Lieblingsprodukte per Klick – unser Experte Michael Borchardt sagt: “Regionale Online-Marktplätze sind die Zukunft”
Lieblingsprodukte per Klick – unser Experte Michael Borchardt sagt: “Regionale Online-Marktplätze sind die Zukunft”

Regionale Online-Marktplätze sind die Zukunft

Lieblingsprodukte per Klick – unser Experte Michael Borchardt sagt: “Regionale Online-Marktplätze sind die Zukunft”

Ein Online-Marktplatz bietet den Kunden viele Vorteile: alles auf einen Blick, Flexibilität und Zeitersparnis. Denn einen hektischen Alltag kennt jeder – und dann nach Feierabend noch einkaufen gehen? Für viele ein zusätzlicher Stressfaktor. Wenn man aber vom Fahrradschlauch bis zum Fernseher, vom Brot bis zur Lieblingswurst und frischen Blumen alles online bestellen kann, macht es nicht nur Spaß, sondern man spart auch viel Zeit. Zudem wird der Service groß geschrieben, denn alles wird bequem nach Hause geliefert. Dieses Modell kennen wir natürlich von den Online-Riesen – schon bald wird es aber im Rhein-Main-Gebiet auch regional angeboten. Somit wird der stationäre Handel gestärkt, die kleinen individuellen Läden unterstützt und einer Innenstadtverödung entgegengewirkt. Michael Borchardt, seit 2019 einer der Experten unserer Initiative für Gewerbevielfalt, erzählt im Interview über das Projekt „Hessisch Shoppe“.

Herr Borchardt, was macht einen regionalen Marktplatz so interessant?

Michael Borchardt: Wir möchten eine Einkaufswelt schaffen, die stimmig ist. Wo der Kunde alles auf einen Klick bekommt und auch weiß, wo es herkommt. Alle teilnehmenden Geschäfte sind regional – große Ketten sind auf keinen Fall dabei. Wir möchten einen einzigartigen Service bieten, sodass man alles für den täglichen Bedarf von den lokalen Anbietern online bestellen kann und kostenfrei nach Hause geliefert bekommt. Convenience ist dabei ein entscheidender Faktor – denn für den Kunden soll es so komfortabel und einfach wie möglich sein.

In welcher Region wollen Sie mit „Hessisch Shoppe“ an den Start gehen?

Michael Borchardt: Wir sagen immer „rund um den Frankfurter Flughafen“ – das heißt vom Main-Taunus-Kreis über den Flughafen bis nach Groß-Gerau und östlich bis an die Frankfurter Stadtgrenze und in den Landkreis Offenbach. Wir wollen 2019/2020 starten und ich bin sicher, dass ein regionaler Online-Marktplatz genau das ist, was die Einzelhändler als Ergänzung zu ihrem Geschäft vor Ort noch brauchen.

Woher kam die Idee zu Ihrem Projekt?

Michael Borchardt: Zusammen mit meinen Kollegen habe ich überlegt, wie die Einzelhändler, die mit voller Leidenschaft und Engagement dabei sind, aber natürlich auch mit dem Thema Innenstadtverödung zu kämpfen haben, vom Onlinehandel profitieren können und noch mehr Aufmerksamkeit bekommen. Sie werden somit für potenzielle Kunden sichtbarer. Anstatt dass jedes KMU seinen eigenen Onlinehandel aufmacht, ist es doch für die Menschen viel interessanter, wenn sie auf einer Website alles bekommen: zum Beispiel Produkte wie Lebensmittel, Blumen, Elektronikartikel, Zubehör für’s Fahrrad oder Auto genauso wie Drogerieartikel – die volle Produktpalette aus regionalen Schätzen. Wir möchten, dass zum Start ein bis zwei Dutzend Städte mit dabei sind, aus denen die Einzelhändler ihre Waren online anbieten.

Wie würde dann die Umsetzung aussehen?

Michael Borchardt: Die eingekauften Produkte werden bequem nach Hause, zum Arbeitsplatz oder auch ins Hotel geliefert, hierfür planen wir zwei verschiedene Zeitfenster pro Tag. Das Besondere: Wir möchten sicherstellen, dass die Kunden keine Liefergebühren haben – zumindest ist das die Idee zur Zeit – damit die Preise gleich bleiben: Onlinepreis gleich Ladenpreis. Auch das Thema Nachhaltigkeit wird bei uns groß geschrieben: Die Produkte werden in Pfandkisten gepackt und mit E-Mobilen und Cargobikes ausgeliefert.

Und wie bezahlen die Kunden ihren Einkauf?

Michael Borchardt: Bezahlen kann man online oder problemlos an der Haustür mit einem mobilen Zahlungsterminal per Kreditkarte, Girocard oder SEPA-Lastschrift. Die Händler wiederum, die sich auf dem Online-Marktplatz einer viel breiteren Masse an Kunden präsentieren und somit ihre Umsätze steigern können, tragen einen Teil der Kosten des regionalen Marktplatzes: Es gibt einen monatlichen Beitrag, den die Händler für den Service entrichten, den wir bieten: von der Zahlungsabwicklung, Lieferung, kompletten Infrastruktur, Markting bzw. Werbung on- und offline etc. Dazu gibt es eine kleine Provision für jeden Artikel, der verkauft wird.

Text © gewerbevielfalt.de
Bild © pixabay / janeb13

Schreiben Sie uns einen Kommentar:

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.