Startseite » Hallo Bonn!

Schlagwort: Hallo Bonn!

Alles wichtige aus unserem Stadtmagazin „Hallo Bonn!“, und dem Bonner Bürger-Buch in der Print-Version. Wichtige und interessante News aus Bonn und Umgebung. Alles, was Bonn ausmacht. Prall gefüllt mit wichtigen Artikeln aus Bonn.

Bildrechte © pixabay / cocoparisienne

Alfter-Witterschlick: 43-Jähriger nach schwerem Raub in Haft

In Untersuchungshaft befindet sich seit Montagabend ein 43-jähriger Mann aus Bonn. Er soll am vergangenen Samstag (30.03.2019) einen 42-Jährigen an der gemeinsamen Arbeitsstelle in Alfter-Witterschlick mit einem Teppichmesser angegriffen und beraubt haben.

Beamte der Polizeiwache Duisdorf waren am Samstagnachmittag gegen 15:10 Uhr zu einem Firmengelände in Alfter-Witterschlick gerufen worden. Von dort aus hatte der 42-jährige Geschädigte die Polizei verständigt. Er gab an, von einem Arbeitskollegen unvermittelt mit einem Teppichmesser attackiert und nach einem Gerangel eingesperrt worden zu sein. Bei der Auseinandersetzung erlitt er mehrere Schnitt- und Stichverletzungen. Der 43-Jährige habe außerdem ein Mobiltelefon und seine Geldbörse geraubt und sei dann geflohen. Sofort eingeleitetete Durchsuchungs- und Fahndungsmaßnahmen führten nicht zur Feststellung des mutmaßlichen Räubers. Nach notärztlicher Erstversorgung brachte ein Rettungswagen den Geschädigten zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus. Die Bonner Kriminalwache übernahm nach erfolgter Spurensicherung am Tatort die ersten Ermittlungen.

Nachdem der 43-jährige Tatverdächtige auch bei der Durchsuchung seiner Wohnung in Friesdorf nicht angetroffen werden konnte, führte die Fahndung dann am Montagnachmittag zum Erfolg: Gegen 16:30 Uhr wurde der Mann von einer Streife der Bonner City-Wache am Leinpfad in Bonn-Castell angetroffen und festgenommen. Ermittler des Kriminalkommissariats 32 hatten zwischenzeitlich einen Untersuchungshaftbefehl wegen des Verdachts des schweren Raubes gegen ihn erwirkt. Er wurde einem Haftrichter vorgeführt und noch am Abend in eine Justizvollzugsanstalt gebracht.(ots)

 

Bildrechte © pixabay / cocoparisienne

©UKB Bonn

Das UKB-Gelände heißt ab sofort Venusberg-Campus 1

Das Universitätsklinikum Bonn (UKB) firmiert ab sofort unter der Anschrift Venusberg-Campus 1. Die neue Adresse umfasst das gesamte UKB-Gelände und ersetzt die frühere Straßenadresse Sigmund-Freud-Straße 25. Die Adresse „Venusberg-Campus 1“ beginnt direkt an der Haupteinfahrt beim neuen Parkhaus sowie an der Nebeneinfahrt im Norden von der Robert-Koch-Straße aus.

„Mit der neuen Adresse sind wir nun auch postalisch eindeutig mit dem Venusberg verbunden. Darüber hinaus verdeutlichen wir mit dem Zusatz ‚Campus‘ die Verbindung zwischen der exzellenten Forschung, Lehre und Krankenversorgung am Universitätsklinikum Bonn“, beschreibt Prof. Wolfgang Holzgreve, Ärztlicher Direktor und Vorstandsvorsitzender am UKB, den Hintergrund der von der Bundesstadt Bonn verabschiedeten Entscheidung. „In der Vergangenheit hatte es immer wieder Verwirrungen gegeben wegen der unterschiedlichen Straßenadressen Sigmund-Freud und Robert-Koch, sodass die neue – überlappend ab dem 1. April 2019 auch in alle Navigationssysteme eingebrachte – einheitliche Adresse Venusberg-Campus 1 hier die Orientierung verbessert“, erläutert der UKB-Direktor.

Um den Besucherinnen und Besuchern eine noch bessere Orientierung auf dem 42 Hektar großen Klinikgelände mit seinen 32 Kliniken, 25 Instituten und vielen weiteren Gebäuden zu ermöglichen, soll zudem ab dem 2. April 2019 in offiziellen Anschreiben die Straßenanschrift Venusberg-Campus 1 immer durch die dazugehörige Gebäudenummer ergänzt werden.

„Uns ist es wichtig, dass sich unsere Patienten und Besucher auf dem weitläufigen Gelände gut orientieren können. Deshalb arbeiten wir ständig daran, unsere Leitsysteme zusammen mit Spezialisten der Signaletik zu verbessern“, ergänzt Prof. Holzgreve und führt aus: „In Zukunft wird auch in allen Briefen der Kliniken und Institute, zum Beispiel bei den Terminmitteilungen für die über 350.000 ambulanten und die knapp 50.000 stationären Patienten des UKB auf das neue digitale Navigationssystem hingewiesen, bei dem der QR-Code einfach mit jedem Smartphone über die QR-Reader-App eingelesen beziehungsweise fotografiert und verschickt werden kann, wodurch dann sofort die Navigation zu dem entsprechenden Gebäude und teilweise bis zu jeweiligen Sprechstunde oder Station geladen ist. Dies wird die Orientierung auch für Erstbesucher deutlich verbessern und Stress verursachenden Suchverkehr abbauen.“

Das Universitätsklinikum Bonn (UKB) beschäftigt mehr als 8.000 Mitarbeiter*innen, hat über 1.300 Betten und behandelt rund 50.000 stationäre und 350.000 ambulante Patienten*innen jährlich. Das UKB hat den zweithöchsten Fallschweregrad (CMI) bei der Behandlung von Patienten*innen in Deutschland und ist in NRW in der Forschung (NRW-Leistungsorientierte Mittelvergabe) auf Platz 1 gelistet. Neben 3.000 Medizinstudierenden werden am UKB etwa 500 Auszubildende in den Gesundheitsberufen qualifiziert.

 

Bildrechte ©UKB Bonn

Bonn-Dottendorf: Polizei ermittelt nach Einbruchdelikten – Hinweise erbeten

Der Bonner Polizei wurden am Samstagabend (30.03.2019) drei Einbruchdelikte in der Hittorfstraße in Dottendorf gemeldet.

Zwischen 18:45 Uhr und 22:45 Uhr kam es zu einem vollendeten Einbruch in ein Reihenhaus. Zur Tatzeit gelangten die Einbrecher in den Garten des Hauses und hebelten eine Terrassentüre auf. Im Haus wurden die Räume gezielt nach geeignetem Diebesgut durchsucht. Anschließend flüchteten die Täter unbemerkt vom Tatort. Was genau aus den durchsuchten Räumen entwendet wurde, steht noch nicht fest. Am selben Abend wurden noch an zwei weiteren Reihenhäusern Einbruchspuren festgestellt. Nach bisherigen Erkenntnissen hatten mutmaßliche Einbrecher ebenfalls am Samstagabend versucht, in die Häuser zu gelangen, waren aber an gut gesicherten Fenstern und Türen gescheitert.

Das zuständige Kriminalkommissariat 34 hat die Ermittlungen in den drei Fällen übernommen und bittet um Hinweise:

Haben Sie im Zusammenhang mit den geschilderten Einbrüchen verdächtige Personen oder Fahrzeuge in der Nähe der Tatorte bemerkt?
Zeugen werden gebeten, sich unter der Rufnummer 0228/15-0 zu melden.

Bildrechte © pixabay / cocoparisienne

Festnahme nach Körperverletzungsdelikt in der Bonner City

Bei einem Körperverletzungsdelikt in den frühen Abendstunden des 31.03.2019 kam es im Bereich des zentralen Omnibusbahnhofes in der Bonner City zu einer Auseinandersetzung zwischen zwei Männern – hierbei wurde ein 43-Jähriger verletzt: Nach den bisherigen Ermittlungen trafen die beiden Männer gegen 18:45 Uhr im Bereich des U-Bahn-Abganges aufeinander und attackierten sich zunächst in verbaler Form. Im weiteren Verlauf wurde der 43-Jährige dann mit einem Messer im Bereich des Oberkörpers verletzt. Der zunächst unbekannte Tatverdächtige lief schließlich vom Tatort davon. Der 43-Jährige wurde von alarmierten Rettungskräften vor Ort versorgt und dann zur weiteren Behandlung in eine Klinik transportiert. Nach dem aktuellen Sachstand waren die oberflächlichen Verletzungen nicht lebensbedrohlich. Im Zuge der von der alarmierten Polizei eingeleiteten Fahndungsmaßnahmen wurde der mutmaßliche Täter, ein 48-jähriger Mann, zu dem eine gute Personenbeschreibung vorlag, in einem Eiscafe in der Straße „Markt“ angetroffen und vorläufig festgenommen. In dem Ladenlokal fanden die Polizisten auch ein Messer auf und stellten dieses sicher. Der 48-Jährige, der der Polizei auf den Gebieten der Gewalt- und Eigentumskriminalität bekannt ist, ist nach den bisherigen Ermittlungen ohne festen Wohnsitz. Das zuständige Kriminalkommissariat hat die weitergehenden Ermittlungen zu dem Geschehen übernommen.

 

Bildrechte © pixabay / cocoparisienne

Bildrechte ©Fynn Schubert

Bewerbungsphase: Physik, Astronomie und Meteorologie für Schüler

20 Interessierte erhalten an der Universität Bonn Einblicke in Studium und Forschung

Einblicke in Physik, Astronomie und Meteorologie können 20 Oberstufenschüler bei der siebten Schülerakademie Physik/Astronomie der Universität Bonn in der ersten Woche der nordrhein-westfälischen Sommerferien von 15. bis 19. Juli 2019 erhalten. Interessierte können sich noch bis 1. Mai bewerben.

Für Studienanfänger ist es eine große Herausforderung, sich im Uni-Alltag zu Recht zu finden. Eine Woche in der Bonner Physik, Astronomie und Meteorologie zeigt den Schülern, die kurz vor oder nach dem Abitur stehen, wie ein Studium an der Universität Bonn aussehen könnte und welche Perspektiven sich nach dem Studium ergeben.

Die Woche besteht aus einer bunten Mischung aus Vorträgen, eigenem Experimentieren, Laborführungen und Exkursionen, um den Teilnehmern Einblicke in verschiedene Forschungsgebiete zu geben. So beschäftigen sich die Schüler an den ersten beiden Tagen mit modernen, optischen Methoden zur Manipulation von Quantenobjekten und mit theoretischer Physik. Am Mittwoch sind die Schüler zu Gast beim Meteorologischen Institut, wo eine Radiosonde gestartet wird, um deren Daten unter dem Gesichtspunkt atmosphärenphysikalischer Fragestellungen auszuwerten.

Am Astropeiler Stockert in der Eifel können dann die Teilnehmer am nächsten Tag selbst die Teleskope bedienen, um die 21-Zentimeter-Linie des atomaren Wasserstoffs im Universum zu vermessen. Zum Abschluss der Schülerakademie bekommen die Schüler im Rahmen einer Teilchenphysik-Masterclass die Gelegenheit, bei der Analyse von aktuellen Daten des ATLAS-Experiments am CERN nach dem Higgs-Teilchen zu suchen.

Die Bonner Schülerakademie findet seit 2013 jährlich mit finanzieller Unterstützung der Bonner Stiftung für Physik und Astronomie statt und hat in der Vergangenheit zahlreiche Teilnehmer dazu motiviert, ihr Physikstudium an der Universität Bonn aufzunehmen. Die Bewerbung für die diesjährige Schülerakademie ist bis zum 1. Mai 2019 möglich.

Kontakt:

Dr. Bettina Bantes

Physikalisches Institut

Universität Bonn

Tel. 0228/73 2363

E-Mail: bantes@physik.uni-bonn.de

 

Bildrechte ©Fynn Schubert

Feuerwehr © www.presseportal.de

Ausgelöster Rauchmelder! Feuerwehr rettet Person aus der Wohnung

Bonn-Röttgen, Auf dem Kirchweg, 29.04.2019, 17.37 Uhr Am späten Nachmittag wurden Feuerwehr und Rettungsdienst der Stadt Bonn zu einer Rauchentwicklung in den Ortsteil Röttgen gerufen. In einer Wohnung im dritten Obergeschoß hatte ein Rauchmelder Alarm ausgelöst. Bewohner des Hauses bemerkten daraufhin einen leichten Brandgeruch im Treppenhaus und alarmierten umgehend die Feuerwehr. In der betreffenden Wohnung wurde noch eine Person vermutet. Die zuerst eintreffenden Rettungskräfte der Feuerwehr verschafften sich unter schwerem Atemschutz über den Balkon mit einer Leiter Zutritt zur verrauchten Wohnung. Zur Unterstützung der ersten Rettungskräfte ging ein weiterer Rettungstrupp unter schwerem Atemschutz über das Treppenhaus in die verrauchte Wohnung im 3. Obergeschoß vor. Gemeinschaftlich wurde die Wohnung von den Rettungskräften auf Personen abgesucht, dabei wurde eine Person aufgefunden, aus der verrauchten Wohnung gerettet und dem Rettungsdienst übergeben. Die Person wurde von Rettungsdienst und Notarzt behandelt und mit Verdacht auf Rauchgasvergiftung in ein Krankenhaus transportiert. Anschließend wurde der Kleinbrand durch die eingesetzten Kräfte in der Wohnung gelöscht. Lüftungsmaßnahmen mittels Lüfter wurden ebenfalls eingeleitet. Die Einsatzstelle wurde der vor Ort tätigen Polizei übergeben. Im Einsatz waren 30 Einsatzkräfte der Feuerwehr, Rettungsdienst und Notarzt, sowie der Einsatzführungsdienst.

 

Feuerwehr © www.presseportal.de

Bildrechte © pixabay / cocoparisienne

Trunkenheit im Straßenverkehr in Bad Honnef

Betrunkener Fahrer in Bad Honnef aufgegriffen

In der Nacht zu Samstag, 30.03.2019, gegen 02:20 Uhr fiel Beamten der Polizeiwache Ramersdorf im Rahmen einer Streifenfahrt auf der Lohfelder Straße in Bad Honnef ein Pkw auf, der ohne Abblendlicht fuhr. Bei der anschließenden Kontrolle des Pkw stellten die Beamten bei der 20-jährigen Fahrzeugführerin eine merkliche Alkoholisierung fest, woraufhin der Frau eine Blutprobe entnommen und ihr Führerschein beschlagnahmt wurde.

Weitere Blaulicht-Meldungen aus Bonn

Bildrechte © pixabay / cocoparisienne

Bildrechte © pixabay / cocoparisienne

Bornheim/Heimerzheim: Unfallflucht unter Alkohol- und Medikamenteneinfluss

Am 30.03.2019 gegen 10:35 Uhr wurde der Polizei Bonn durch einen Zeugen im Bereich der L 182 / Rankenberg in Bornheim-Brenig ein verdächtiges Fahrzeug gemeldet, welches dem Anschein nach, in Schlangenlinien fahrend, Richtung Heimerzheim unterwegs sei.

In der Folge meldete der Zeuge weiter, dass das Fahrzeug einem anderen Fahrzeug im Begegnungsverkehr einen Spiegel abgefahren habe.

Im Rahmen der sofort eingeleiteten Fahndungsmaßnahmen wurde das verdächtige Fahrzeug im Verlauf der L 182 in Richtung Euskirchen fahrend gestellt.

Bei der anschließenden Kontrolle wurde neben Sachschäden am Fahrzeug auch eine deutliche Alkoholisierung des 52-jährigen Fahrers festgestellt. Zusätzlich ergaben sich Hinweise auf die Einnahme von Medikamenten durch den Fahrzeugführer, so dass eine Blutprobe entnommen wurde.

Bei den weiteren Ermittlungen zum Unfallhergang wurden, entlang der vermeintlichen Fahrstrecke, noch zwei beschädigte Verkehrsinseln vorgefunden. Der Führerschein des Fahrzeugführers wurde sichergestellt. Es entstand ein Sachschaden von insgesamt 2000 Euro.

Nach den ersten polizeilichen Maßnahmen durch Beamte der Polizeiwachen Duisdorf/Bornheim übernimmt das Verkehrskommissariat 2 der Bonner Polizei die weiteren Ermittlungen zum Sachverhalt.

Mögliche Zeugen des Vorfalls werden gebeten sich unter 0228 – 150 mit der Polizei Bonn in Verbindung zu setzen.

 

Bildrechte © pixabay / cocoparisienne

Bildrechte © pixabay / cocoparisienne

Verkehrsunfall mit schwerverletztem Motorradfahrer in Königswinter

Am 29.03.2019 gegen 17:30 Uhr wurde der Polizei gemeldet, dass auf der Heisterbacher Straße, Höhe Kloster, in Königswinter ein Motorradfahrer gestürzt sei. Im Rahmen der qualifizierten Unfallaufnahme durch Beamte der Polizeiwache Ramersdorf wurde ermittelt, dass der 42-jährige Motorradfahrer zur Unfallzeit die Heisterbacherstraße aus Richtung Oberdollendorf in Richtung Heisterbacherrott befahren hatte. Aus noch nicht abschließend geklärter Ursache kam der Motorradfahrer in einer Linkskurve plötzlich zu Fall. Durch den Sturz zog der Motorradfahrer sich schwere Verletzungen zu und wurde nach Erstversorgung der Uniklinik Bonn zugeführt. Es entstand Sachschaden in Höhe von ca. 5000 Euro. Die weitergehenden Ermittlungen zum genauen Unfallhergang hat das Verkehrskommissariat 1 der Polizei Bonn übernommen.

 

Bildrechte © pixabay / cocoparisienne

Bildrechte © pixabay / cocoparisienne

Verkehrsunfall mit hohem Sachschaden und Trunkenheit in Bornheim

Am 30.03.2019 gegen 06:00 Uhr wurde der Bonner Polizei ein Verkehrsunfall in Bornheim, Vorgebirgsstraße gemeldet.

Den ersten Ermittlungen der Beamten der Polizeiwache Bornheim zufolge befuhr der 19-jährige Unfallverursacher die Vorgebirgsstraße in Richtung Breniger Straße. Im Straßenverlauf kam der Wagen zunächst nach rechts von der Fahrbahn ab, touchierte dort eine Hauswand, schleuderte von dort aus gegen eine gegenüberliegende Hauswand und kam anschließend auf der Fahrbahn zum Stehen. Bei der Unfallaufnahme stellten die Beamten in der Atemluft des Unfallverursachers Alkoholgeruch fest, so dass eine Blutprobe entnommen werden musste. Zusätzlich wurde der Führerschein des Autofahrers sichergestellt. Der Fahrer wurde bei dem Unfall leicht verletzt und der Uniklinik Bonn zugeführt. Daneben entstanden Sachschäden in Höhe von ca. 8000 Euro. Die weiteren Ermittlungen zum Unfall hat das Verkehrskommissariat 2 der Polizei Bonn übernommen.

 

Bildrechte © pixabay / cocoparisienne