Startseite » Stadtmagazin

Schlagwort: Stadtmagazin

Blitzer © pixabay / manfredrichter

Achtung Blitzer vom 27. Januar bis 2. Februar!

Hier gibt es eine Übersicht der Geschwindigkeitskontrollen:

Montag, 27. Januar:

  • Helmut-Kohl-Allee
  • Remagener Straße
  • Waldstraße
  • Winterstraße
  • Friedenstraße
  • Mainzer Straße
  • Oberaustraße
  • Röttgener Straße
  • Reichsstraße
  • Römerstraße
  • Johanniterstraße
  • Ollenhauerstraße
  • Brassertufer

Dienstag, 28. Januar:

  • Helmut-Kohl-Allee
  • Remagener Straße
  • Elisabethstraße
  • Klosterbergstraße
  • Spreestraße
  • Oppelner Straße
  • Waldenburger Ring
  • An der Josefshöhe
  • Ludwig-Erhard-Allee
  • Flensburger Straße
  • Kopenhagener Straße
  • Winston-Churchill-Straße
  • Karl-Barth-Straße

Mittwoch, 29. Januar:

  • Helmut-Kohl-Allee
  • Remagener Straße
  • Grootestraße
  • Schlesienstraße
  • Brassertufer
  • Otto-Hahn-Straße
  • Flensburger Straße
  • Kopenhagener Straße
  • Am Propsthof
  • Röckumstraße
  • An der Josefshöhe
  • Robert-Koch-Straße
  • Dottendorfer Straße

Donnerstag, 30. Januar:

  • Helmut-Kohl-Allee
  • Remagener Straße
  • Otto-Kühne-Platz
  • Galileistraße
  • Graurheindorfer Straße
  • Rathenauufer
  • An der Josefshöhe
  • Schlesienstraße
  • Am Josephinum
  • Römerstraße
  • Schieffelingsweg
  • Brüser Damm

Freitag; 31. Januar:

  • Helmut-Kohl-Allee
  • Remagener Straße
  • Rudolf-Hahn-Straße
  • Adenauerallee
  • Siemensstraße
  • Hauptstraße
  • An der Josefshöhe
  • Schmittgasser Kirchweg
  • Meßdorfer Straße

Samstag, 1. Februar:

  • Helmut-Kohl-Allee
  • Remagener Straße
  • An der Josefshöhe

Sonntag, 2. Februar:

  • Helmut-Kohl-Allee
  • Remagener Straße

Unter Umständen können die Messstellen der mobilen Geschwindigkeitsüberwachung von den hier genannten Stellen abweichen.

Foto © pixabay / manfredrichter

Märchenlesung im Haus der Natur in Bonn

„Es war einmal…“ ist eine Märchenlesung für Kinder ab vier Jahren. Vorgelesen werden einige Märchen aus vergangener Zeit rund um den Wolf. Man kann es sich in der Leseecke gemütlich machen und auch Fragen zum Wolf stellen. Eltern und Erwachsene sind natürlich auch willkommen.

Die Märchenlesung ist Teil des Begleitprogramms zur aktuellen Wechselausstellung
„… und wenn der Wolf kommt. Alte Mythen und neue Erfahrungen.“ Diese ist noch bis Ende März 2020 im Haus der Natur zu sehen. Dort wird einem die Möglichkeit geboten das Leben der Wölfe kennenzulernen. Öffnungszeiten: Mi – So und an Feiertagen von 10.00 bis 17.00 Uhr. Der Eintritt ist frei.

wann? Sonntag, 9. Februar von 15.00 bis 15.45 Uhr und von 16.00 bis 16.45 Uhr
wo? Haus der Natur, An der Waldau 48, 53127 Bonn
Der Eintritt ist kostenlos. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Foto © Georg Scheidgen

Beethoven Moves! im Bonner Stadthaus

In dem Projekt „Beethoven Moves!“ interpretieren ehemalige Kindersoldaten und Straßenkinder aus Kolumbien gemeinsam mit dem Beethoven-Orchester Bonn die
5. Sinfonie Beethovens. Eine Ausstellung im Stadthaus, Berliner Platz 2, zeigt Fotos der ersten Begegnung zwischen den Musikern und kolumbianischen Jugendlichen in der Ciudad Don Bosco in Medellín. Die Ausstellung wird am Freitag, 24. Januar 2020, um
15 Uhr mit Musik und Tanzperformances offiziell eröffnet.

Im Frühjahr 2019 begleitete die Fotografin Judith Döker das „Beethoven Moves!“-Team, bestehend aus Dirk Kaftan, Generalmusikdirektor der Stadt Bonn, Musikern des Beethoven-Orchesters Bonn und Mitarbeitern der Don Bosco Mission Bonn nach Medellín, Kolumbien.

Die Kinder und Jugendliche, die in der Ciudad Don Bosco leben, stammen aus schwierigen sozialen Verhältnissen und sind bereits früh mit Gewalt in Berührung gekommen. Einige von ihnen sind ehemalige Kindersoldatinnen und -soldaten.

Mit ihren Fotos transportiert Judith Döker die Energie, die bei der Begegnung zwischen den Musikern aus Deutschland und den Jugendlichen aus Kolumbien zu spüren war. Zudem gibt sie mit ihren Bildern einen Einblick in das Leben der Jugendlichen an den Rändern von Medellín.

„Beethoven Moves!“ ist ein gemeinsames Projekt des Beethoven-Orchesters Bonn und der Don Bosco Mission Bonn nach der Idee und unter der Projektleitung von Rita Baus. Die musikalische Leitung liegt bei Dirk Kaftan, Regie führt Anselm Dalferth. Die Ausstellung ist bis zum 22. Februar zu den Öffnungszeiten des Stadthauses, montags und donnerstags von 8 bis 18 Uhr, dienstags, mittwochs und freitags von 8 bis 15 Uhr, zu sehen.

Das Projekt „Beethoven Moves!“ wird gefördert durch die Beethoven Jubiläumsgesellschaft BTHVN2020 aus Mitteln der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien, des Landes Nordrhein-Westfalen, der Stadt Bonn und des Rhein-Sieg-Kreise.

Weitere Infos gibt es hier.

Text © Stadt Bonn
Foto © Georg Scheidgen

Bürgerbeteiligung für Kinder und Jugendliche zum Reuterpark Bonn

Der rund 24.000 Quadratmeter große Reuterpark soll zu einem offenen Ort mit Angeboten für Menschen mit und ohne Beeinträchtigungen umgebaut werden. Der Park in Kessenich soll ein „Platz für alle“ werden.

Geplant ist die Umgestaltung des Reuterparks zu einem inklusiven Sport- und Freizeitplatz für alle Generationen. Der Park wird barrierefrei zugänglich gestaltet und soll die Inklusion von Menschen mit und ohne Handicap ermöglichen. Ein bereits vorliegender Entwurf sieht vor, den Park in verschiedene Themeninseln aufzuteilen. Diese Inseln sollen für verschiedene Formen des Sports, der Bewegung und Begegnung genutzt werden. Die Idee zur Gestaltung des Reuterparks hat die Initiative „Ein Platz für alle“ entwickelt, dem der Verband „Der Paritätische Bonn“, der Stadtsportbund, der Verein für Behindertensport, der Kinder- und Jugendring sowie der Verein „Lucky Luke“ angehören. 90 Prozent der Investitionskosten von rund 2,35 Millionen Euro trägt das Ministerium für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung NRW.

wann? Donnerstag, 23. Januar, 16.30 bis 18.30 Uhr
wo? Haus der Jugend, Aula, Reuterstr. 100, 53129 Bonn

Ab dem 15. Februar gibt es eine vierwöchige Online-Beteiligung auf bonn-macht-mit.

Text © Stadt Bonn
Foto © pixabay / manseok

 

6406 Geburten im Jahr 2019 in Bonn

Im Jahr 2019 gab es 6406 Geburten in Bonn. Das liegt leicht unter dem Durchschnitt der vergangenen fünf Jahre, bleibt aber auf einem beständig hohen Niveau.

Hier ist es natürlich interessant die häufigsten Vornamen aus dem Vorjahr zu erfahren.

Bei den Mädchen waren es Emilia (59), Charlotte (43), Emma (40), Lina (40) und Anna (37). Marie ist allerdings absolut der am häufigsten vergebene Vorname, wenn auch auf die Rangliste der zweiten Vornamen geschaut wird.

Bei den Jungs liegen Noah (45), Felix und Jonas (43) sowie Ben und Paul (42) ganz vorn. Wenn auch hier die Zweitnamen mitbetrachtet werden, landet Maximilian mit insgesamt 57 Nennungen ganz vorne.

„Nur“ einen Namen erhielten 3589 Kinder. 2320 zwei Vornamen, 291 drei Vornamen, und 29 Kinder wurden mit mehr als drei Vornamen beurkundet.

Foto © pixabay / RitaE

Dinosaurier-Ausstellung im Museum Koenig Bonn

„Gross, grösser, Dinosaurier – aus dem Labor des Gigantismus-Forscher“ heißt die Sonderausstellung im Museum Koenig.

Unter den Riesendinosauriern waren die Sauropoden oder Langhalssaurier die größten Tiere, die jemals die Kontinente der Erde bevölkerten. Mit ihrem beinahe unveränderten Körperbau dominierten sie ihren Lebensraum über viele Millionen Jahre.

Wie kam es zur Evolution des Gigantismus bei den Dinosauriern?
Was waren die Bedingungen für die extreme Größenzunahme und wie funktionierte der Organismus der größten Landtiere, die jemals auf der Erde gelebt haben?

Anhand einzigartiger Original-Fossilien und imposanter Skelettmontagen stellt die Ausstellung den aktuellen Forschungsstand zu diesen Fragen dar und entschlüsselt die Biologie dieser längst ausgestorbenen Tiere. Gleichzeitig beschreibt sie die geradezu detektivischen Methoden, mit denen Wissenschaftler Fragen aus einer lange vergangenen Zeit beantworten und erklärt die Theorie zur Entstehung des Gigantismus.

wo? Museum Koenig, Adenauerallee 160, 53113 Bonn (im 2. Obergeschoss)
wann? bis 21. Juni 2020
Eintrittspreise und Öffnungszeiten gibt es hier

Text © Museum Koenig
Foto © Georg Scheidgen

Müüs-Sitzungen im Brückenforum Bonn

Auch in dieser Session wieder:

Die beliebte Müüs-Herrensitzung mit Kasalla, Palm Beach Girls, Domstürmer, Köbesse, Rockemariechen, Volker Weininger, Lieselotte Lotterlappen, Micky Brühl Band, Micky Brühl Band, Kölner Rheinveilchen und Funky Marys.

wann? Samstag, 25. Januar 2020, 14 Uhr (Einlass 13 Uhr)
wo? Brückenforum Bonn, Friedrich-Breuer-Str. 17, 53225 Bonn

Und natürlich die 1. Müüs-Mädchensitzung mit Brings, Bläck Fööss,  Paveier, Guido Cantz, Fauth Gentlemen, Klüngelköpp, Cöllner Domstürmer, Martin Schopps und dem Mäuseballett

wann? Sonntag, 26. Januar 2020, 14 Uhr (Einlass 13 Uhr)
wo? Brückenforum Bonn, Friedrich-Breuer-Str. 17, 53225 Bonn

Viel Spaß dabei!

Foto © pixabay / Peggychoucair

Jetzt noch für Kindergartenplätze in Bonn anmelden!

Bald werden die öffentlich geförderten Plätze in den Kindertageseinrichtungen für das nächste Kindergartenjahr 2020/2021 vergeben.
Wer für sein Kind ab Sommer 2020 einen Kindergartenplatz benötigt sollte sich noch kurzfristig über das Elternportal Kita-Net Bonn anmelden: www.bonn.de/kindergarten

Die Aufnahmeentscheidungen werden von den Kindergärten im Februar getroffen und Betreuungsverträge geschlossen.

Hat man Anfang März noch keine Zusage für einen Kita-Platz können sich die Eltern wegen weiterer Unterstützung an das Familienbüro der Bundesstadt Bonn wenden: Amt für Kinder, Jugend und Familie, Familienbüro, Oxfordstraße 19, 53111 Bonn, Tel.  77 – 4070, E-Mail: familienbuero@bonn.de.

Für Kinder unter drei Jahren bietet sich auch eine Betreuung in Tagespflege an. Für Beratung und Informationen steht das Netzwerk Kinderbetreuung in Familien (im Auftrag der Stadt Bonn) unter den Ruf-Nummern Tel. 108249, Tel. 7660420 oder Tel. 41002790 zur Verfügung. Weitere Informationen auch unter www.netzwerk-kinderbetreuung-bonn.de

Ab dem 1. März 2020 wird eine Masern-Impfpflicht für Kinder ab einem Jahr eingeführt, die eine Kindertageseinrichtung besuchen oder in Tagespflege betreut werden. Dies müssen Eltern beachten. Nähere Informationen hierzu finden Interessierte auf der Internetseite des Gesundheitsministeriums unter www.bundesgesundheitsministerium.de.

Foto © pixabay / tolmacho

Bonn auch 2020 Schauplatz internationaler Konferenzen

Die Bundesstadt Bonn ist auch im Jahr 2020 wieder Schauplatz wichtiger internationaler Konferenzen. Themenschwerpunkte sind erneut Klimaschutz, nachhaltige Entwicklung und Resilienz. Zudem finden bedeutsame Expertentreffen zum Chemikalienmanagement und – in Zusammenhang mit der Deutschen EU-Ratspräsidentschaft – zur Zivilen Sicherheit statt.

Über die 2020 anstehenden Konferenzen informiert die Verwaltung den Ausschuss für Wirtschaft und Arbeitsförderung in der Sitzung am 21. Januar sowie den Ausschuss für Internationales und Wissenschaft am 5. März.

Global Festival of Action (1. bis 3. April 2020)

Das in Bonn ansässige Kampagnenbüro der Vereinten Nationen für die nachhaltigen Entwicklungsziele (UN SDG Action Campaign) veranstaltet bereits zum vierten Mal eine internationale Konferenz zur Umsetzung dieser Entwicklungsziele (Sustainable Development Goals, SDGs). Das dreitägige Global Festival of Action führt Vertreterinnen und Vertreter von nationalen Regierungen, Kommunen, internationalen Organisationen, aus der Kreativwirtschaft, dem privaten Sektor und der Zivilgesellschaft zusammen. Sie werden sich über neue Ansätze, Methoden und Entwicklungen zur Umsetzung der SDGs austauschen. Die Stadt Bonn wird mit einem Informationsstand bei der Konferenz vertreten sein.  http://globalfestivalofaction.org

Bonn Climate Change Conference (1. bis 11. Juni 2020)

Zur jährlichen Tagung der Nebenorgane der Klimarahmenkonvention der Vereinten Nationen mit Sitz in Bonn (UNFCCC) werden auch 2020 wieder rund 3.000 Delegierte in Bonn erwartet. Die Tagung dient der Vorbereitung der 26. Klimavertragsstaatenkonferenz, die im November 2020 im schottischen Glasgow stattfinden soll.  http://unfccc.int

ICLEI Bonn Global Forum (2. bis 5. Juni 2020)

Das internationale Städtenetzwerks für Nachhaltigkeit ICLEI richtet seine Resilient-Cities-Konferenz, die es seit zehn Jahren mit Unterstützung der Stadt Bonn veranstaltet, inhaltlich neu aus. Unter neuem Namen soll das Thema Resilienz stärker in den Gesamtkontext von Klimaschutz und Klimaanpassung eingebettet und den aktuellen Entwicklungen auf kommunaler Ebene Rechnung getragen werden.  www.iclei.org

Deutsche Welle Global Media Forum (6. bis 7. Juli 2020)

Die 13. Ausgabe des Global Media Forum der Deutschen Welle widmet sich den Chancen und Herausforderungen der Digitalisierung. Unter dem Titel „Pluralismus, Populismus, Journalismus“ treffen sich Medienschaffende aus der ganzen Welt sowie Multiplikatorinnen und Multiplikatoren aus Politik und Zivilgesellschaft, Kultur und Bildung, Wirtschaft und Wissenschaft.  https://www.dw.com/en/dw-global-media-forum-july-6-7-2020-pluralism-populism-journalism/a-46172890  

UNSSC Summer Academy (24. bis 28. August 2020)

Zum festen Bestandteil des internationalen Konferenzkalenders der Stadt Bonn gehört auch die Sommerakademie des Fortbildungszentrums der Vereinten Nationen für nachhaltige Entwicklung (UN System Staff College, UNSSC), die 2020 bereits zum fünften Mal in Bonn stattfindet. Das fünftägige Programm richtet sich an Entscheidungsträgerinnen und Entscheidungsträger, Multiplikatorinnen und Multiplikatoren der Vereinten Nationen sowie aus Wissenschaft und Wirtschaft.  https://www.unssc.org/campuses/bonn-campus/

5. Internationale Konferenz zum Chemikalienmanagement (5. bis 11. Oktober 2020)

Die Vereinten Nation veranstalten unter deutschem Vorsitz und mit Unterstützung des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit vom 5. bis zum 9. Oktober 2020 in Bonn die fünfte Internationale Chemikalienmanagement-Konferenz (ICCM5). Die voraussichtlich 1.500 Teilnehmerinnen und Teilnehmer werden dabei über die künftige internationale Chemikalienpolitik beraten und beschließen.

Im Jahr 2002 wurde beim Weltgipfel für nachhaltige Entwicklung vereinbart, die negativen Effekte von Chemikalien auf Umwelt und Gesundheit bis zum Jahr 2020 zu minimieren. Zur Umsetzung wurde 2006 der „Strategische Ansatz zum Internationalen Chemikalienmanagement (SAICM)“ gegründet. Da das SAICM-Mandat in diesem Jahr endet, soll die Konferenz in Bonn einen neuen Beschluss fassen.

Bonn-Symposium (5. bis 6. November 2020)

Das Bonn-Symposium der Stiftung Entwicklung und Frieden bietet eine Plattform für den internationalen Austausch über die Umsetzung der Agenda 2030 für nachhaltige Entwicklung auf kommunaler Ebene. Seit 2014 findet es in Kooperation mit der Servicestelle Kommunen in der Einen Welt/Engagement Global statt und stellt jedes Jahr einen besonderen Aspekt zur lokalen Umsetzung der nachhaltigen Entwicklungsziele in den Vordergrund.  https://www.sef-bonn.org/veranstaltungen/bonnsymposium.html

Innovationsforum Zivile Sicherheit (24. bis 26. November 2020)

In Zusammenhang mit der deutschen EU-Ratspräsidentschaft im zweiten Halbjahr 2020 plant das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) eine kombinierte Veranstaltung der Europäischen Kommission („Security Research Event“ – SRE2020) und des BMBF (Innovationsforum Zivile Sicherheit 2020). Die Veranstaltung, zu der circa 1.200 Teilnehmehmende erwartet werden, findet vom 24. bis 26. November2020 im World Conference Center Bonn statt. Veranstalter sind zu gleichen Teilen das BMBF und die Europäische Kommission. Zielgruppe sind alle relevanten Akteure aus den Natur-, Geistes- und Sozialwissenschaften, aus der Wirtschaft, dem Anwenderkreis, Behörden und Organisationen mit Sicherheitsaufgaben sowie politische Entscheidungsträger aus Deutschland und Europa.  https://www.sifo.de/de/bmbf-innovationsforum-zivile-sicherheit-2020-2394.html

Global Landscapes Forum

Das Global Landscapes Forum findet seit 2017 jährlich in Bonn statt. 2019 nahmen an dem internationalen Forum zu Fragen einer nachhaltigen Landnutzung rund 600 Vertreterinnen und Vertreter aus aller Welt teil. Weitere 14.000 Interessierte haben die Konferenz via Live-Stream verfolgt. Der Termin für 2020 steht derzeit noch nicht fest.  https://www.globallandscapesforum.org/

Die Stadt Bonn unterstützt

Die Stadt Bonn unterstützt internationale Konferenzen am Standort Bonn in vielfältiger Weise. Dabei arbeitet sie eng mit Bundes- und Landesministerien zusammen. Unter Federführung des Amts für Internationales und Globale Nachhaltigkeit führt sie protokollarische Veranstaltungen durch, bietet Rahmenprogramme an, organisiert Serviceleistungen im Konferenzmanagement und in der Konferenzlogistik, unterstützt bei der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit und stellt sicher, dass die Konferenz im Stadtbild sichtbar ist.

Weitere Informationen zum internationalen Konferenzstandort unter  www.bonn.de/konferenzen.

Text © Stadt Bonn
Foto © pixabay / 12019

Heute starten die Bauarbeiten auf der Reuterstraße in Bonn

Heute, 20. Januar 2020, starten die Kanalbaumaßnahme in der Reuterstraße. Der Kanal wird im Abschnitt zwischen Reuterbrücke (Oskar-Walzel-Straße) und Schumannstraße erneuert.

In dem etwa 250 Meter langen Abschnitt werden die Hauptkanäle einschließlich aller Sinkkastenanlagen in geschlossener Bauweise erneuert. Es werden Kanäle mit einem Durchmesser von 50 mal 75 Zentimetern bis 60 mal 90 Zentimeter verlegt. Die Baumaßnahme wird rund zwei Millionen Euro kosten.

Durch die geschlossene Bauweise werden im Straßenraum – größtenteils in den Abbiegespuren – lediglich die für den Vortrieb erforderlichen Baugruben ausgehoben. Da täglich weit mehr als 40.000 Kraftfahrzeuge die Reuterstraße befahren, werden jeweils zwei Fahrspuren pro Fahrtrichtung aufrechterhalten. Dennoch werden sich wegen des Umfangs der Bauarbeiten und der hohen Verkehrsbelastung Behinderungen nicht vermeiden lassen.

Mit größeren Verkehrsbeeinträchtigungen ist zu rechnen, wenn die notwendigen Bohrungen zur Kampfmittelerkundung im Bereich der künftigen Trassen für die Sinkkastenleitungen ausgeführt werden, da diese in den Abschnitten zeitweise nur eine einspurige Verkehrsführung zulassen. Um aber die Auswirkungen auf den Verkehr zu minimieren, sind diese Arbeiten jeweils für die Schulferien 2020 und dann auch immer außerhalb des Berufsverkehrs jeweils zwischen 9 und 15 Uhr vorgesehen.

Temporäre Einschränkungen ergeben sich für den Verkehr aus der Straße An der Elisabethkirche an der Kreuzung Reuterstraße/Burbacher Straße. Hier ist zeitweise die Geradeaus- und Linksabbiegemöglichkeit (Fahrtrichtung Burbacher Straße) unterbrochen und kann nur mit einer relativ großräumigen Umleitung über die Straßen Hausdorffstraße/August-Bier-Straße/Burbacher Straße sichergestellt werden. Diese Umleitungsmöglichkeit muss auch für die Linksabbieger von der Reuterstraße in die Burbacher Straße genutzt werden.

Text © Stadt Bonn
Foto © Georg Scheidgen