Auszeit © https://www.selbsthilfe-bonn.de

Initiative für Angehörige Pflegebedürftiger

Oberbürgermeister Ashok Sridharan und Landrat Sebastian Schuster äußern Wertschätzung gegenüber Angehörigen Pflegebedürftiger.

Die Angehörigen stehen im Mittelpunkt der Initiative des Paritätischen in Bonn und im Rhein-Sieg-Kreis. Es werden gemeinsame Aktivitäten gefördert, derer die sich in einer vergleichbaren Situation befinden. Beispielsweise Wandern, Malen, Yoga, Stricken und andere Aktivitäten, zu denen Stefan János Wágner von den beiden Kontaktbüros Pflegeselbsthilfe im Rhein-Sieg-Kreis und in Bonn regelmäßig einlädt.

Diesbezüglich wurden im Herbst vergangenen Jahres Kooperationen mit dem Eifelverein Bonn, mit dem Kunst Museum Bonn, der Heilpraktikerschule Artemisa und anderen Institutionen eigegangen. Diese unterstützen durch ihr fachliches Know-How und die Zurverfügungstellung von Räumen die einzelnen Angebote. Eine Singgruppe für Heilsames Singen werden beispielsweise vom LVR Behandlungszentrum St. Johannes Hospital Räumlichkeiten zur Verfügung gestellt.

Oberbürgermeister Ashok Sridharan äußert in einem Statement, welches jetzt auf der Internetseite Pflegeselbsthilfe des Paritätischen Wohlfahrtsverbandes einsehbar ist, seinen hohen Respekt für die Angehörigen, die die Pflege von Verwandten auf sich nehmen oder sich mindestens daran beteiligen. Zudem führt er an, dass ein Zehntel der Bevölkerung diese Verantwortung nicht scheue oft auch ohne zu wissen, was auf sie zukomme. Hilfe über Netzwerke sei ihnen oft unbekannt. Sie reiben sich auf zwischen der Organisation des eigenen Alltages und den Bedürfnissen und Nöten der Hilfsbedürftigen, so Ashok Sridharan.

Sebastian Schuster, der Landrat des Rhein-Sieg-Kreises sieht das ähnlich und führt an, dass ihr unermüdlicher Einsatz rund um die Uhr eine ganz wichtige sozial-und gesellschaftspolitische Aufgabe sei, die absolute Hochachtung und Anerkennung verdiene.

Es sei wichtig für Angehörige von Pflegebedürftigen sich kleine Freiräume zu schaffen um Kraft zu tanken und zu sich selbst zu kommen. Der Landrat merkt an, dass die Betroffenen auch ihrer Fürsorge bedürfen. Die Initiative deckt diese Fürsorge mit einer Vielzahl von Angeboten ab, weshalb diese ihn sehr freut.

Der Oberbürgermeister führt an, dass man im positiven Sinne auch egoistisch sein muss und sich Auszeiten nehmen soll. Diese Initiative schafft Raum um Kraft zu schöpfen.
Der Landrat verteilt weiteres Lob: „Passen Sie auf sich auf – Sie sind eine wichtige Stütze unserer Gesellschaft!“

Es gibt auch in ländlichen Gebieten, die Möglichkeit sich mit Betroffenen auszutauschen. Besonders zum Thema Demenz gibt es eine Vielzahl von Angeboten, über die die Pflegeselbsthilfe des Paritätischen informiert.

Beratung und Information: Kontaktbüros Pflegeselbsthilfe des paritätischen Wohlfahrtsverbandes in Bonn und in Troisdorf mit den Nummern (0228) 94 93 33 44 bzw. (02241) 49 39 301

Termine und Unterstützung unter www.pflegeselbsthilfe-bonn.de

Foto © www.selbsthilfe-bonn.de

Schreiben Sie uns einen Kommentar:

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.