Klimaschutz Bonn
Die Stadt Bonn hat den Klimanotstand ausgerufen. Das ist wichtig für die Freizeit und den Klimaschutz in Bonn

Stadt Bonn ruft den Klimanotstand aus

Am 4. Juli hat der Bonner Stadtrat nun offiziell den Klima-Notstand für Bonn ausgerufen. Die Stadt Bonn schließt sich damit vielen anderen Kommunen an. Oberste Priorität hat nun in jedweder Entscheidung der Klimaschutz.

Die Bonnerinnen und Bonner hatten zwei Bürgeranträge bei der Stadt Bonn gestellt und die Aktionsgruppen Fridays for Future, Parents for Future und Klimawache Bonn hatten diese unterzeichnet.

Nach Angaben des Oberbürgermeisters Ashok Sridharan sei alles hilfreich, was die Aufmerksamkeit der Öffentlichkeit auf das Thema Klimaschutz lenke. Die Stadt Bonn sei in diesem Thema schon sehr aktiv, es werde versucht alles was möglich sei umzusetzen. Auch sei man international in verschiedenen Klimaschutz-Verbänden und beteilige sich.

Einiges ist schon geschafft worden: So sind z.B. die CO2-Emissionen in Bonn pro Kopf um 22 % zurück gegangen, zwischen den Jahren 1990 bis 2014. Es muss nun aber auch weiterhin daran gearbeitet werden, dass dieser Prozentsatz weiter steigt.

Im offiziellen Antrag wird ein nationales Klimaschutzgesetz gefordert. Da regionale Möglichkeiten abhängig sind von den nationalen Entscheidungen kann ein nationales Klimaschutzgesetz hier sehr gewinnbringend sein.

Bild © pixabay / distel2610

→ Mehr: Nimm an der Klimawache Bonn teil!

Schreiben Sie uns einen Kommentar:

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.