City-Ring Bonn © Georg Scheidgen

Erste Ergebnisse der Verkehrserhebung Kaiserstraße und City-Ring in Bonn

Mit der derzeit laufenden Testphase für den erweiterten City-Ring soll der Kfz-Verkehr auf dem Straßenzug Rathausgasse/Am Hof reduziert und bei der Kaiserstraße der Bus- und Radverkehr gestärkt werden. Während der ersten Phase des Verkehrsversuchs zwischen 1. September und 31. Dezember 2019 wurden im November 2019 bei einer umfassenden Verkehrserhebung die innerstädtischen Verkehrsströme erfasst. Erste Ergebnisse liegen nun vor.

Weniger Verkehr auf dem Straßenzug Rathausgasse/Am Hof

Im Bereich dieses Straßenzugs hat sich die Verkehrsbelastung durchgängig reduziert, und zwar auf der Rathausgasse um 900 Kfz und auf der Straße Am Hof um 750 Kfz. Einschließlich des Linienverkehrs folgt daraus eine Verkehrsbelastung von 2.800 Kfz bzw. 5.800 Kfz täglich. Diese Belastung beinhaltet Anlieger, Liefer-, Linien- und Parkverkehr. Die Verwaltung geht davon aus, dass die Verkehrsbelastung im Rahmen der zweiten Versuchsphase weiter sinken wird, da jetzt die Stockenstraße für den Kfz-Verkehr in Fahrtrichtung Norden gesperrt ist.

Verkehrsbelastung auf der Fritz-Tillmann-Straße

Die Verkehrsbelastung ist im Querschnitt der Fritz-Tillmann-Straße um 400 auf 1850 Kfz pro Tag gestiegen. Vor dem Testbetrieb lag die Belastung Richtung Hofgarten täglich bei 600 Kfz und in Gegenrichtung bei 850 Kfz. Während des Tests stieg die Fahrzeug-Belastung durch die Einrichtung einer Einbahnstraße in Richtung Kaiserstraße an. Dies liegt an der Führung des erweiterten Cityrings sowie an der Öffnung der Maximilianstraße und an der Schleifenfahrt Nassestraße/Lennéstraße.

Radverkehr überwiegende Verkehrsart auf der Nassestraße

Die Erhebung auf der Nassestraße zeigte 850 Kfz und 1.800 Radfahrende pro Tag. In der Spitzenstunde wurden 80 Kfz und 170 Radfahrende gezählt. Diese Werte zeigen, dass der Radverkehr weiterhin die vorherrschende Verkehrsart auf der Nassestraße darstellt.

Verkehrsbelastung auf der Straße Am Hauptbahnhof

Die gemessene tägliche Verkehrsbelastung auf der Straße Am Hauptbahnhof ist um 1.400 auf 8.550 Kfz gestiegen, was auf die Öffnung der Maximilianstraße am Kaiserplatz zurückzuführen ist.

Wie geht es weiter?

Die zweite Phase des Tests für City-Ring und Kaiserstraße mit Sperrung der Durchfahrt von der Stockenstraße in Am Hof und den Sonderfahrspuren für Rad- und Busverkehr in der Maximilianstraße und Am Hauptbahnhof hat Anfang Januar begonnen und läuft offiziell bis 31. März 2020.

Nach der zweiten Verkehrserhebung im März wird Mitte bis Ende April 2020 die gesamte Evaluation des Testbetriebs vorliegen. Die Verkehrsführung soll auf Vorschlag der Stadtverwaltung über den 31. März hinaus bis zur Jahresmitte 2020 fortgeführt werden, da der komplette Verkehrsversuch nicht zurückgebaut werden sollte, ehe der Rat endgültig entschieden hat. Ausgenommen werden sollen das Rechtsabbiegegebot an der Einmündung Kaiserstraße/Nassestraße und die Sperrung der Stockenstraße; beide Regelungen sollen zum 31. März, dem eigentlichen Ende des Tests für City-Ring und Kaiserstraße, aufgehoben werden.

Der Rat soll sich dann mit dem Thema am 18. Juni 2020 befassen.

Eine Übersicht über die Ergebnisse der ersten Verkehrserhebung ist hier abrufbar.

Text © Stadt Bonn
Foto © Georg Scheidgen

Schreiben Sie uns einen Kommentar:

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.