Tag des offenen Denkmals © Georg Scheidgen

Tag des Offenen Denkmals

Alljährlich im September gibt es den Tag des offenen Denkmals. Bundesweit öffnen die Denkmäler für Besucher. Die Idee ist, bekannte und unbekannte Denkmäler für Interessierte zugänglich zu machen und die Möglichkeit des Vergessens klein zu halten.

Modern(e) Umbrüche in Kunst und Architektur
Vor hundert Jahren gründete der Architekt Walter Gropius in Weimar die Kunstschule „Bauhaus“. Durch den Ersten Weltkrieg gab es einen tiefgreifenden Umbruch, da sich politische und künstlerische Diskurse zunehmend verschärften. Deshalb wurde die Kunstschule von den Lehrern und Schülern als gesellschaftliche Aufgabe gesehen. In diesem Kontext steht auch das diesjährige Motto.

Die Bewegung in der Architektur „Neues Bauen“ entstand in dieser Kunstschule. Ein Denkmal, was die künstlerische Moderne aufzeigt, ist die ehemalige Pädagogische Akademie. Deshalb ziert dieses Gebäude auch den Titel der Bonner Broschüre. Die Akademie, am Rheinufer befindlich, ist seit 1948 das Bundeshaus und charakterisiert sich auch heute noch durch eine Staffelung von Kubischen Baukörpern.
Organisiert wird der Aktionstag 2019 von Mitgliedern der Werkstatt Baukultur Bonn in Zusammenarbeit mit der Unteren Denkmalbehörde Bonn. Die Koordination übernimmt bundesweit die Deutsche Stiftung Denkmalschutz. Die über 60 Orte bieten die Möglichkeit Bonn und ihr Geschichte kennenzulernen. Möglich gemacht wird dies unter anderem durch ehrenamtliche Arbeit und durch die Unterstützung von Bonner Geschichtsvereinen.

Die Broschüre gibt es zum Beispiel in der Bonn-Info, im Haus der Bildung, in den Bezirksverwaltungsstellen und im Stadthaus. Bei einigen Orten besteht die Notwendigkeit der Voranmeldung.

Neben dem bundesweiten Bauhaus-Jubiläum gibt es auch noch ein lokales Jubiläum, dass der Bonner Beethovenhalle, die am 8. September 1959 mit einem Festakt gegründet wurde und somit ihren 60. Geburtstag feiert. Dies nimmt die Stadt Bonn zum Anlass, das Bauwerk im Programm entsprechend zu würdigen. Es wird den Besuchern ein exklusiver Blick hinter die Kulissen gestattet und sie können den Sanierungsprozess begutachten.

Der Tag des Offenen Denkmals wurde 1984 erstmals in Frankreich veranstaltet. Andere Länder übernahmen diese Idee und seit 1993 gibt es ihn auch bundesweit in Deutschland.

wann? 8. September 2019

Foto © Georg Scheidgen

Schreiben Sie uns einen Kommentar:

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.