Startseite » Freizeit » Museen

Kategorie: Museen

Wir machen Geschichte! 200 Jahre LVR-LandesMuseum Bonn

Das LVR-LandesMuseum Bonn öffnet ab dem 1.10. wieder seine Türen und feiert seinen 200. Geburtstag

Das LVR-LandesMuseum Bonn feiert in diesem Jahr seinen 200. Geburtstag – und eröffnet am 1.10. nach einem umfangreichen Umbau wieder. Die Umgestaltung steht im Sinne der Inklusion und Partizipation. In einem ersten Schritt wurden ein zentraler Aufzug eingebaut sowie Foyer, Untergeschoss und Erdgeschoss umgestaltet. Im Zentrum steht die Neupräsentation des weltberühmten Neandertalers im Foyer des Museums.

Der berühmteste und älteste Rheinländer, der Neandertaler, hat so eine neue prominente Heimat im Erdgeschoss erhalten. Mit einem erweiterten Vermittlungskonzept, einer neuen Rekonstruktion, neuen Forschungsergebnissen und einem ergänzenden digitalen Mediaguide bietet der Ausstellungsbereich im neuen Gewand viel Neues zum Entdecken und Erleben. Der Neandertaler ist das wohl berühmteste Fossil der Menschheitsgeschichte. 1856 von Steinbrucharbeitern im Neandertal gefunden, haben diese 45000 Jahre alten Knochen eines Mannes aus der Alt-Steinzeit bis heute nichts von ihrer Faszination verloren.

Die französische Künstlerin Elisabeth Daynès hat in ihrem Atelier in Paris eine neue lebensechte Nachbildung des Neandertalers angefertigt. Die Rekonstruktion basiert auf den originalen Knochen des Neandertalers und neuesten Forschungsergebnissen und zeigt sogar die Beeinträchtigung seines linken Armes, den er aufgrund einer Verletzung nicht mehr voll nutzen konnte.

Das LVR-LandesMuseum Bonn greift mit seinen Umbaumaßnahmen die Zielvereinbarung des LVR im Sinne eines „Design für Alle“ baulich, gestalterisch und inhaltlich auf. Dies betrifft sowohl die Architektur und Wegeführung, das Leitsystem, das Ausstellungsdesign sowie die Beschriftung und Vermittlung einschließlich der neuen digitalen Medien. Das Konzept wurde in einem partizipativen Austausch im Dialog mit dem Publikum erarbeitet, um tatsächlich ein „Museum für alle“ zu realisieren.

Als neues Element in der Dauerausstellung wurden zum Beispiel „Inklusive Panels“ entwickelt. Diese Stationen entlang des Leitsystems beschäftigen sich mit zentralen Objekten und sprechen dabei mehrere Sinne an. So kann man erfahren wie Birkenpech riecht oder einen Faustkeil anfassen. Außerdem werden die drei wichtigsten Fragen zu den Objekten in Einfacher Sprache beantwortet.

Die zentralen neuen Elemente der Barrierefreiheit sind nicht nur das neue inklusive Leitsystem, sondern vor allem auch der Doppelaufzug in der Mitte des Hauses. Er bietet nun für die Besucher*innen die Möglichkeit, die Rundgänge immer an einem zentralen Ort der Etage zu beginnen und zu beenden. Die Wegeführung wird somit eindeutiger. Der Aufzug ermöglicht einen direkten Zugang zur Dachterrasse im vierten Stock mit einem spektakulären Ausblick über die Stadt Bonn bis zum Siebengebirge.

In den nächsten Jahren wird die übrige Dauerausstellung ebenfalls umgestaltet. Im ersten Obergeschoss geht es dann weiter mit den eiszeitlichen Kulturen, der Jungsteinzeit, den Kelten und den Römern bis hin in die Spätantike und das Frühe Mittelalter. Im zweiten Obergeschoss kann der/die Besucher*in dann das Hochmittelalter, Renaissance, die Düsseldorfer Malerschule, die Moderne bis in die Gegenwart entdecken. Der chronologische Rundgang führt so zukünftig vom Neandertaler im Erdgeschoss bis in die Gegenwart im vierten Obergeschoss. Der Bereich der Wechselausstellungen ist bereits vor zwei Jahren in das oberste Geschoss umgezogen.

Das LVR-LandesMuseum Bonn erfindet sich auch nach 200 Jahren immer wieder neu und trägt so den geänderten Besucheransprüchen und -wünschen Rechnung, immer im engen Zusammenspiel seiner vier Grundaufgaben: dem Sammeln, Bewahren, Forschen und Vermitteln.

Die Deutsche UNESCO-Kommission hat dem LVR-LandesMuseum Bonn für den Prozess der Umgestaltung die Schirmherrschaft für die nächsten 3 Jahre zugesprochen. Damit wird der Vermittlungsansatz der neuen Dauerausstellung gewürdigt. Sie öffnet immer wieder den Bezug zur Gegenwart und macht so deutlich, dass wir nur durch die Kenntnis der Vergangenheit die Gegenwart und damit auch unsere Zukunft verantwortungsvoll gestalten können.

Die NRW-Stiftung hat die Wilhlem Dorow-Gesellschaft, Freunde und Förderer des LVR-LandesMuseum Bonn e.V. gefördert, um das Museum bei der Realisierung der Neupräsentation des Neandertalers zu unterstützen. Im Fokus stand auch hier der Vermittlungsaspekt.

Die Neandertaler-Rekonstruktion wurde von der Sparkasse KölnBonn über den „PS-Zweckertrag“ bezuschusst.

 

Text © LVR-LandesMuseum Bonn

Foto © J. Vogel, LVR-LandesMuseum Bonn

 

Dinosaurier-Ausstellung im Museum Koenig Bonn

„Gross, grösser, Dinosaurier – aus dem Labor des Gigantismus-Forscher“ heißt die Sonderausstellung im Museum Koenig.

Unter den Riesendinosauriern waren die Sauropoden oder Langhalssaurier die größten Tiere, die jemals die Kontinente der Erde bevölkerten. Mit ihrem beinahe unveränderten Körperbau dominierten sie ihren Lebensraum über viele Millionen Jahre.

Wie kam es zur Evolution des Gigantismus bei den Dinosauriern?
Was waren die Bedingungen für die extreme Größenzunahme und wie funktionierte der Organismus der größten Landtiere, die jemals auf der Erde gelebt haben?

Anhand einzigartiger Original-Fossilien und imposanter Skelettmontagen stellt die Ausstellung den aktuellen Forschungsstand zu diesen Fragen dar und entschlüsselt die Biologie dieser längst ausgestorbenen Tiere. Gleichzeitig beschreibt sie die geradezu detektivischen Methoden, mit denen Wissenschaftler Fragen aus einer lange vergangenen Zeit beantworten und erklärt die Theorie zur Entstehung des Gigantismus.

wo? Museum Koenig, Adenauerallee 160, 53113 Bonn (im 2. Obergeschoss)
wann? bis 21. Juni 2020
Eintrittspreise und Öffnungszeiten gibt es hier

Text © Museum Koenig
Foto © Georg Scheidgen

Dinosaurier-Ausstellung im Museum Koenig

„Groß, größer, Dinosaurier. Gigantismus-Forschung“ so lautet der Titel der neuen Ausstellung im Museum Koenig.

150 bis 160 Millionen Jahre lang bevölkerten die Dinosaurier die Erde und die Erforschung dieser lässt uns die Welt nach den Dinos verstehen. In der Ausstellung werden uns Einblicke in diese lang zurückliegende Zeit gewährt.

Das längste Originalskelett eines Dinosauriers, das auf dem Kontinent gefunden wurde, ist das 27 Meter lange Originalskelett des Sauropoden Arapahoe. Dieses kann neben mehreren Original-Skeletten aus dem Forschungsbereich des Gigantismus bewundert werden.

wann? 28. September 2019 bis 21. Juni 2020
wo? Museum Koenig, Adenauerallee 160, 53113 Bonn

Infos gibt es hier Museum Koenig

Foto © pixabay / ractapopulous

Im Stadtmuseum wird „bönnsch jebubbelt“

Im Stadtmuseum Bonn gibt es am Sonntag eine Führung der besonderen Art: es wird „bönnsch jebubbelt“.

Franz Rübenach führt in bönnscher Mundart durch die Dauerausstellung des Museums und erzählt Wissenswertes aus 2000 Jahren Stadt- und Kulturgeschichte.

wann? Sonntag, 29. September 2019 um 11.30 Uhr
Eintritt? 5,00 € inklusive Museumseintritt

Infos zum Stadtmuseum gibt es hier.

Foto © www.bonn.de/stadtmuseum

VIDEONALE.17 im Kunstmuseum Bonn

Festival für Video und zeitbasierte Kunstformen. Hier werden insgesamt 29 künstlerische Positionen präsentiert, die aus über 1.100 Einsendungen aus 66 Ländern von einer internationalen Jury ausgewählt wurden.

Die Ausstellung zur VIDEONALE.17 wird begleitet durch ein umfangreiches Festivalprogramm mit Künstlergesprächen, Vorträgen, Performances, Diskussionsrunden, Führungen, Workshops und Vermittlungsprogrammen. Mit Beiträgen von u.a. Erika Balsom, Zach Blas, Wibke von Bonin, Zabet Patterson, Ubermorgen.

Termin:
21. Februar bis 14. April 2019

Festivalprogramm:
21. bis 24. Februar 2019

Ort:
Kunstmuseum Bonn, Friedrich-Ebert-Allee 2, 53113 Bonn

Foto  © Georg Scheidgen

LandesMuseum Bonn: Führung durch die Ausstellung „Europa in Bewegung“

Das LVR-LandesMuseum Bonn präsentiert zurzeit 150 kostbare Objekte aus dem frühen Mittelalter. Diese Ausstellungsstücke wurden in ganz Europa gefunden und stammen von verschiedensten Völkern, die innerhalb des heutigen Europas in Bewegung waren. Pilger, Wissenschaftler, Händler und Reisende erkundeten schon damals ferne Welten und vermittelten zwischen ihnen. Welche Geschichten sich hinter den Objekten verbergen, erfahren Sie während der einstündigen Führung durch die Ausstellung.

Termine:

06.01.2019, 11.15 – 12.15 Uhr
13.01.2019, 11.15 – 12.15 Uhr (weitere Termine bis 25.08.2019)

Ort: LVR LandesMuseum Bonn, Colmantstr. 14-16, 53115 Bonn

Bildrechte © Georg Scheidgen

Seeigel-Sammlung-Thiel-(c)-Oleschinski-Uni-Bonn-2018

Sonderausstellung im Goldfuß-Museum „Stachelige Schönheiten“

Seeigel: Neue Sonderausstellung im Bonner Goldfuß-Museum ab dem 18. Dezember 2018

Von den Erdpolen bis zum Äquator, im Flachwasser und in der Tiefsee: Seeigel gab und gibt es fast überall. Meeresströmungen, klimatische Faktoren und geographische Barrieren sorgen für eine globale Verbreitung.

Eine neue Sonderausstellung im Goldfuß-Museum stellt nun bis Juni 2019 rund 500 Seeigel der Sammlung Thiel vor.
Dr. Volker Thiel, Arzt, forscht auf diesem Gebiet seit Jahren mit Prof. Dr. Jes Rust, Universität Bonn. Die Ausstellung zeigt bis zu 400 Millionen Jahre alte Seeigel aus dem Rheinischen Schiefergebirge genauso wie Objekte bis heute lebender Arten des Pazifiks.

Der Sammler Dr. Volker Thiel, sowie der Vertreter des Goldfuß-Museums, Dr. Georg Heumann, und Prof. Jes Rust werden am Tag der Eröffnung anwesend sein.

Adresse:
Goldfuß-Museum,
Nussallee 8,
53115 Bonn,

Eröffnung:
am Montag, 17. Dezember 2018 um 17 Uhr

Öffnungszeiten:
27. Dezember 2018 bis zum 04. Januar 2019,
Mo – Fr von 10:00 bis 16:00 Uhr

Bildrechte © Georg Oleschinski / Universität Bonn

alltaeglich-deutsches-museum-bonn

Sonderausstellung „ALL.täglich!“ – Aus dem All für die Erde

Was hat Weltraumforschung mit dem Leben auf der Erde zu tun? Mit dieser Frage beschäftigt sich die Sonderausstellung „All.täglich“ im Deutschen Museum Bonn. Die interaktive Ausstellung für Groß und Klein ist in fünf Themenbereiche aufgeteilt: „Gesundheit und Ernährung“, „Wohnen und Arbeiten“, „Reisen und Freizeit“, „Mobilität und Kommunikation“ sowie „Wissen und Bildung“. Zahlreiche Exponate, Filme und Infotafeln verdeutlichen, welche Errungenschaften wir bereits der Weltraumforschung verdanken.

Termin:
14.10.2018 – 17.03.2019
Dienstag – Freitag und Sonntag 10 – 17 Uhr,
Samstag 12 – 17 Uhr

Ort:
Deutsches Museum Bonn, Ahrstraße 45, 53175 Bonn

Bildrechte © Deutsches Museum

lvr_Ritter_RGB_72dpi

Mitmachaustellung: Ritter und Burgen – Zeitreise ins Mittelalter

Im LVR-LandesMuseum Bonn können Besucher derzeit eine Zeitreise ins Mittelalter machen und das damalige Leben der Menschen kennenlernen. Die Ausstellung zeigt sieben Personen aus dem Mittelalter und stellt sie und ihre Tätigkeiten vor: Ritter, Burgherren, Händler, Handwerker, Mönche, Bauern und Spielmänner. An 35 Mitmachstationen können kleine und große Besucher in die Welt vor 1.000 Jahren eintauchen, indem sie zum Beispiel eine mittelalterliche Stadt entdecken, ein Schwert schmieden oder Geheimnisse aus der Kräutermedizin ergründen.

Termin:
27.9.2018 – 25.8.2019
Montag geschlossen,
Dienstag bis Freitag, Sonntag und Feiertag 11 – 18 Uhr,
Samstag 13 – 18 Uhr

Ort:
LVR-LandesMuseum Bonn,
Colmantstr. 14-16,
53115 Bonn

Bildrechte © LVR-LandesMuseum Bonn