Startseite » Stadtmagazin

Schlagwort: Stadtmagazin

Blitzer in Bonn vom 21. bis 27. September 2020

Hier gibt es eine Übersicht der Geschwindigkeitskontrollen:

Montag, 21.09.2020

  • Adenauerallee
  • An der Josefshöhe
  • Antoniterstraße
  • Brassertufer
  • Elisabethstraße
  • Galileistraße
  • Johanniterstraße
  • Karl-Barth-Straße
  • Ollenhauerstraße
  • Pützchens Chaussee
  • Römerstraße
  • Willy-Brandt-Allee
  • Winston-Churchill-Straße

Dienstag, 22.09.2020

  • An der Josefshöhe
  • Dottendorfer Straße
  • Ladestraße
  • Lotharstraße
  • Maarstraße
  • Mainzer Straße
  • Marktstraße
  • Römerstraße
  • Rudolf-Hahn-Straße
  • Schieffelingsweg
  • Willy-Brandt-Allee

Mittwoch, 23.09.2020

  • An der Josefshöhe
  • Friedrichallee
  • Gudenauer Weg
  • Hauptstraße
  • Marktstraße
  • Otto-Kühne-Platz
  • Quellenstraße
  • Reichsstraße
  • Römerstraße
  • Sankt Augustiner Straße
  • Siebengebirgsstraße
  • Spreestraße
  • Willy-Brandt-Allee
  • Winterstraße

Donnerstag, 24.09.2020

  • Am Propsthof
  • An der Josefshöhe
  • Broichstraße
  • Ferdinandstraße
  • Flodelingsweg
  • Hainstraße
  • Ludwig-Erhard-Allee
  • Oberkasseler Straße
  • Ollenhauerstraße
  • Römerstraße
  • Schmittgasser Kirchweg
  • Siemensstraße
  • Willy-Brandt-Allee

Freitag, 25.09.2020

  • An der Josefshöhe
  • Bornheimer Straße
  • Kölnstraße
  • Meßdorfer Straße
  • Robert-Koch-Straße
  • Römerstraße
  • Saarbrückener Straße
  • Sternenburgstraße
  • Waldstraße
  • Willy-Brandt-Allee

Samstag, 26.09.2020

  • An der Josefshöhe
  • Graurheindorfer Straße
  • Lotharstraße
  • Römerstraße
  • Röttgener Straße
  • Willy-Brandt-Allee

Sonntag, 27.09.2020

  • Römerstraße
  • Willy-Brandt-Allee

Unter Umständen können die Messstellen der mobilen Geschwindigkeitsüberwachung von den hier genannten Stellen abweichen.

Foto © pixabay / manfredrichter

Ab dem 7. Septmber 2020 wird in Bonn geblitzt

Blitzer in Bonn in der kommenden Woche vom 14. bis 20. Septemer 2020

Hier gibt es eine Übersicht der Geschwindigkeitskontrollen:

Montag, 14.09.2020

  • An der Josefshöhe
  • Antoniterstraße
  • Deutschherrenstraße
  • Gierolstraße
  • Kölnstraße
  • Kreuzherrenstraße
  • Lievelingsweg
  • Oberkasseler Straße
  • Pecher Straße
  • Rathenauufer
  • Reichsstraße
  • Römerstraße
  • Röttgener Straße

Dienstag, 15.09.2020

  • An der Josefshöhe
  • Auf dem Hügel
  • Elisabethstraße
  • Grootestraße
  • Hoholzstraße
  • Kreuzherrenstraße
  • Lotharstraße
  • Meßdorfer Straße
  • Quellenstraße
  • Römerstraße
  • Siebengebirgsstraße
  • Waldstraße

Mittwoch, 16.09.2020

  • Abtstraße
  • Albertus-Magnus-Straße
  • Am Herrengarten
  • An der Josefshöhe
  • Galileistraße
  • Hermannstraße
  • Limpericher Straße
  • Otto-Hahn-Straße
  • Römerstraße
  • Saarbrückener Straße
  • Schlesienstraße

Donnerstag, 17.09.2020

  • An der Josefshöhe
  • Auf dem Hügel
  • Flodelingsweg
  • Graurheindorfer Straße
  • Hainstraße
  • Marktstraße
  • Römerstraße
  • Saarbrückener Straße
  • Stiftsstraße
  • Werftstraße

Freitag, 18.09.2020

  • An der Josefshöhe
  • Auf dem Hügel
  • Graurheindorfer Straße
  • Maarstraße
  • Marktstraße
  • Meßdorfer Straße
  • Reichsstraße
  • Römerstraße
  • Röttgener Straße

Samstag, 19.09.2020

  • An der Josefshöhe
  • Mainzer Straße
  • Reuterstraße
  • Römerstraße

Sonntag, 20.09.2020

  • An der Josefshöhe
  • Römerstraße

Unter Umständen können die Messstellen der mobilen Geschwindigkeitsüberwachung von den hier genannten Stellen abweichen.

Foto © Georg Scheidgen

Blitzer © pixabay / manfredrichter

Achtung Blitzer vom 24. bis 30. August

Hier gibt es eine Übersicht der Geschwindigkeitskontrollen:

Montag, 24. August:

  • Am Josephinum
  • An der Josefshöhe
  • Auf dem Hügel
  • Graurheindorfer Straße
  • Hoholzstraße
  • Kölnstraße
  • Meßdorfer Straße
  • Oppelner Straße
  • Otto-Hahn-Straße
  • Reuterstraße
  • Siebengebirgsstraße
  • Siemensstraße

Dienstag, 25. August:

  • An der Josefshöhe
  • Auf dem Hügel
  • Grootestraße
  • Kopenhagener Straße
  • Kreuzherrenstraße
  • Reichsstraße
  • Reuterstraße
  • Rudolf-Hahn-Straße
  • Schmittgasser Kirchweg
  • Siemensstraße

Mittwoch, 26. August:

  • Abtstraße
  • Am Herrengarten
  • An der Josefshöhe
  • Auf dem Hügel
  • Flodelingsweg
  • Graurheindorfer Straße
  • Ippendorfer Weg
  • Rathenauufer
  • Reuterstraße
  • Römerstraße
  • Werftstraße

Donnerstag, 27. August:

  • An der Josefshöhe
  • Auf dem Hügel
  • Gierolstraße
  • Graurheindorfer Straße
  • Hauptstraße
  • Kiefernweg
  • Kölnstraße
  • Lievelingsweg
  • Marktstraße
  • Reuterstraße
  • Robert-Koch-Straße
  • Römerstraße
  • Siebengebirgsstraße

Freitag, 28. August:

  • Adenauerallee
  • Albertus-Magnus-Straße
  • An der Josefshöhe
  • Hoholzstraße
  • Reuterstraße
  • Römerstraße
  • Sankt Augustiner Straße

Samstag, 29. August:

  • An der Josefshöhe
  • Auf dem Hügel
  • Reuterstraße
  • Römerstraße

Sonntag, 30. August:

  • Römerstraße

Unter Umständen können die Messstellen der mobilen Geschwindigkeitsüberwachung von den hier genannten Stellen abweichen.

Foto © pixabay / manfredrichter

Last-minute-Ausbildungsstart in familienbewussten Betrieben in Bonn

Anfang August startet traditionell das Ausbildungsjahr. Junge Erwachsene, die bisher keine passende Lehrstelle oder dualen Studienplatz gefunden haben, können sich noch bei einigen Betrieben des Netzwerks Familienbewusste Unternehmen Bonn/Rhein-Sieg für den Ausbildungsbeginn in 2020 bewerben. Besonderer Vorteil – ein Betrieb bietet freie Ausbildungsplätze in Teilzeit an.

Insgesamt 90 Unternehmen engagieren sich im regionalen Netzwerk des Kompetenzzentrums Frau & Beruf Bonn/Rhein-Sieg. Beschäftigte wie Auszubildende profitieren von den betrieblichen Angeboten zum flexiblen Arbeiten. „Die Teilzeitausbildung ermöglicht, Beruf und Familie zu vereinbaren. Besonders begehrt ist das Format bei jungen Müttern und Vätern. Betriebe, die mehr über diese Ausbildung erfahren möchten, finden unter  www.familienbewussteUnternehmen.de unsere gleichnamige Inforeihe“, sagt Elke Graff, Leiterin des Kompetenzzentrums.

Lehrstellen im Überblick

Freie Ausbildungsplätze in Voll- und Teilzeit bietet zum Beispiel Gilgen’s Bäckerei & Konditorei. Für den Direktstart im Oktober 2020 sucht der Hennefer Betrieb zukünftige Fachleute für Systemgastronomie sowie Fachverkäuferinnen und Fachverkäufer im Lebensmittelhandwerk mit dem Schwerpunkt Bäckerei.

Auch Schulabsolvierende, die eine Ausbildung in Vollzeit anstreben, können sich bei den familienbewussten Betrieben bewerben. Wer Pflege-Profi werden möchte, kann beim Rheinbacher Pflegeteam Wentland noch 2020 in die Lehrzeit starten. „Unsere Nachwuchskräfte profitieren von verschiedenen Teams und Standorten. Zudem  können sie ihre pflegerische Zukunft aktiv mit gestalten und dabei Menschen liebevoll in ihrem individuellen Lebensentwurf begleiten“, sagt Paul Ehrhardt, Personalrecruiter beim ambulanten Pflegedienstleister.

Mit einer Übernahmegarantie und Beschäftigtenrabatten für Altenpflege-Auszubildende wirbt die Seniorenresidenz Kursana Bonn. Ein Beginn der Ausbildung ist bis November 2020 möglich. Der Bonner Verein für Pflege- und Gesundheitsberufe e.V. startet 2020 noch mit der Ausbildung für Pflegefachfrauen und -männer, Altenpflegehelferinnen und -helfer. Der Betrieb berät den Nachwuchs zudem bei Prüfungsangst oder der Vereinbarkeit von Beruf und Familie. Nichtmuttersprachler können am Kurs „Deutsch als Fremdsprache“ teilnehmen. Einen dualen Studienplatz im Bereich „Integrated Engineering – Service Engineering“ mit Start am 1. Oktober 2020 hat die GreenGate AG zu vergeben.

Kleine und mittlere Betriebe, die mehr über die kostenfreie Mitgliedschaft im Netzwerk Familienbewusste Betriebe erfahren möchten, können sich per E-Mail an  infokompetenzzentrum-frau-berufde wenden.

Das regionale Kompetenzzentrum Frau & Beruf Bonn/Rhein-Sieg ist ein Kooperationsprojekt der Wirtschaftsförderung des Rhein-Sieg-Kreises und der Stadt Bonn. Es wird vom Land NRW und der Europäischen Union gefördert. Mehr unter  http://www.competentia.nrw.de/kompetenzzentren/kompetenzzentrum_Bonn_Rhein-Sieg/

Text © Stadt Bonn
Foto © pixabay / Free-Photos

2.200 Ehrenamtskarten für Bonner Freiwillige

Die Ehrenamtskarte Nordrhein-Westfalen (NRW) ist ein Zeichen der Anerkennung bürgerschaftlichen Engagements und ein kleines Dankeschön des Landes Nordrhein-Westfalen für alle, die sich in ihrer Freizeit unentgeltlich in besonderem Maße einsetzen.

Sie wird in Bonn seit 2009 ausgegeben und ist damit seit mehr als zehn Jahren fester Bestandteil der Anerkennungskultur in Bonn. Insgesamt wurden bereits mehr als 2.200 Karten ausgegeben, davon 110 alleine im ersten Halbjahr 2020.

Zwei Aspekte sind hier besonders bemerkenswert: Zum einen erfüllen immer wieder auch schon junge Erwachsene die Kriterien für den Erhalt.  Zum anderen gibt es – unabhängig vom Alter – einige Inhaberinnen und Inhaber der Ehrenamtskarte, die sich sogar mehr als 15 Stunden die Woche freiwillig engagiert haben. Eingesetzt haben sich die Freiwilligen vor allem in den Bereichen Soziales, Kultur, Kirche, Jugendarbeit und Gesundheit. Doch auch, wer sich zum Beispiel bei der Feuerwehr, im Rettungsdienste oder Katastrophenschutz, Sport, Justiz und Kindergarten oder Schule engagiert, kann grundsätzlich eine Ehrenamtskarte NRW erhalten.

Mit dieser Karte können viele attraktive Vergünstigungen und Angebote in Bonn und Nordrhein-Westfalen in Anspruch genommen werden: beispielsweise erlässt eine Autovermietung die Startgebühr in Höhe von 30 Euro sowie die Jahresgebühr im Eintrittsjahr, im Theater erhält man eine Ermäßigung von 50 Prozent auf den Eintrittspreis und eine Bank gewährt 50 Euro Startguthaben bei Eröffnung eines Girokontos.

Eine Ehrenamtskarte NRW kann erhalten, wer sich über einen Zeitraum von mindestens zwei Jahren mindestens fünf Stunden pro Woche beziehungsweise 250 Stunden pro Jahr ohne Vergütung oder pauschale Aufwandsentschädigung in Bonn (Ausnahmen sind möglich, zum Beispiel bei Ferienfreizeiten) nachweislich freiwillig engagiert hat. Das Mindestalter beträgt 16 Jahre.

Die Gültigkeitsdauer der Ehrenamtskarte beträgt zwei Jahre. Wichtig ist, dass die Organisation, für die Freiwillige tätig sind, das Vorliegen der Voraussetzungen für den Erhalt der Ehrenamtskarte mit zwei Unterschriften bestätigen.

Weitere Informationen unter  www.bonn.de/ehrenamtskarte. Alle landesweit gültigen Ermäßigungen können stets aktuell über die Internetseite des Landes  www.engagiert-in-nrw.de aufgerufen werden.

Text © Stadt Bonn
Foto © pixabay / geralt

Zusätzliche Sitzbänke für die Zentren der Stadtbezirke Bonn

Neue Sitzgelegenheiten in den Zentren der Stadtbezirke wird die Stadtverwaltung aufstellen. Darüber informiert sie die vier Bezirksvertretungen in einer Mitteilungsvorlage.

Im Stadtbezirk Bad Godesberg werden je eine Bank in der Straße Am Michaelshof und auf dem Theaterplatz aufgestellt.
Im Stadtbezirk Beuel wird es eine Sitzgelegenheit an der Friedrich-Breuer-Straße/Konrad-Adenauer-Platz sowie in der Oberen Wilhelmstraße geben.
Im Stadtbezirk Bonn werden zwei Sitzbänke am Friedensplatz im Übergang zur Vivatsgasse installiert.
Im Stadtbezirk Hardtberg ist im Bereich Am Schickshof Platz für zwei Bänke.

Text © Stadt Bonn
Foto © Pixabay / peperminting

„Inklusives Kicken“: Schnuppertraining auf dem Platz vor der Oper Bonn

Der FC Hertha Bonn veranstaltet im Rahmen des „OpernRasenLight“ der Stadt Bonn am Sonntag, 23. August 2020, von 15 bis 17 Uhr das Schnuppertraining „Inklusives Kicken“. Kinder und Jugendliche im Alter von 6 bis 16 Jahren können auf der Wiese vor der Bonner Oper teilnehmen. Eine Anmeldung ist erforderlich.

Die Veranstaltung bildet zugleich den Auftakt für das Projekt „U17-Inklusivteam“. Zusammen mit dem Bonner Verein „Football is more“ (FIM) soll eine Trainings-/Spielgruppe aufgebaut und wissenschaftlich begleitet werden. Das neugegründete Team bereitet sich rund zehn Monate lang unter anderem auf ein Turnier für Jugendliche mit Behinderung vor. Das Turnier wird mit nationalen Fußballvereinen, zum Beispiel dem 1. FC Köln oder dem VfB Stuttgart, und internationalen Vereinen, wie dem FC Liverpool, AC Mailand, Paris Saint Germain oder Benfica Lissabon besetzt sein.

Der „OpernRasenLIGHT“

Gemeinsam mit zahlreichen Partnerinnen und Partnern veranstaltet die Bundesstadt Bonn den „OpernRasenLIGHT“ und bietet in diesem Sommer ein vielfältiges Sport- und Kulturprogramm vor der Bonner Oper an. Mit dem „OpernRasen“ entsteht in Bonn ein neuer Ort, der Menschen zusammenbringt und Sport und Kultur stärkt.

Auf dem Platz vor der Oper sind noch zwei weitere Aktionen des FC Hertha Bonn geplant. Am Donnerstag, 20. August, findet das Schnuppertraining „Walking Football“ von 19 bis 21 Uhr statt und am Samstag, 22. August, ist von 11 bis 13 Uhr der „Tag des Mädchenfußballs“. Außerdem findet seit Montag, 13. Juli 2020, eine Alternative zu Sport im Park statt. Der Stadtsportbund (SSB) organisiert auf dem Platz vor der Oper bis Ende September verschiedene kostenlose Sportaktivitäten.

Für die Schnuppereinheiten sowie alle weiteren Angebote des „OpernRasenLIGHT“ ist eine Anmeldung notwendig. Alle Termine und die genauen Zeiten sowie Infos zur Anmeldung sind auf   www.bonn.de/opernrasen unter der Verlinkung zur „App für die Anmeldung und Nachverfolgung“ zu finden.

Text © Stadt Bonn
Foto © pixabay / derJani

In Bonn ist Straßenmusik wieder erlaubt

Ab Anfang August 2020, werden nun wieder Spielerlaubnisse für die Straßenmusik erteilt. Diese enthalten die Auflage, dass das Musizieren nur noch an vorgesehenen Standorten möglich ist. An den entsprechend ausgewählten Plätzen wurden durch das Ordnungsamt Markierungen angebracht, die auf den notwendigen Mindestabstand zwischen den Musikerinnen und Musikern zum Publikum hinweisen.

Das Musizieren in Bonn ist nur mit einer gültigen Spielerlaubnis zulässig. Diese Erlaubnis erhalten Musikerinnen und Musiker nach einer Vorsprache bei den Bürgerdiensten, Abteilung Ordnungsangelegenheiten, bei der sie unter anderem auf die entsprechenden Auflagen hingewiesen werden.

Für weitere Informationen stehen die Kolleginnen und Kollegen im Fachbereich unter der Rufnummer 0228 – 77 25 45 zur Verfügung.

Text © Stadt Bonn
Foto © pixabay / music4life

„Woher stammt unser Fleisch?“ Online-Mittagspause Bio-Stadt Bonn

Das ökologische Vernetzungscafé der Bio-Stadt Bonn geht im Rahmen der Veranstaltungsreihe „Wir feiern gutes Essen vom Acker über den Teller bis zum Kompost“ digital in die nächste Runde. Während einer Online-Mittagspause am Montag, 17. August 2020, wird zum Thema „Woher stammt unser Fleisch?“ informiert.

Mit dabei sind Gäste aus dem Bio-Fleischerhandwerk. Die Veranstaltung mit dem weiterführenden Titel „Regionale Bio-Schlachtereien, Fleischverarbeitung und -vermarktung – ein Beispiel aus unserer Region für die Region“ beginnt um 12.30 Uhr und endet um 13.30 Uhr. Zunächst gibt es eine Vorstellungsrunde und Infos zur Veranstaltungsreihe der Bio-Stadt Bonn. Darauf folgen ein Impulsvortrag der Regionalwert AG Rheinland und die Vorstellung des Fleischerhandwerks. Anschließend können die Teilnehmenden Fragen stellen und gemeinsam diskutieren.

Für die Webinar-Zugangsdaten zum Meetingraum reicht eine kurze E-Mail an:  claudia.walter@bonnde

Die Moderation liegt bei Stefan Gothe von Kommunare GbR und Darya Hirsch von der Bio-Stadt Bonn.

Die Veranstaltungsreihe in Kooperation mit dem Verein Stadt.Land.Markt. wird im Rahmen des Bundesprogramms Ökologischer Landbau und andere Formen nachhaltiger Landwirtschaft (BÖLN) vom Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) gefördert und informiert in verschiedenen Formaten über bio-regionale Wertschöpfungsketten.

Text © Stadt Bonn
Foto © pixabay / RitaE

MS Wissenschaft © Georg Scheidgen

Ausstellungsschiff MS Wissenschaft im September in Bonn

Das Ausstellungsschiff MS Wissenschaft legt auf seiner Tour durch 19 Städte in Deutschland vom 14. bis 19. August 2020 in Bonn, Brassertufer, KD-Anleger Nummer 2, an. An Bord des umgebauten Frachtschiffs ist diesmal eine Mitmach-Ausstellung zum Thema Bioökonomie zu sehen. Der Eintritt ist frei.

T-Shirts aus Holz, Strümpfe aus Chicorée und Fleisch aus Reagenzgläsern: Das Ausstellungsschiff MS Wissenschaft zeigt im Wissenschaftsjahr 2020 und 2021, dass eine nachhaltige Wirtschaft auf Grundlage nachwachsender Rohstoffe möglich ist. Aus Pilzen lassen sich Waschmittel, Medikamente und Kosmetika herstellen. Pflanzen wie Bambus und gepuffter Mais können zu Böden verarbeitet werden und erdölbasierte Kunststoffe ersetzen.

Auf dem Ausstellungschiff gibt es verschiedene Facetten der Bioökonomie an rund 30 interaktiven Exponaten zu entdecken. Auch ethische und politische Aspekte werden beleuchtet: Wie nachhaltig sind Biokraftstoffe? Welche Chancen und Risiken gehen mit neuen Methoden der Pflanzenzüchtung einher? Und wie könnte sich die Weltbevölkerung in Zukunft ernähren?

Das Ausstellungsschiff MS Wissenschaft tourt im Auftrag des Bundesministeriums für Bildung und Forschung durch Deutschland. Wissenschaft im Dialog (WiD) realisiert die Ausstellung mit Unterstützung der hinter WiD stehenden Wissenschaftsorganisationen. Die Exponate kommen direkt aus der aktuellen Forschung: Institute der Fraunhofer-Gesellschaft, Helmholtz-Gemeinschaft, Leibniz-Gemeinschaft, Max-Planck-Gesellschaft und DFG-geförderte Projekte, Hochschulen sowie weitere Partner haben Ausstellungsstücke beigesteuert. Die Ausstellung wird für Besucherinnen und Besucher ab zwölf Jahren empfohlen.
Geöffnet ist sie jeweils von 10 bis 13.30 Uhr und von 14.30 bis 19 Uhr. Weitere Informationen zur Ausstellung gibt es unter  www.ms-wissenschaft.de.

An Bord gelten die jeweils aktuellen Abstands- und Hygieneregeln sowie eine Maskenpflicht:  www.ms-wissenschaft.de/corona

Text © Stadt Bonn
Foto © Georg Scheidgen