Startseite » Bonn

Schlagwort: Bonn

Bischofsplatz in Bonn bekommt ein Staudenbeet

Ab dieser Woche entsteht auf dem Bischofsplatz neben dem Alten Rathaus ein insektenfreundliches Staudenbeet. Auf der bislang einfach gehaltenen Fläche an der Tiefgaragenausfahrt beginnt das Amt für Stadtgrün jetzt mit den Arbeiten.

Insgesamt 22 verschiedene heimische Wildstaudenarten sollen künftig Farbe in das Beet bringen und Futter für Insekten liefern. Ergänzt wird das neue Staudenbeet durch verschiedene überwiegend heimische Gehölze und Heckenpflanzen.

Die Gärtnerinnen und Gärtner tragen über der Erde eine dünne mineralische Mulchschicht aus Grauwacke auf. Unkraute wachsen darin deutlich schlechter und lassen sich leichter entfernen als organische Mulchdecken wie zum Beispiel Rindenmulch. Zudem kann Wasser besser im Boden aufgenommen und gespeichert werden. Der Pflegeaufwand und die damit verbundenen Kosten werden auf diese Weise reduziert.

Durch die Staudenmischpflanzungen wird eine hohe ökologische Wertigkeit und eine optisch repräsentative Gestaltung vereint. In den vergangenen zwei Jahren hat das Amt für Stadtgrün ähnliche Staudenbeete bereits unterhalb der Beethovenhalle und am Windeckbunker angelegt. Weitere Beete im Stadtgebiet sind geplant.

Foto © Georg Scheidgen

Kulturrucksack in Bonn für 2020 wieder bunt gefüllt

Kinder und Jugendliche zwischen zehn und vierzehn Jahren können sich in Workshops künstlerisch ausprobieren und experimentieren. Unter dem Motto „Freude frei!“ wurden auch für 2020 viele spannende und kreative Angebote in den Kulturrucksack gepackt. Der Kulturrucksack ist ein Angebot, das Kindern und Jugendlichen den Zugang zum vielseitigen kulturellen Angebot in Bonn ermöglicht. Anmeldungen sind ab sofort möglich.

Technik oder Kunst? Tanz oder Theater? Eine aktuelle Broschüre gibt einen Überblick über das gesamte Kulturrucksack-Programm. Sie liegt in Kürze an städtischen Infostellen und in verschiedenen Kultur- und Jugendeinrichtungen aus. Außerdem steht das Jahresprogramm auf der städtischen Homepage unter www.bonn.de/kulturrucksack zum Download bereit.

Aus insgesamt 23 Angeboten aller Kultursparten können Kinder und Jugendliche wählen. Egal, ob Kunst, Tanz, Theater, Musik, Film oder Youtube – für jeden Geschmack ist etwas dabei. So können Zehn- bis Vierzehnjährige beispielsweise ein Pop-Konzert organisieren, eigene Videospiele entwickeln, einmal wöchentlich an einem Schauspieltraining teilnehmen, Radiosendungen produzieren, Graffitis sprühen oder eine eigene Zirkusvorstellung auf die Beine stellen. Es gibt sowohl Angebote am Wochenende als auch unter der Woche sowie in den Ferien. Zum Abschluss lockt im November das große Kulturrucksack-Fest in die Räume von „The 9th“, Stockenstraße 5, bei dem die Ergebnisse aus den Projekten auf der Bühne und in einer Ausstellung präsentiert werden.

Alle Angebote geben den Kindern und Jugendlichen Gelegenheit, selbst kreativ zu werden. Angeleitet werden sie dabei von Expertinnen und Experten im Bereich der kulturellen Bildung. Die meisten Workshops sind kostenlos.

Der Kulturrucksack

Bonn ist seit 2013 „Kulturrucksack-Kommune“. Unter Federführung des Kulturamts der Stadt Bonn packen seither verschiedene Kultur- und Jugendeinrichtungen jährlich den Kulturrucksack mit attraktiven Angeboten für junges Publikum zwischen zehn und vierzehn Jahren. Der Kulturrucksack will mit seinen mehrheitlich kostenfreien Angeboten Kindern und Jugendlichen eine Tür zu Kunst und Kultur öffnen. Er wird maßgeblich vom Land NRW sowie von der Stadt Bonn gefördert.

Weitere Infos zum Kulturrucksack Nordrhein-Westfalen gibt es unter:  www.kulturrucksack.nrw.de/bonn

Text © Stadt Bonn
Foto © pixabay / bugent

Bäume an der Viktoriabrücke Bonn werden gefällt

Am Mittwoch, 12. Februar 2020, stehen Baumfällungen an der Viktoriabrücke an.

Im Bereich der süd-westlichen Seite, im Bereich des Rechtsabbiegers auf die Endenicher Straße, müssen drei Bäume gefällt werden.
Für die Arbeiten müssen die angrenzenden Parkplätze gesperrt werden. Ein Parkverbot wird rechtzeitig aufgestellt.

Foto © Georg Scheidgen

Blitzer © pixabay / manfredrichter

Achtung Blitzer vom 27. Januar bis 2. Februar!

Hier gibt es eine Übersicht der Geschwindigkeitskontrollen:

Montag, 27. Januar:

  • Helmut-Kohl-Allee
  • Remagener Straße
  • Waldstraße
  • Winterstraße
  • Friedenstraße
  • Mainzer Straße
  • Oberaustraße
  • Röttgener Straße
  • Reichsstraße
  • Römerstraße
  • Johanniterstraße
  • Ollenhauerstraße
  • Brassertufer

Dienstag, 28. Januar:

  • Helmut-Kohl-Allee
  • Remagener Straße
  • Elisabethstraße
  • Klosterbergstraße
  • Spreestraße
  • Oppelner Straße
  • Waldenburger Ring
  • An der Josefshöhe
  • Ludwig-Erhard-Allee
  • Flensburger Straße
  • Kopenhagener Straße
  • Winston-Churchill-Straße
  • Karl-Barth-Straße

Mittwoch, 29. Januar:

  • Helmut-Kohl-Allee
  • Remagener Straße
  • Grootestraße
  • Schlesienstraße
  • Brassertufer
  • Otto-Hahn-Straße
  • Flensburger Straße
  • Kopenhagener Straße
  • Am Propsthof
  • Röckumstraße
  • An der Josefshöhe
  • Robert-Koch-Straße
  • Dottendorfer Straße

Donnerstag, 30. Januar:

  • Helmut-Kohl-Allee
  • Remagener Straße
  • Otto-Kühne-Platz
  • Galileistraße
  • Graurheindorfer Straße
  • Rathenauufer
  • An der Josefshöhe
  • Schlesienstraße
  • Am Josephinum
  • Römerstraße
  • Schieffelingsweg
  • Brüser Damm

Freitag; 31. Januar:

  • Helmut-Kohl-Allee
  • Remagener Straße
  • Rudolf-Hahn-Straße
  • Adenauerallee
  • Siemensstraße
  • Hauptstraße
  • An der Josefshöhe
  • Schmittgasser Kirchweg
  • Meßdorfer Straße

Samstag, 1. Februar:

  • Helmut-Kohl-Allee
  • Remagener Straße
  • An der Josefshöhe

Sonntag, 2. Februar:

  • Helmut-Kohl-Allee
  • Remagener Straße

Unter Umständen können die Messstellen der mobilen Geschwindigkeitsüberwachung von den hier genannten Stellen abweichen.

Foto © pixabay / manfredrichter

Märchenlesung im Haus der Natur in Bonn

„Es war einmal…“ ist eine Märchenlesung für Kinder ab vier Jahren. Vorgelesen werden einige Märchen aus vergangener Zeit rund um den Wolf. Man kann es sich in der Leseecke gemütlich machen und auch Fragen zum Wolf stellen. Eltern und Erwachsene sind natürlich auch willkommen.

Die Märchenlesung ist Teil des Begleitprogramms zur aktuellen Wechselausstellung
„… und wenn der Wolf kommt. Alte Mythen und neue Erfahrungen.“ Diese ist noch bis Ende März 2020 im Haus der Natur zu sehen. Dort wird einem die Möglichkeit geboten das Leben der Wölfe kennenzulernen. Öffnungszeiten: Mi – So und an Feiertagen von 10.00 bis 17.00 Uhr. Der Eintritt ist frei.

wann? Sonntag, 9. Februar von 15.00 bis 15.45 Uhr und von 16.00 bis 16.45 Uhr
wo? Haus der Natur, An der Waldau 48, 53127 Bonn
Der Eintritt ist kostenlos. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Foto © Georg Scheidgen

Beethoven Moves! im Bonner Stadthaus

In dem Projekt „Beethoven Moves!“ interpretieren ehemalige Kindersoldaten und Straßenkinder aus Kolumbien gemeinsam mit dem Beethoven-Orchester Bonn die
5. Sinfonie Beethovens. Eine Ausstellung im Stadthaus, Berliner Platz 2, zeigt Fotos der ersten Begegnung zwischen den Musikern und kolumbianischen Jugendlichen in der Ciudad Don Bosco in Medellín. Die Ausstellung wird am Freitag, 24. Januar 2020, um
15 Uhr mit Musik und Tanzperformances offiziell eröffnet.

Im Frühjahr 2019 begleitete die Fotografin Judith Döker das „Beethoven Moves!“-Team, bestehend aus Dirk Kaftan, Generalmusikdirektor der Stadt Bonn, Musikern des Beethoven-Orchesters Bonn und Mitarbeitern der Don Bosco Mission Bonn nach Medellín, Kolumbien.

Die Kinder und Jugendliche, die in der Ciudad Don Bosco leben, stammen aus schwierigen sozialen Verhältnissen und sind bereits früh mit Gewalt in Berührung gekommen. Einige von ihnen sind ehemalige Kindersoldatinnen und -soldaten.

Mit ihren Fotos transportiert Judith Döker die Energie, die bei der Begegnung zwischen den Musikern aus Deutschland und den Jugendlichen aus Kolumbien zu spüren war. Zudem gibt sie mit ihren Bildern einen Einblick in das Leben der Jugendlichen an den Rändern von Medellín.

„Beethoven Moves!“ ist ein gemeinsames Projekt des Beethoven-Orchesters Bonn und der Don Bosco Mission Bonn nach der Idee und unter der Projektleitung von Rita Baus. Die musikalische Leitung liegt bei Dirk Kaftan, Regie führt Anselm Dalferth. Die Ausstellung ist bis zum 22. Februar zu den Öffnungszeiten des Stadthauses, montags und donnerstags von 8 bis 18 Uhr, dienstags, mittwochs und freitags von 8 bis 15 Uhr, zu sehen.

Das Projekt „Beethoven Moves!“ wird gefördert durch die Beethoven Jubiläumsgesellschaft BTHVN2020 aus Mitteln der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien, des Landes Nordrhein-Westfalen, der Stadt Bonn und des Rhein-Sieg-Kreise.

Weitere Infos gibt es hier.

Text © Stadt Bonn
Foto © Georg Scheidgen

Bürgerbeteiligung für Kinder und Jugendliche zum Reuterpark Bonn

Der rund 24.000 Quadratmeter große Reuterpark soll zu einem offenen Ort mit Angeboten für Menschen mit und ohne Beeinträchtigungen umgebaut werden. Der Park in Kessenich soll ein „Platz für alle“ werden.

Geplant ist die Umgestaltung des Reuterparks zu einem inklusiven Sport- und Freizeitplatz für alle Generationen. Der Park wird barrierefrei zugänglich gestaltet und soll die Inklusion von Menschen mit und ohne Handicap ermöglichen. Ein bereits vorliegender Entwurf sieht vor, den Park in verschiedene Themeninseln aufzuteilen. Diese Inseln sollen für verschiedene Formen des Sports, der Bewegung und Begegnung genutzt werden. Die Idee zur Gestaltung des Reuterparks hat die Initiative „Ein Platz für alle“ entwickelt, dem der Verband „Der Paritätische Bonn“, der Stadtsportbund, der Verein für Behindertensport, der Kinder- und Jugendring sowie der Verein „Lucky Luke“ angehören. 90 Prozent der Investitionskosten von rund 2,35 Millionen Euro trägt das Ministerium für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung NRW.

wann? Donnerstag, 23. Januar, 16.30 bis 18.30 Uhr
wo? Haus der Jugend, Aula, Reuterstr. 100, 53129 Bonn

Ab dem 15. Februar gibt es eine vierwöchige Online-Beteiligung auf bonn-macht-mit.

Text © Stadt Bonn
Foto © pixabay / manseok

 

6406 Geburten im Jahr 2019 in Bonn

Im Jahr 2019 gab es 6406 Geburten in Bonn. Das liegt leicht unter dem Durchschnitt der vergangenen fünf Jahre, bleibt aber auf einem beständig hohen Niveau.

Hier ist es natürlich interessant die häufigsten Vornamen aus dem Vorjahr zu erfahren.

Bei den Mädchen waren es Emilia (59), Charlotte (43), Emma (40), Lina (40) und Anna (37). Marie ist allerdings absolut der am häufigsten vergebene Vorname, wenn auch auf die Rangliste der zweiten Vornamen geschaut wird.

Bei den Jungs liegen Noah (45), Felix und Jonas (43) sowie Ben und Paul (42) ganz vorn. Wenn auch hier die Zweitnamen mitbetrachtet werden, landet Maximilian mit insgesamt 57 Nennungen ganz vorne.

„Nur“ einen Namen erhielten 3589 Kinder. 2320 zwei Vornamen, 291 drei Vornamen, und 29 Kinder wurden mit mehr als drei Vornamen beurkundet.

Foto © pixabay / RitaE

Dinosaurier-Ausstellung im Museum Koenig Bonn

„Gross, grösser, Dinosaurier – aus dem Labor des Gigantismus-Forscher“ heißt die Sonderausstellung im Museum Koenig.

Unter den Riesendinosauriern waren die Sauropoden oder Langhalssaurier die größten Tiere, die jemals die Kontinente der Erde bevölkerten. Mit ihrem beinahe unveränderten Körperbau dominierten sie ihren Lebensraum über viele Millionen Jahre.

Wie kam es zur Evolution des Gigantismus bei den Dinosauriern?
Was waren die Bedingungen für die extreme Größenzunahme und wie funktionierte der Organismus der größten Landtiere, die jemals auf der Erde gelebt haben?

Anhand einzigartiger Original-Fossilien und imposanter Skelettmontagen stellt die Ausstellung den aktuellen Forschungsstand zu diesen Fragen dar und entschlüsselt die Biologie dieser längst ausgestorbenen Tiere. Gleichzeitig beschreibt sie die geradezu detektivischen Methoden, mit denen Wissenschaftler Fragen aus einer lange vergangenen Zeit beantworten und erklärt die Theorie zur Entstehung des Gigantismus.

wo? Museum Koenig, Adenauerallee 160, 53113 Bonn (im 2. Obergeschoss)
wann? bis 21. Juni 2020
Eintrittspreise und Öffnungszeiten gibt es hier

Text © Museum Koenig
Foto © Georg Scheidgen

Müüs-Sitzungen im Brückenforum Bonn

Auch in dieser Session wieder:

Die beliebte Müüs-Herrensitzung mit Kasalla, Palm Beach Girls, Domstürmer, Köbesse, Rockemariechen, Volker Weininger, Lieselotte Lotterlappen, Micky Brühl Band, Micky Brühl Band, Kölner Rheinveilchen und Funky Marys.

wann? Samstag, 25. Januar 2020, 14 Uhr (Einlass 13 Uhr)
wo? Brückenforum Bonn, Friedrich-Breuer-Str. 17, 53225 Bonn

Und natürlich die 1. Müüs-Mädchensitzung mit Brings, Bläck Fööss,  Paveier, Guido Cantz, Fauth Gentlemen, Klüngelköpp, Cöllner Domstürmer, Martin Schopps und dem Mäuseballett

wann? Sonntag, 26. Januar 2020, 14 Uhr (Einlass 13 Uhr)
wo? Brückenforum Bonn, Friedrich-Breuer-Str. 17, 53225 Bonn

Viel Spaß dabei!

Foto © pixabay / Peggychoucair