KiTa Bonn
Corona in Bonn: Ein Teil der Vorschulkinder dürfen ab dem 14. Mai 2020 wieder in die Kindertagesstätte

Coronavirus: Teil der Vorschulkinder darf wieder in den Kindergarten

Ab Donnerstag, 14. Mai 2020, darf ein Teil der Vorschulkinder wieder die Kindertagesstätten besuchen.

Das Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales des Landes Nordrhein-Westfalen hat nun eine ab dem 14. Mai 2020 geltende Verordnung zum Schutz vor Neuinfizierungen mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 im Bereich der Betreuungsinfrastruktur (Coronabetreuungsverordnung) erlassen, die den Kreis der Kinder erneut erweitert, die einen Kindergarten oder eine Tagespflegestelle besuchen dürfen. Die vom Land angekündigte Öffnung der Kindertagesbetreuung ab dem 14. Mai wird damit umgesetzt.

In einer ersten Stufe können zusätzlich zu den Kindern, die sich bereits in einer Notbetreuung befinden, Vorschulkinder einen Kindergarten besuchen, wenn ihre Familien Leistungen nach dem Bildungs- und Teilhabepaket erhalten können oder Kinderzuschlag oder Wohngeld erhalten. Außerdem dürfen zwei- und dreijährige Kinder wieder zu ihrer Tagesmutter oder zu ihrem Tagesvater. Auch die sogenannten Brückenangebote für Kinder aus Familien, die aus ihrer Heimat geflüchtet sind, können wieder öffnen.

Über Einschränkungen im Einzelfall entscheidet das Jugendamt.

Das Jugendamt hat in den vergangenen beiden Tagen alle Kindergärten sowie die Tagesmütter- und -väter informiert. Über die Elternbeiräte wurden auch die Eltern unterrichtet, deren Kinder ihren Kindergarten wieder besuchen dürfen.

Ab dem 28. Mai 2020 sollen nach einer Ankündigung des Landes alle Vorschulkinder einen Kindergarten besuchen können. Dazu ist aber zunächst eine weitere Änderung der Coronabetreuungsverordnung erforderlich.

Aktuelle Zahlen zu Corona

Mit Stand Mittwoch, 13. Mai 2020, verzeichnet das Gesundheitsamt der Stadt Bonn 39 Bonnerinnen und Bonner, die akut an Covid-19 erkrankt sind. Seit 29. Februar wurden insgesamt 688 Personen positiv auf das Coronavirus getestet. 643 Menschen sind zwischenzeitlich wieder gesund, sechs sind an den Folgen der Coronavirus-Infektion verstorben.

In den vergangenen sieben Tagen sind in Bonn 14 Neuinfektionen registriert worden; dies entspricht 4,24 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner. Mit dem von Bund und Ländern eingeführten Notfallmechanismus gegen steigende Infektionszahlen von 50 neuen Infektionsfällen pro 100.000 Einwohner innerhalb von sieben Tagen liegt die Grenze für die Bundesstadt Bonn mit mehr als 330.000 Einwohnern bei 165 Fällen.

In den Bonner Krankenhäusern liegen derzeit 32 Menschen aus Bonn, dem Um- und Ausland, die an Covid-19 erkrankt sind. 17 von ihnen werden auf Normalstationen betreut, 15 liegen auf Intensivstationen, von diesen müssen neun beatmet werden.

Pressemitteilung © Stadt Bonn
Bild © pixabay / sphaeroid

Schreiben Sie uns einen Kommentar:

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.