Startseite » Stadtmagazin

Schlagwort: Stadtmagazin

Der September auf Trampolinen

KINDER.DISCO und CHEERLEADER.EVENT im SPRUNG.RAUM Köln/Bonn

Direkt zwei Highlights warten im September auf Kids und Sportbegeisterte gleichermaßen. Nach der KINDER.DISCO am 5. September steigt drei Wochen später, am 26. September, das aufregende CHEERLEADER.EVENT im modernsten Trampolinpark des Rheinlandes. Beide Events versprechen insgesamt über vier Stunden Party- bzw. Sprungspaß.

Bei der KINDER.DISCO dürfen sich alle Kids zwischen 8 und 13 Jahren auf ein ganz besonderes Highlight im SPRUNG.RAUM freuen. In ausgelassener Partyatmosphäre, inklusive Discolicht und natürlich viel Musik, darf nach Herzenslust gehüpft und getanzt werden. Von 20 bis 22 Uhr ist dabei Spaß garantiert – und das für die ganze Familie. Bei der Tombola können die kleinen Partygäste an diesem Abend außerdem tolle Preise gewinnen.

Für alle Kinder ab 7 Jahren eignet sich das CHEERLEADER.EVENT drei Wochen später. Unter professioneller Anleitung durch erfahrene Trainer und unter hohen Sicherheitsvorkehrungen darf hier ab 19 Uhr nach Herzenslust geübt werden – egal ob Saltos, Flick Flacks oder Schrauben. Die außergewöhnliche Form des Trainings auf Trampolinen sorgt dabei für schnelle Fortschritte – und macht außerdem auch ziemlich Spaß.

„Unsere KINDER.DISCO ist in dieser Form einzigartig – nur im SPRUNG.RAUM dürfen auch die Kleinen feiern gehen. Und das CHEERLEADER.EVENT ist auch für Cheerleading-Neulinge geeignet. Unsere ungewöhnlichen Events am Samstagabend versprechen Spaß und Action für die ganze Familie“, erklärt die Gründerin und Geschäftsführerin des Trampolinparks Nadira Stahl-Essberger. Mit über 5.000 Quadratmetern bietet der SPRUNG.RAUM ausreichend Platz, die größte Indoorseilbahn Deutschlands und selbstverständlich werden alle gültigen Hygiene- sowie Präventionsvorschriften streng eingehalten.

SPRUNG.RAUM ist DER Abenteuerspielplatz für Groß und Klein. In den großen Trampolin- und Parkourhallen in Berlin, Hamburg, Kiel und Köln/Bonn können sich Kinder und Jugendliche nach Herzenslust auspowern. Dabei trainieren sie ganz nebenbei ihre Koordination, Ausdauer und Beweglichkeit, lernen ihre Grenzen kennen, schulen Selbstvertrauen und Körpergefühl. Zahlreiche Jumping- und Fitnesskurse versprechen außerdem auch für Erwachsene jede Menge Spaß, Adrenalin und Fitness. Denn bei kaum einer anderen Sportart verbrennt der Körper so viele Kalorien wie beim Trampolinspringen. Der Sport ist gelenkschonend, rückenfreundlich und spricht viele Muskelgruppen an. Die Hamburgerin Nadira Stahl-Essberger führt das Familienunternehmen gemeinsam mit ihrem Ehemann Helge Stahl.

Weitere Informationen zum SPRUNG.RAUM: https://www.sprungraum.de/

Pressemitteilung von SprungRaum
Foto © pixabay / AnnaliseArt

Blitzer © pixabay / manfredrichter

Blitzer vom 6. bis 12. Juli in Bonn

Hier gibt es eine Übersicht der Geschwindigkeitskontrollen:

Montag, 6. Juli 2020:

  • An der Josefshöhe
  • Antoniterstraße
  • Brüser Damm
  • Elisabethstraße
  • Im Schmalzacker
  • Kopenhagener Straße
  • Lotharstraße
  • Reuterstraße
  • Schlesienstraße
  • Sternenburgstraße

Dienstag, 7. Juli 2020:

  • An der Josefshöhe
  • Auf dem Hügel
  • Flodelingsweg
  • Kreuzherrenstraße
  • Lotharstraße
  • Reuterstraße
  • Robert-Koch-Straße
  • Röckumstraße
  • Rudolf-Hahn-Straße
  • Sebastianstraße
  • Waldenburger Ring

Mittwoch, 8. Juli 2020:

  • Am Propsthof
  • An der Josefshöhe
  • Argelanderstraße
  • Dorotheenstraße
  • Flodelingsweg
  • Graurheindorfer Straße
  • Meßdorfer Straße
  • Oberkasseler Straße
  • Reuterstraße
  • Sebastianstraße
  • Siebengebirgsstraße
  • Siemensstraße

Donnerstag; 9. Juli 2020:

  • An der Josefshöhe
  • Antoniterstraße
  • Brassertufer
  • Donatusstraße
  • Elsa-Brändström-Straße
  • Galileistraße
  • Kopenhagener Straße
  • Lotharstraße
  • Rathenauufer
  • Reuterstraße
  • Spreestraße

Freitag, 10. Juli 2020:

  • An der Josefshöhe
  • Antoniterstraße
  • Auf dem Hügel
  • Elisabethstraße
  • Graurheindorfer Straße
  • Gudenauer Weg
  • Mainzer Straße
  • Reuterstraße
  • Röttgener Straße

Samstag, 11. Juli 2020:

  • An der Josefshöhe
  • Reuterstraße
  • Röttgener Straße
  • Siemensstraße
  • Waldstraße

Sonntag, 12. Juli:

  • An der Josefshöhe
  • Reuterstraße

Unter Umständen können die Messstellen der mobilen Geschwindigkeitsüberwachung von den hier genannten Stellen abweichen.

Foto © pixabay / manfredrichter

Teilsperrung auf der Buslinie 613 in Bonn

Der Otto-Kühne-Platz und die Ubierstraße zwischen der Einmündung Rheinallee und Mirbachstraße werden von Montag, 6. Juli, bis einschließlich Samstag, 8. August, aufgrund von Asphaltarbeiten für den Durchgangsverkehr teilgesperrt.

Linie 613 in Fahrtrichtung Giselherstraße:
Ab der Haltestelle „Bad Godesberg Bahnhof C1“ fahren die Busse eine Umleitung zur Haltestelle „Römerplatz“ und von dort aus weiter auf dem Linienweg.

Linie 613 in Fahrtrichtung Heiderhof:
Ab der Haltestelle „Römerplatz“ fahren die Busse eine Umleitung zum Verkehrsplatz „Bad Godesbeg Bahnhof/Rheinallee“ Haltestellenposition C2 und von dort aus weiter auf dem Linienweg.

Haltestellen:
Die Haltestelle „Kronprinzenstraße“ für die 613 wird für beide Fahrtrichtungen aufgehoben. Fahrgäste können auf die gleichnamige Haltestelle „Bad Godesberg Bahnhof/Rheinallee“ ausweichen.

Die Haltestelle „Otto-Kühne-Platz“ für die 613 wird für beide Fahrtrichtungen aufgehoben. Hier können Fahrgäste alternativ die Haltestelle „Erlöserkirche“ der Linie 610 auf der Rüngsdorfer Straße nutzen.

Text © Stadtwerke Bonn
Foto © Georg Scheidgen

Jahrmarkt in Bonn

Auf einen Hauch von Jahrmarktluft werden die Bonnerinnen und Bonner auch in diesem Jahr nicht verzichten müssen. Nach Gesprächen mit dem Schaustellergewerbe in Bonn, zu denen Oberbürgermeister Ashok Sridharan eingeladen hatte, wird es in den Sommerferien am Rheinufer und in der Bonner Innenstadt Fahr- und Spielgeschäfte sowie einige wenige kleine jahrmarktstypische Süßigkeitenstände geben.

Eine Arbeitsgemeinschaft des Schaustellergewerbes wird die Koordination der Stände übernehmen, die vor allem auf Beueler Seite zwischen China-Schiff und „Blauem Afffen“ zu finden sein werden. „Die Corona-Pandemie bedeutet auch für diesen Wirtschaftszweig eine schwere Zeit,“ sagte OB Sridharan. „Da alle großen und kleinen Kirmessen in diesem Jahr ausfallen müssen, freue ich mich, dass es in Abstimmung mit den Stadtbezirken Beuel und Bonn gelungen ist, den Bonnerinnen und Bonnern im Sommer wenigstens ein bescheidenes Angebot machen zu können.“ Bezirksbürgermeisterin Brigitta Poppe-Reiners und Bezirksbürgermeister Guido Déus waren im Vorfeld in die Abstimmung eingebunden.

Voraussichtlich ab 8. Juli wird es unter anderem auf dem Münsterplatz ein Kinderkarussell und auf dem Friedensplatz einen Süßwarenstand geben. Ab Mitte Juli könnten dann die Fahr- und Spielgeschäfte am rechten Rheinufer stehen. Auch über eine Einbeziehung des linken Rheinufers zwischen Kennedybrücke und Bundesrechnungshof denken die Schausteller nach. Die Einzelheiten zur Genehmigung der erforderlichen Sondernutzungen und zum Hygienekonzept werden derzeit direkt mit dem Schaustellerverband abgestimmt.

Wenn das Angebot gut angenommen wird, ist eine Verlängerung in den September hinein nicht ausgeschlossen.

Text © Bonn
Foto © Georg Scheidgen

Bonner Bäume und Sträucher brauchen Wasserspenden

Die Bonner Bäume und Sträucher leiden unter der Hitze und der Trockenheit der vergangenen Wochen. Deshalb bittet das Amt für Stadtgrün die Bonnerinnen und Bonner um Wasserspenden für die grünen Riesen.

„Zwar gab es in den vergangenen Tagen auch Regen, aber im Wurzelbereich der Straßenbäume ist durch das Blätterdach und die umliegenden versiegelten Flächen noch lange nicht genug Wasser angekommen“, erklärt Dieter Fuchs, Leiter des Amtes für Stadtgrün.

Jeder Eimer Wasser hilft den Bäumen, die Trockenperiode zu überstehen. Zwar benötigen alte Bäume mindestens 500 Liter, damit das Wasser die Wurzeln wirklich erreicht. Trotzdem hilft das Wässern zumindest der schützenden Unterpflanzung, und somit indirekt auch den Bäumen. Besonders junge Straßenbäume leiden unter dem Wassermangel, weil sie noch nicht genügend Wurzeln ausbilden konnten, um im Boden gespeichertes Wasser zu erreichen. Die Jungbäume benötigen in Hitzeperioden bei gleichzeitiger Trockenheit bis zu zwei Mal pro Woche rund 100 Liter Wasser.

Der Boden ist durch die Hitze zurzeit sehr hart. Deswegen empfiehlt das Amt für Stadtgrün, die Erde erst etwas anzufeuchten und dann nachzugießen, damit das Wasser nicht wegläuft. Auch Sträucher in Pflanzkübeln, Fassadenbegrünung und andere Pflanzen freuen sich über Wasserspenden.

Auch die Mitarbeitenden des Amtes für Stadtgrün sind vermehrt mit Wasserwagen im Einsatz. Dafür werden andere Arbeiten zurückgestellt. In den zwölf Gartenbezirken sind im Schnitt jeweils drei bis vier Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter mit einem Wasserwagen unterwegs. In der Rheinaue gibt es Sprinkleranlagen. Neu gepflanzte Bäume werden für vier Jahre durch die Firma, welche sie gepflanzt hat, gegossen.

Text © Stadt Bonn
Foto © Georg Scheidgen

TOGGO Autokino Konzert in Bonn

SUPER RTL veranstaltet das erste TOGGO Autokino Konzert in Bonn

Eine einmalige Show voller Musik und guter Laune wartet auf Kinder und Familien, wenn SUPER RTL am Sonntag, den 28. Juni um 11.00 Uhr die TOGGO Stars für ein exklusives Autokino Event nach Bonn holt.

Sänger und DJ Nilsen sowie das Kindermusikprojekt Frank & seine Freunde sorgen mit Live-Auftritten auf der großen Bühne im Autokino Bonn-Dottendorf für echtes Festival-Feeling für Kids. Selbst auf die Kleinsten wartet ein buntes Unterhaltungsprogramm: Die Helden der Super Wings sind ebenso mit von der Partie wie Toggolino mit seinem „Morning Song“ zum Mitsingen.

Bei der großen Live-Verlosung haben zudem alle Kinder die Chance auf tolle Preise. Moderiert wird das erste TOGGO Autokino Event von TOGGO Moderator Simón Albers. Tickets für die Veranstaltung sind ab sofort und nur online im Vorverkauf über Bonn Ticket erhältlich. Weitere Infos zum Vorverkauf und zur Veranstaltung gibt es auf toggo.de.

Text © Super RTL
Bild © Autokino Bonn

Sorgentelefon für’s Zeugnis

Die Zeugnisse stehen diese Woche an. Das kann zu Stress und Sorgen in der Familie führen. Die Schulpsychologie im Amt für Kinder, Jugend und Familie steht Eltern, Kindern, Jugendlichen und auch Lehrern helfend zur Seite.

Unter der Rufnummer 0228 – 77 45 63 bietet die Schulpsychologie Bonn telefonisch Hilfe an.

Auch per E-Mail kann ein Kontakt hergestellt werden: schulpsychologie@bonn.de 

Bei Bedarf können persönliche Beratungstermine vergeben werden.
Alle Interessierten finden auch Infos unter www.bonn.de/zeugnistelefon.

Als psychologischer Fachdienst der Schule steht die schulpsychologische Beratungsstelle auch außerhalb der Zeugniszeiten Bonner Schülerinnen, Schülern und ihren Eltern bei schulischen Fragen und Problemen zur Verfügung. Dies gilt auch für alle an Bonner Schulen Tätigen wie Schulleitungen, Lehrerinnen und Lehrer, den Teams der offenen Ganztagsschulen sowie Schulsozialarbeiterinnen und Sozialarbeitern. Weitere Informationen gibt es unter  www.bonn.de/schulpsychologie.

Beratungsstelle Rhein-Sieg: 02241 – 13 23 66
Beratungsstelle Kreis Euskirchen: 02251 – 15 7 30

Bild © pixabay / Free-Photos

OpernRasenLIGHT in Bonn

Gemeinsam mit zahlreichen Partnerinnen und Partnern veranstaltet die Bundesstadt Bonn den „OpernRasenLIGHT“. Vom 17. Juni bis Ende September wird auf dem Platz an der Oper mit „Strandbar“ ein vielfältiges Sport- und Kulturprogramm geboten.

„Die Veranstaltungsreihe ,OpernRasenLIGHT‘ verwandelt den Außenbereich der Oper in eine Erlebnisfläche für die ganze Familie – mit Sport- und Spielangeboten sowie kulturellen Formaten“, so Oberbürgermeister Ashok Sridharan bei der Vorstellung am Mittwoch, 17. Juni.

Vor der Corona-Krise war geplant, den Platz vor der Oper Bonn mit einem großen Kultursommer in zentraler Lage zum Rhein und zur Innenstadt zu beleben. Ein abwechslungsreiches, kostenfreies Programm an der Schnittstelle von Sport und Kultur sollte Menschen aus verschiedenen Generationen, Nationen und Kulturen zusammenbringen. Aufgrund des Covid-19-Virus mussten alle Veranstaltungen abgesagt werden. Aber durch die „Corona-Lockerungen“ wird nun eine Light-Version des „OpernRasens“ möglich.

Die Stadt Bonn entwickelt gemeinsam mit zahlreichen Partnerinnen und Partnern neue Formate und möchte damit zeigen: Bonn braucht beides; Sport und Kultur können sich gegenseitig inspirieren und bereichern. Der „OpernRasenLIGHT“ macht Lust auf Entdeckungen und stärkt die Wir-Kultur in der Stadt. „Das größte Potential von Sport und Kultur ist die integrationsfördernde Wirkung: Sport und Kultur bringen Menschen zusammen und prägen gemeinsam die weltoffene und nachbarschaftliche Stadtkultur Bonns“, merkt Sport- und Kulturdezernentin Birgit Schneider-Bönninger zu ihrer Idee an.

„Für die Sportvereine ist es eine große Motivation für die Zukunft, im Rahmen des ,OpernRasens‘ ihre Arbeit vorzustellen und Bonnerinnen und Bonner wieder zu bewegen“, ergänzt die Vorsitzende des Stadtsportbundes, Ute Pilger, die zu den Mitstreiterinnen gehört und das Sportprogramm ermöglicht.

Das Motto des „OpernRasensLIGHT“ in diesem Jahr: „Alice im Wunderland“. Die passende Produktion dazu liefert ab Oktober das Schauspiel. Daher verwandelt das Theater Bonn das Areal an der Oper mit seinen Installationen MärzHase, Teekanne, Grinsekatze & Co in ein farbenfrohes Bild. Sogar die berühmten Flamingo-Krocket-Schläger werden von den Theaterstätten als komplette Spielsets angefertigt und können bei der Gastronomie der Strandbar ausgeliehen werden. Auch können die verschiedenen Blickwinkel, die unterschiedlichen Perspektiven durch übergroße Stühle nachempfunden werden. Und Palettenmöbel auf der Rasenfläche werden für gemütliche Sitzgelegenheiten sorgen.

Für Generalintendant Bernhard Helmich ist der Opernrasen auch ein Signal zur Öffnung des Hauses in die Stadtgesellschaft. „Theater beweist gerade in Zeiten der Krise, dass es auch völlig anders umgesetzt werden kann, auf alternativen Bühnen oder mitten im Stadtraum.“

Der „OpernRasenLIGHT“ ist als ein Experiment zu sehen, an dem sich alle beteiligen können, die Ideen mitbringen oder Lust haben mitzumachen. Dies wird auch über die Social-Media-Kanäle der Stadt möglich sein. So werden beispielsweise Vorschläge für den „#OpernRasen2021“ gesammelt, um auf Wünsche und Anregungen aller Teilnehmenden eingehen zu können.

Das Programm

Mit den Überlegungen zum „OpernRasenLIGHT“ konnte erst kurzfristig begonnen werden. Das Programm bietet noch viel Gestaltungsspielraum und bleibt ein offener Prozess, der sich über den Sommer entwickeln wird. Natürlich muss auch die weitere Lage der Coronavirus-Pandemie im Auge behalten werden.

Aufgrund der  geltenden Hygiene- und Infektionsschutzbestimmungen und um einen reibungslosen Ablauf sicherzustellen, bittet die Stadt  alle Bürgerinnen und Bürger, die an einer Veranstaltung des „OpernRasensLIGHT“ teilnehmen möchten, sich über www.bonn.de/opernrasen zu registrieren. Einmal als Nutzerin oder Nutzer registriert, ist eine Anmeldung zur Teilnahme an weiteren Terminen schnell durchgeführt. Das junge Bonner Startup „As Good As Pros“ hat für die Anmeldung und Nachverfolgung eine App entwickelt und als Pilotprojekt zur Verfügung stellt.

Im „Wunderland am Rhein“ erwartet die Besucherinnen und Besucher ein buntes Programm. So werden u.a. das Theater Bonn und das Beethoven-Orchester mit kleinen Formaten überraschen. Das Kulturamt führt in Kooperation mit Akteuren aus der freien Szene Veranstaltungen (u.a. aus den Bereichen Musik und Tanz) durch. Der Bonner Sommer an der Oper soll alle Menschen ansprechen und zur Beteiligung animieren. Registrieren kann man sich bereits jetzt schon für einen Workshop des Vereins Bonnsai Frisbeesport Bonn am Mittwoch, 24. Juni, ab 19 Uhr, bei dem Wurftechniken aus dem Ultimate Frisbee erprobt und erlernt werden. Ebenso ist das Projekt „Come Together – No To Racism“ für Sonntag 28. Juni, ab 14 Uhr buchbar. Nähere Informationen und weitere Termine können in der App entdeckt werden.

Text © Stadt Bonn
BIld © pixabay / AnnaliseArt

Kulturrucksack in den Sommerferien

Unter dem Motto „Freude frei!“ wurde der Kulturrucksack 2020 mit vielen Angeboten für Kinder und Jugendliche zwischen zehn und vierzehn Jahren gepackt. Alle Angebote sind inzwischen an die geltenden Hygiene- und Infektionsschutzvorgaben der Coronaschutzverordnung des Landes NRW angepasst worden. Bei einigen Workshopangeboten in den Sommerferien gibt es noch freie Plätze. Eine Anmeldung ist unbedingt erforderlich.

Atelier Schaffensfelder: Hier können sich Kinder und Jugendliche Gedanken über ihren Wohntraum machen. Ihre Vorstellungen vom Wohnen können sie in einem Modell aus Pappe, Papier, Gips, Farbe und alten Verpackungsmaterialien verwirklichen. Der Workshop „BauRausch 2020″ findet von Dienstag bis Donnerstag, 7. bis 9. Juli 2020, jeweils von 10 bis 14.30 Uhr statt. Anmeldungen telefonisch unter  0177–41 43 25 8 oder per E-Mail an  info@schaffensfelder.de.

Künstlerforum Bonn: Nach dem Motto von winzig klein bis riesig groß entstehen beim Projekt der Tanzkompanie „bo komplex“ künstlerische Bilder. In einem Workshop von Montag bis Mittwoch, 13. bis 15. Juli 2020, 10 bis 13 Uhr, stellen sich Zehn- bis Vierzehnjährige die Frage: „Was hat Beethoven mit Erbse und Riesenkürbis zu tun?!“. Am Mittwoch, 15. Juli, haben Familienangehörige von 12 bis 13 Uhr die Möglichkeit, die künstlerischen Werke zu bestaunen. Weitere Informationen und Anmeldung telefonisch unter 0177–56 26 77 4 oder per E-Mail an  tanzkompaniebo-komplex@hotmaildde.

„KinderAtelier“ im Frauenmuseum: In der Erfindungswerkstatt für Töne können die Teilnehmerinnen und Teilnehmer experimentieren und zum Beispiel ein brasilianisches Berimbau, ein peruanisches Cajón oder Windinstrumente bauen. Auch kleine Musikstücke werden entwickelt und zu einem großen Stück kombiniert. Der Workshop findet von Montag bis Freitag, 27. bis 31. Juli 2020, 9 bis 15 Uhr, statt. Kinder und Jugendliche zwischen zehn und vierzehn Jahren melden sich telefonisch unter 0228–69 13 44 oder per E-Mail an  frauenmuseum_kinder@yahoo.de an.

Kleiner Muck: Bei einem Theaterprojekt wird das Buch „Hilfe, die Herdmanns kommen“ zusammen mit „theater@home“ auf die Bühne gebracht. Der Workshop richtet sich an Zehn- bis Vierzehnjährige, die Spaß an Theater und Schauspiel haben. Er findet von Montag, 27. Juli, bis Freitag, 7. August 2020, jeweils von 10 bis 14.30 Uhr statt. Das Stück wird am letzten Tag vor Publikum aufgeführt. Weitere Informationen und Anmeldung telefonisch unter 0228–97 37 56 0 oder per E-Mail an  katrin.birkhoelzer@kleiner-muck.de.

Deutsches Museum Bonn: Im Papierlabor erfahren Kinder und Jugendliche von Dienstag bis Freitag, 4. bis 7. August 2020, 10 bis 15 Uhr, woraus Papier besteht, dürfen es selbst herstellen und ihre eigenen Kunstwerke daraus kreieren. Diese werden anschließend ausgestellt. In dem Workshop „Das kannst du voll knicken – DAS Papierlabor“ vom Deutschen Museum Bonn und der Jugendkunstschule im „arte fact“ trifft Kunst auf Wissenschaft und Technik. Anmeldungen beim Deutschen Museum Bonn telefonisch unter 0228–30 22 52 oder per E-Mail an  info@deutsches-museum-bonn.de.

Hintergrund zum Kulturrucksack

Bonn ist seit 2013 „Kulturrucksack-Kommune“. Unter Federführung des Kulturamts der Stadt Bonn packen seither verschiedene Kultur- und Jugendeinrichtungen jährlich den Kulturrucksack mit attraktiven Angeboten für junges Publikum zwischen zehn und vierzehn Jahren. Der Kulturrucksack will mit seinen mehrheitlich kostenfreien Angeboten Kindern und Jugendlichen eine Tür zu Kunst und Kultur öffnen. Er wird maßgeblich vom Land NRW sowie von der Stadt Bonn gefördert. Alle Angebote, auch die, die wegen der Corona-Pandemie verlegt werden mussten, sind in der Veranstaltungsübersicht unter  www.bonn.de/kulturrucksack zu finden.

Text © Stadt Bonn
Bild © pixabay / infofondoinfinito0

Blitzer © pixabay / manfredrichter

Blitzer vom 22. bis 28. Juni

Hier gibt es eine Übersicht der Geschwindigkeitskontrollen:

Montag, 22. Juni 2020:

Helmut-Kohl-Allee
An der Josefshöhe
Elisabethstraße
Galileistraße
Am Propsthof
Siemensstraße
Kopenhagener Straße
Auf dem Hügel
Schlesienstraße
Marktstraße
Antoniterstraße
Seufertstraße
Rathenauufer

Dienstag, 23. Juni 2020:

Helmut-Kohl-Allee
An der Josefshöhe
Winston-Churchill-Straße
Donatusstraße
Auf dem Hügel
Saarbrückener Straße
Brassertufer
Siebengebirgsstraße
Hoholzstraße
Friedenstraße
Mainzer Straße
Ollenhauerstraße

Mittwoch, 24. Juni 2020:

Helmut-Kohl-Allee
An der Josefshöhe
Ludwig-Erhard-Allee
Otto-Kühne-Platz
Flodelingsweg
Röckumstraße
Oberkasseler Straße
Auf dem Hügel
Hohe Straße
Brüser Damm
Hainstraße
Marktstraße

Donnerstag, 25. Juni 2020:

Helmut-Kohl-Allee
An der Josefshöhe
Reichsstraße
Spreestraße
Auf dem Hügel
Flensburger Straße
Bornheimer Straße
Antoniterstraße
Quellenstraße
Lievelingsweg
Karl-Barth-Straße
Ollenhauerstraße

Freitag, 26. Juni 2020:

Helmut-Kohl-Allee
An der Josefshöhe
Waldstraße
Quellenstraße
Röttgener Straße
Rathenauufer
Auf dem Hügel
Graurheindorfer Straße
Stiftsstraße
Antoniterstraße

Samstag, 27. Juni 2020:

Helmut-Kohl-Allee
An der Josefshöhe
Auf dem Hügel
Oberkasseler Straße
Graurheindorfer Straße

Sonntag, 28. Juni 2020:

Helmut-Kohl-Allee
An der Josefshöhe

Unter Umständen können die Messstellen der mobilen Geschwindigkeitsüberwachung von den hier genannten Stellen abweichen.

Foto © pixabay / manfredrichter