 bekannt gab, wird es an der Haltestelle der Deutschen Bahn „Bonn UN Campus“ weitere Bauarbeiten geben.

So wird das Tiefbauamt der Stadt Bonn am Montag, dem 26. August 2019 mit den Bauarbeiten beginnen. Die Arbeiten werden den 2. Bauabschnitt der Haltestelle in in der Joseph-Beuys-Allee betreffen.

Ziel der Baumaßnahme: Die Radwege und Gehwege sollen für die Bonnerinnen und Bonner erweitert werden. So soll es neben einer überdachten Bike & Ride-Anlage an der Haltestelle Bonn UN Campus auch ca. 220 neue Fahrradabstellplätze geben.

Während der Bauarbeiten müssen Fußgänger und Radfahrer die Umleitung über den Rheinweg und Moselweg nutzen.

Geplantes Ende der Bauarbeiten ist bis zum 21. Dezember 2019, die Baukosten betragen ca. 540.000 Euro.

Foto © wikimedia.org/Tohma

Blitzer © pixabay / manfredrichter

Blitzer Bonn: Achtung Autofahrer! In Bonn wird ab 17. Juni geblitzt!

Ab Montag, dem 17.6.19 wird in Bonn wieder geblitzt, die Bonner Polizei führt an folgenden Orten Geschwindigkeitskontrollen durch:

Montag, 17.6.19

Friedrich-Ebert-Allee
Sebastianstraße
Nußallee
Römerstraße
Ennemoserstraße
Ludwig-Erhard-Allee
Ollenhauerstraße
Marktstraße
Sigmund-Freud-Straße

Dienstag, 18.6.19

Friedrich-Ebert-Allee
Sebastianstraße
Ladestraße
Meßdorfer Straße
Gartenstraße
Albertus-Magnus-Straße
Quellenstraße
Schieffelingsweg
Europaring
Waldstraße
Sternenburgstraße

Mittwoch, 19.6.19

Friedrich-Ebert-Allee
Sebastianstraße
Lievelingsweg
Rathenauufer
Dorotheenstraße
Spreestraße
Reichsstraße
Hoholzstraße

Donnerstag, 20.6.19

Friedrich-Ebert-Allee
Sebastianstraße

Freitag, 21.6.19

Friedrich-Ebert-Allee
Sebastianstraße
Siemensstraße
Brassertufer

Samstag, 22.6.19

Friedrich-Ebert-Allee
Sebastianstraße
Lotharstraße
Sonntag, 23.6.19

Friedrich-Ebert-Allee
Sebastianstraße

Hier gehts zur Internetseite der Bonn Polizei.

Text © Bundesstadt Bonn
Bild © pixabay / manfredrichter

Blitzer © pixabay / manfredrichter

Blitzer Bonn: Geschwindigkeitskontrollen in der Woche ab 27. Mai 2019

Ab Montag, 27. Mai 2019, werden in Bonn wieder Geschwindigkeitskontrollen durchgeführt, die Bonner Polizei „blitzt“:

Montag, 27.5.19

Friedrich-Ebert-Allee
Sebastianstraße
Winston-Churchill-Straße
Meßdorfer Straße
Hoholzstraße
Friedenstraße
Lievelingsweg
Schieffelingsweg
Europaring
Sigmund-Freud-Straße
Karl-Barth-Straße
Ollenhauerstraße
Röckumstraße

Dienstag, 28.5.19

Friedrich-Ebert-Allee
Sebastianstraße
Elsa-Brändström-Straße
Ladestraße
Friedrichallee
Waldstraße
Gartenstraße
Otto-Kühne-Platz
Elisabethstraße
Antoniterstraße
Oberkasseler Straße
Marktstraße
Pecher Straße

Mittwoch, 29.5.19

Friedrich-Ebert-Allee
Sebastianstraße
Adenauerallee
Bornheimer Straße
Rathenauufer
Römerstraße
Robert-Koch-Straße
Reichsstraße
Rudolf-Hahn-Straße
Kreuzherrenstraße

Donnerstag, 30.5.19

Friedrich-Ebert-Allee
Sebastianstraße

Freitag, 31.5.19

Friedrich-Ebert-Allee
Sebastianstraße
Ennemoserstraße
Siemensstraße
Brüser Damm
Mainzer Straße

Samstag, 1.6.19

Friedrich-Ebert-Allee
Sebastianstraße
Sonntag, 2.6.19

Friedrich-Ebert-Allee
Sebastianstraße

Weitere Artikel aus Bonn und der Region

Website der Polizei Bonn

 

Bild © pixabay / manfredrichter

Viktoriabrücke: Stadt erläutert Kostenentwicklung

In einem Bericht für die Sitzung des Bau- und Vergabeausschuss am 13. Juni 2019 erläutert das Tiefbauamt der Stadt Bonn die aktuelle Kostenentwicklung beim Bauprojekt Viktoriabrücke. Nach derzeitigem Stand werden die voraussichtlichen Kosten für die gesamte Maßnahme – Erneuerung der Viktoriabrücke, Neubau der Verbindungsrampe zur Thomastraße, Fußgänger- und Fahrradunterführung sowie Kreisverkehr am Alten Friedhof – zirka 45 Millionen Euro betragen.

Das bedeutet eine ganz erhebliche Abweichung gegenüber den Gesamtkosten von rund 25 Millionen Euro, die ein externes Büro im Jahr 2012 in einer ersten Kostenschätzung vorgelegt hatte.

Die Darstellung einer in großen Teilen belastbaren Kostenentwicklung ist erst zum jetzigen Zeitpunkt möglich, da mit dem Abschluss der Ausführungsplanung für die Brücke und der Entscheidung über die Gestaltung der Fußgänger- und Fahrradunterführung Ende 2018 sowie der Vergabe des Hauptauftrags zum Brückenneubau im März 2019 und dem Erreichen der Bau-Halbzeit jetzt verlässliche Grundlagen für einen Ausblick auf die voraussichtliche Kostenentwicklung vorliegen.

Gründe für die entstandenen Kostensteigerungen sind u.a. geänderte, gestalterische Vorgaben und zusätzliche vorab nicht absehbare Leistungen (z.B. Neubau der Rampenwände, Verlegung eines Stauraumkanals und nachträglich angemeldete Leistungen für die Deutsche Bahn) sowie die rasante Entwicklung der Baupreise in den vergangenen Jahren.

Zeitdruck durch DB-Sperrpausen

Aufgrund der in den Jahren 2006 und 2009 festgestellten erheblichen Schäden an der Viktoriabrücke bestand ein unmittelbarer Handlungszwang zu Abriss und Erneuerung der Brücke. Da die Brücke über eine der meist befahrenen Zugstrecken Europas verläuft, hatte die Stadt daher frühzeitig, die bereits Jahre im Voraus abzustimmenden Sperrpausen bei der Deutschen Bahn (DB) beantragt und erste Genehmigungen für 2016 erhalten.

Weil der ursprüngliche Entwurf von 2012 nicht zum Zuge kam und der Gestaltungsentwurf des Berliner Büros „Kolb/Ripke“ erst Mitte 2015 beschlossen wurde, die deutlich früher vereinbarten Sperrpausen aber erreicht werden mussten, hat das Tiefbauamt mit den ersten Maßnahmen – u.a. Abriss der Osthälfte – schon im Herbst 2016 beginnen müssen, obwohl die Planungen zum damaligen Zeitpunkt noch nicht abgeschlossen werden konnten und auch noch der Beschluss für die Gestaltung des Fuß- und Fahrradtunnels ausstand.

Planung und Bau mussten also in großen Teilen parallel erfolgen. Eine realistischere Aussage über die Kostenentwicklung ist daher erst jetzt möglich.

Abriss und Neubau der Brücke: die Kostenentwicklung

  • Der erfolgte halbseitige Rückbau des Überbaus war mit Schätzkosten von 700.000 Euro belegt. Tatsächlich wurde er aufgrund einiger, erst beim Abriss zu Tage tretender technischer Probleme mit 1,2 Millionen Euro abgerechnet.
  • Der ebenfalls abgeschlossene halbseitige Rückbau des Unterbaus musste wegen fehlender Angebote zum zweiten Mal mit Schätzkosten von rund 800.000 Euro ausgeschrieben werden, abgerechnet wurde er mit 780.000 Euro.
  • Während der Sanierungsarbeiten stellte sich heraus, dass der unter der alten Rampenwand auf der Westseite gelegene, große Stauraumkanal die höheren Verkehrslasten des Brückenbauwerks nicht ableiten kann. Erforderliche Bohrpfahlgründungen bis unter die Kanalsohle wären technisch aufwendig und zudem unwirtschaftlich gewesen. Daher wird der Kanal derzeit verlegt und erneuert. Die Schätzkosten beliefen sich auf 702.000 Euro, einschließlich derzeit bekannter Mehrkosten wird die Kanalerneuerung rund 960.000 Euro kosten.
  • Die bestehenden Rampenwände müssen entgegen der ursprünglichen Planung ebenfalls erneuert werden. Dass die Bestandspläne fehlerhaft waren, war nicht zu erwarten und stellte sich erst beim Teilabbruch vorhandener Bauteile heraus.  Allein für den Abriss und Neubau waren 4,054 Millionen Euro geschätzt, das Mindestangebot liegt bei 4,1 Millionen Euro. Die Arbeiten laufen derzeit noch.
  • Die Ausführungsplanung für den Neubau der abgebrochenen Ostseite, den Abbruch der Westseite und den vollständigen Neubau der Brücke konnte aufgrund des geschilderten Zeitverzugs durch die gestalterische Planung erst Ende 2018 abgeschlossen werden. Diese Schätzkosten beliefen sich auf 18,53 Millionen Euro. Die Beauftragung nach europaweiter Ausschreibung ergab – bei nur zwei Angeboten – ein Mindestangebot von 20,8 Millionen Euro. Die Arbeiten haben im April begonnen.
  • Weitere, erst im Verlauf des Projekts von der DB eingeforderte, nachträgliche Arbeiten an Fahrleitungen, Fahrleitungsmasten und Kabeltrassen verursachen Zusatzkosten von rund 700.000 Euro. Die Arbeiten sind noch im Gange.

Unter dem Strich ergibt sich somit allein für den Abriss und Neubau der Brücke derzeit ein Kostenstand von 28,54 Millionen Euro- Ursprünglich waren im Jahr 2012 rund 12,5 Millionen Euro geschätzt worden.

Ausblick

Die aktuelle Kostenschätzung von etwa 45 Millionen Euro ist mit weiteren Unwägbarkeiten verbunden. Für die Einzelprojekte Lichterhimmel, Rampe sowie Fußgänger- und Fahrradunterführung können derzeit nur Schätzkosten angegeben werden.

Der Lichterhimmel ist das markante Gestaltungselement aus dem Entwurf Kolb/Ripke. Für das Lichternetz mit einer Spannweite von rund 100 Metern werden aufwendige Tests im Windkanal durchgeführt, die erst in Kürze abgeschlossen werden können. Die Schätzkosten liegen bei 1,5 Millionen Euro, die Ausschreibung kann erst nach Beendigung der Tests erfolgen. Das externe Planungsbüro hatte 2015 hierfür Mehrkosten von 880.000 Euro prognostiziert.

Für die geplante Rampe zur Thomastraße und den neuen Fußgänger-/Radfahrtunnel am Alten Friedhof muss jetzt ein gemeinsames Planfeststellungsverfahren betrieben werden. Für die Rampe waren 7,1 Millionen Euro und für die Unterführung 2,8 Millionen Euro geschätzt worden. Nach dem erfolgten Gestaltungswettbewerb liegen die Schätzkosten für den Tunnel – der Variante „Im Fluss“ – gemäß der im Dezember 2018 beschlossenen Vorplanung nun schon bei 5,74 Millionen Euro.

Beide Schätzungen sind auch angesichts der erhitzten Marktlage nur bedingt belastbar, denn es müssen noch Ausführungsplanung und Ausschreibung erfolgen; Steigerungen sind daher noch möglich.

Bereits gebaut und abgerechnet ist der Kreisel am Alten Friedhof für rund 950.000 Euro. Geschätzt waren 2012 gemeinsam mit dem noch vorgesehenen Ausbau der Thomastraße 2,2 Millionen Euro.

Text © Bundesstadt Bonn
Bildrechte © WDR

Verkehrsaufkommen

Kreuzung Rheinallee/Kronprinzenstraße vorübergehend gesperrt

Seit Anfang April wird die Straßendecke der Rheinallee in Bad Godesberg saniert. Zum Abschluss der Arbeiten muss die Kreuzug an der Rheinallee und der Kronprinzenstraße vollständig gesperrt werden.

Ab Freitagmorgen, 26. April 2019, 6 Uhr bis Samstag, 27. April 2019, um 18 Uhr kann die Kreuzung nicht befahren werden, weil dann im Auftrag des Tiefbauamtes die neue Asphaltdecke auf die Straße gebracht wird. Notwendige Umleitungen werden ausgeschildert. Auch der ÖPNV wird Alternativstrecken fahren.

Pressemitteilung © Bonn.de

Weitere Blaulicht-Meldungen