Startseite » Freizeit » Bonn ist on Tour

Kategorie: Bonn ist on Tour

KUNST!RASEN Saison 2021: Sting, Melissa Etheridge, The BossHoss, Roland Kaiser und mehr

Da die Konzerte in der Bonner KUNST!RASEN Saison 2020 nicht stattfinden können, (die  Verantwortlichen des Bonner KUNST!RASEN haben dies auf ihrer offiziellen Website bestätigt) werden alle Konzerte bis auf Ausnahmen im Jahr 2021 nachgeholt. Dieses Vorhaben erfolgte nach dem bundesweiten Beschluss nach welchem Großveranstaltungen bis zum 31.08.2020 nicht genehmigt wurden.

Diese Konzerte werden auf dem Bonner KUNST!RASEN 2021 nachgeholt

11.07. Sting (bereits ausverkauft)

Der britische Musiker, Komponist und Schauspieler ist ehemaliges Mitglied der Band „The Police“. „Englishman in New York“, „Fields of Gold“ und „Shape Of My Heart“ sind einige seiner Top-Hits die ihn weltberühmt machten. Im TV hatte er Gastauftritte bei den Simpsons, Ally McBeal oder Little Britain. Bonn kann sich freuen, so einen Weltstar auf dem KUNST!RASEN zu haben.
↗ Mehr zu Sting

13.07. Melissa Etheridge

Melissa Etheridge ist eine US-amerikanische Singer-Songwriterin und Rockmusikerin. Für Ihr Talent und musikalisches Können erhielt sie einen Oskar (Für ihren Song „I Need to Wake Up“) und zwei Grammys (Für ihre Top-Hits „Ain’t It Heavy“, 1992 und „Come to My Window“, 1994). „I’m the Only One“ und „Like The Way I Do“ sind weitere ihrer Top-Hits.
↗ Mehr zu Melissa Etheridge

05.08. Element of Crime

Element of Crime ist eine deutsche Band, die die Herzen ihrer Zuhörer mit ihrer melancholisch-chansonesken Pop- und Rockmusik erobert. Die Band setzt sich zusammen aus Sven Regener, zuständig für Gesang, Gitarre, Trompete, Jakob Friderichs (alias Jakob Ilja) an der Gitarre, David Young am Bass, und Richard Pappik am Schlagzeug.
Ihre Top-Hits sind „Delmenhorst“, „Am Ende denk ich immer nur an dich“ und „Weißes Papier“.
↗ Mehr zu Element of Crime

06.08. The BossHoss

Die siebenköpfige Band aus Berlin spielte einst Interpretationen von Popsongs im Country-Musik-Stil, nun schreiben sie schon lange ihre eigenen Songs. Mit ihrem Song „Don’t Gimme That“ schufen sie ihren bisher erfolgreichsten Song. „Little Help“, „Jolene“ und „Dos Bros“ sind nur einige ihrer bekannten Songs.
↗ Mehr zu The BossHoss

08.08. Pietro Lombardi, Gäste: Mike Singer & ApoRed

Der in Karlsruhe im Jahr 1992 geborene Sänger wurde 2011 als Gewinner der 8. Staffel der Castingshow „Deutschland sucht den Superstar“ (DSDS) bekannt. „Phänomenal“ und „Bella Donna“ zählen zu seinen bekanntesten Hits, „Call my Name“ machte ihn berühmt. Im TV ist er durch seine Auftritte in Doku–Soaps und TV-Shows bekannt.
↗ Mehr zu Pietro Lombardi

Mike Singer ist ein deutscher Popsänger und Songwriter, Bekanntheit erlangte er auf Social Media mit seinem Song „Nur mit dir“, dem ein Plattenvertrag mit der Warner Music Group folgte.
↗ Mehr zu Mike Singer

ApoRed ist ein deutscher Webvideoproduzent aus Hamburg der auf der Social Media Plattform YouTube durch Let’s Plays und diverse Pranks bekannt wurde. Wegen dieser steht er immer wieder in der Kritik. Sein 2015 auf YouTube veröffentlichtes Musikvideo „Photoshop“ hatte bis März 2018 mehr als 29 Millionen Aufrufe.

11.08. Álvaro Soler

Álvaro Tauchert Soler ist ein spanisch deutscher Popsänger, der in Barcelona geboren ist.“La Cintura“ und „Sofia“ sind seine bekanntestens Hits, „La Cintura“ ist aus dem Radio nicht mehr weg zu denken.
↗ Mehr zu Álvaro Soler

14.08. Roland Kaiser

Roland Kaiser ist ein Schlagersänger aus West-Berlin. Er hat in seinem Genre über 90 Millionen  Tonträgern verkauft und gehört damit zu den erfolgreichsten Interpreten des Schlagers. Seinen Durchbruch hatte er mit seinem Song „Santa Maria“. Zwischen 1995 und 2001 wurde sein Song „Alles, was du willst“ als Titelsong der RTL-Serie Dr. Stefan Frank – Der Arzt, dem die Frauen vertrauen verwendet. Neben seiner Musikkarriere stand er auch schon für den Tatort Münster („Summ Summ Summ“, mit den Schauspielern Axel Prahl und Jan Josef Liefers) vor der Kamera.
↗ Mehr zu Roland Kaiser

Das Team vom Stadtmagazin Hallo Bonn! wünscht Ihnen viel Spaß auf dem KUNST!RASEN Bonn 2021.

Foto (Symbolbild) © Unsplash / K I L I A N 📷

Ab Januar: „Grand Hotel“ im GOP Varieté-Theater Bonn

Die neue Show im GOP Varieté-Theater Bonn ab 8. Januar 2020

Das Ensemble des GOP Varieté-Theaters Bonn sorgt ab Januar 2020 mit der neuen Show "GrandHotel" für Stimmung
Das Ensemble des GOP Varieté-Theaters Bonn sorgt ab Januar 2020 mit der neuen Show „Grand Hotel“ für Stimmung.

Vom 8. Januar bis 1. März 2020 wird die Bühne des GOP Varieté-Theaters Bonn zum „Grand Hotel“, wenn die gleichnamige Show einen humorvollen und mitreißenden Blick hinter die Fassade eines altehrwürdigen Hotels präsentiert und die vielschichtigen Charaktere, die dort residieren und arbeiten, auf die Bühne bringt.

Hinter den ehrwürdigen Mauern lebt die große Geste, der Stil, die Etikette. Menschen von überall her, mit Biografien aller Art, finden hier einen Rahmen, der sie zu einer Schicksalsgemeinschaft werden lässt. Hinter der vornehmen Fassade des GOP „Grand Hotel“ entsteht so manche pikante Verbindung. Die Show erzählt die Geschichten klassischer Hotelfiguren – wie dem verschwiegenen Concierge, dem zauberhaften Zimmermädchen, dem mysteriösen Dauergast und der Diva aus der Suite. Die Protagonisten bereiten den Jahreswechsel und eine glamouröse Silvestergala vor. Doch bevor die Champagnerkorken knallen, wird noch viel geschehen.

Artistik, Tanz, Schauspiel und Musik verbinden sich in dieser Show zu einem wunderbaren Gesamtwerk und entführen den Zuschauer in die bunte und aufregende Welt der Gäste und Angestellten.

Die Vorstellungen finden von Mittwoch bis Sonntag statt. Eintrittskarten sind ab 34 Euro erhältlich. Auf Wunsch können die Gäste das GOP auch genussvoll erleben und einen Besuch der Show mit Menüarrangements im Varieté-Saal oder im Restaurant Leander kombinieren.
Informationen und Buchungen unter variete.de.

Das Team vom Stadtmagazin Hallo Bonn! wünscht Ihnen einen schönen Abend im Bonner GOP Varieté-Theater!

Regie & Bühnenbild: Ulrich Thon
Lichtdesign: Andreas Hönig
Choreografie: Vadim Konovaliuk

Text und Fotos © GOP

Kostenloser E-Roller-Verleih

Umweltfreundlich von A nach B: Smarte Technologie in zeitlosem Look genießen und die Chance, CO2-los durch Bonn zu fahren.

Und das 100 Prozent klimaneutral dank  Bonn Natur Strom. Der kostenlose E-Roller-Verleih bietet die Möglichkeit, sich von der Leistung von Elektrorollern und ihrem umweltfreundlichen Antrieb zu überzeugen.

Interessierte, volljährige Kunden der SWB Energie und Wasser können einen E-Roller kostenlos für drei Werktage oder für ein Wochenende ausleihen, dann von Freitag bis Montag. Geliehen werden können die flotten Zweiräder zu den Öffnungszeiten des Service-Centers von SWB Energie und Wasser, also Montag bis Mittwoch, 9 bis 16 Uhr, Donnerstag, 9 bis 18 Uhr, Freitag, 9 bis 12 Uhr. Eine telefonische Reservierung ist unter 0228/711-2525 möglich.

→ Zum Artikel E-Scooter in Bonn leihen

Wie kann ich einen E-Roller leihen?

  • Als Kunde von SWB Energie und Wasser E-Roller persönlich oder telefonisch im Service-Center reservieren
  • Am Ausleihtag Personalausweis und Führerschein mitbringen
  • Ausleih-Vereinbarung im Service-Center unterschreiben
  • E-Roller mitnehmen und am Rückgabetag bis spätestens 30 Minuten vor Schließen des Service-Centers zurückbringen
  • Ein Mitarbeiter überprüft bei Rückgabe den Roller auf Verkehrstauglichkeit und etwaige Schäden

Foto © Georg Scheidgen

Toller Erfolg für das KarnevalsTicket des VRS

Verkaufszahlen steigen um 50 Prozent

Köln, 26. März 2019. Sechs Tage lang waren Jecke im erweiterten Netz des Verkehrsverbunds Rhein-Sieg (VRS) zum kleinen Preis mit dem VRS-KarnevalsTicket mobil. Wie beliebt das Angebot ist, beweisen die Verkaufszahlen: Das KarnevalsTicket hat ein sattes Absatz-Plus von 50 Prozent eingefahren. Waren 2018 noch knapp 4300 Kunden mit dem Ticket für die närrischen Feiertage auf Tour gewesen, waren es 2019 mehr als 6450.

Das KarnevalsTicket, das wieder ausschließlich als Handy- und OnlineTicket verfügbar war, knüpft damit an die guten Entwicklungen der digitalen Angebote im VRS an: So steigerte sich der Umsatz bei den HandyTickets im Verlauf des Jahres 2018 immer weiter. Im November und Dezember wurde mit einem Umsatz von insgesamt 4,2 Millionen Euro der Jahres-Bestwert erzielt, der Gesamtjahresumsatz im VRS-Tarif liegt bei rund 18,5 Millionen Euro. Damit haben die HandyTickets einen Anteil von rund 9 Prozent am Gesamtumsatz im VRS-Bar-Tarif im Jahr 2018 und konnten im Jahresvergleich einen starken Zuwachs von rund 57 Prozent (2017: 11,8 Millionen Euro) erzielen. „Am konkreten Beispiel des KarnevalsTickets lässt sich deutlich ablesen, dass unsere digitalen Produkte bei den Kunden sehr gut ankommen“, freut sich VRS-Geschäftsführer Michael Vogel. „Immer mehr Menschen sind mit Smartphone statt Papierfahrschein mobil – ein Trend, der aus unserer Sicht unumkehrbar ist.“

Das VRS-KarnevalsTicket ermöglichte seinem Inhaber für 25,90 Euro (OnlineTicket) bzw. 24,60 Euro (HandyTicket mit 5 Prozent Rabatt) von Weiberfastnacht bis Veilchendienstag beliebig viele Fahrten im VRS-Gebiet, im sogenannten kleinen Grenzverkehr zwischen VRS und Verkehrsverbund Rhein-Ruhr (VRR) und etwa bis in die Landkreise Neuwied und Vulkaneifel.

Lead City Bonn: Ab dem 28. August 2019 fahren mehr Bahnen durch Bonn

Erneut Verschlechterungen bei den Pünktlichkeitswerten auf der Schiene

Die durchschnittliche Verspätung je Zugfahrt steigt auf mehr als zwei Minuten an

Der zuletzt negative Trend bei der Pünktlichkeit im Schienenpersonennahverkehr (SPNV) im Gebiet des Nahverkehr Rheinland (NVR) hält auch für das Jahr 2018 an. Die Werte haben sich laut einer ersten Bilanz des NVR zur SPNV-Betriebsqualität im vergangenen Jahr erneut verschlechtert. Im Durchschnitt aller Fahrten kam eine Verspätung von 2 Minuten und 15 Sekunden zustande. Dies entspricht einem Anstieg um 7,1 Prozent im Vergleich zu 2017 (2 Minuten und 6 Sekunden). Im Jahr davor (2016) betrug die durchschnittliche Verspätung 1 Minute und 50 Sekunden.

Die Verschlechterung der Pünktlichkeitswerte liegt – wie seit Jahren vom NVR angemahnt – an der mangelnden Kapazität des Schienennetzes. Mittlerweile ist der Zustand so kritisch, dass der Infrastrukturbetreiber DB Netz AG unter anderem die linke Rheinstrecke südlich von Köln über Bonn nach Remagen für überlastet erklärt hat. Noch prekärer wird die Situation dadurch, dass Güterzüge aufgrund von Baumaßnahmen regelmäßig auf die linke Rheinstrecke umgeleitet werden. Im Herbst 2018 haben die Sperrung der Schnellstrecke Köln – Frankfurt nach dem Brand eines ICE und die damit einhergehende Umleitung des Fernverkehrs die angespannte Lage noch verschärft. Bei einer Betrachtung der einzelnen Monate fällt auf, dass die Verspätungen lediglich in den Monaten Januar, März, Mai und Dezember geringer ausfielen als im entsprechenden Vorjahreszeitraum. Ein Hoch bei den Verspätungen gab es im Spätherbst. Dies ist typisch für den Verlauf der SPNV-Jahrgangslinie, da in den nassen und kalten Monaten mehr Menschen mit Bus und Bahn fahren.

NVR fordert kurzfristige Lösungen, damit Verspätungen vermieden werden
NVR-Geschäftsführer Dr. Norbert Reinkober fordert zeitnahe Verbesserungen von den Eisenbahnverkehrsunternehmen (EVU) und DB Netz: „Es steht fest, dass langfristig nur der Ausbau der Infrastruktur die anvisierte Steigerung der Pünktlichkeitswerte bringen kann. In der Zwischenzeit muss aber alles dafür getan werden, dass das Niveau nicht noch weiter abfällt. Hier fordern wir von den EVU und DB Netz kurzfristige Lösungen, um Verspätungen zu vermeiden.“

Unterschiedliches Bild bei den RE-Linien
Nachdem sich die Werte bei den Regionalexpresslinien in 2016 verbessert hatten, wurden nun zum zweiten Mal hintereinander schlechtere Werte verzeichnet. Durchschnittlich verspäteten sich die Züge um 3 Minuten und 20 Sekunden. Damit wiesen sie sieben Sekunden mehr Verspätung auf als 2017. Auffällig ist, dass die in 2017 schlechtesten RE-Linien (RE 1, RE 5 und RE 6) zwar pünktlicher unterwegs waren. Deutlich verschlechtert hat sich hingegen der RE 7, der nun nach dem RE 5 die zweitschwächste Linie im NVR ist.

Viele RB-Linien verschlechtern sich
Gerade bei den Regionalbahnen macht sich die Überlastung der linken Rheinstrecke besonders bemerkbar. Bei der RB 26 (Mittelrheinbahn) gab es einen Anstieg von 2 Minuten und 36 Sekunden auf 3 Minuten und 58 Sekunden. Die schlechtesten Werte weist nach einem Betreiberwechsel mit neuem Fahrzeugkonzept die RB 34 (Mönchengladbach – Dahlheim) auf. Weitgehend unverändert waren RB 20, RB 21, RB 25, RB 27, RB 33 und RB 38.

S-Bahn-Linien verzeichnen allesamt Pünktlichkeitseinbußen
Die durchschnittliche Verspätung hat im letzten Jahr bei den S-Bahnen um 13 Prozent zugenommen. Während die Züge hier im Jahr 2017 durchschnittlich 1 Minute und 15 Sekunden Verspätung hatten, belief sie sich in 2018 auf 1 Minute und 25 Sekunden. Der negative Trend ist über alle Linien hinweg zu beobachten. Größtes Problem ist, dass alle S-Bahnlinien außer der S 23 auf dem Streckenabschnitt zwischen Köln Hansaring und Köln Messe/Deutz die Gleise gemeinsam mit den Regionalexpress- und Regionalbahnlinien sowie dem Fernverkehr nutzen. Sie sind somit von der Entwicklung im Gesamtnetz betroffen, obwohl sie außerhalb des genannten Bereichs weitgehend eine eigene Infrastruktur haben.

Foto © Georg Scheidgen

offene-ateliers-suedstadt-bonn-flyer-1

Offene Ateliers in der Südstadt

Am Samstag und Sonntag, den 10./11. November 2018 laden 33 Künstlerinnen und Künstler der Bonner Südstadt in ihre Ateliers ein. Jeweils von 14 bis 19 Uhr können Kunstinteressierte einen Blick in 18 Ateliers werfen. Zu sehen sind Skulpturen, Werke der Malerei, Druckgrafiken, Holzschnitte, Fotografien, Schmuck und vieles mehr. Die Künstler sind persönlich anwesend und beantworten gerne Fragen zu ihren Werken und ihrer Arbeit.

Werfen Sie hier einen Blick in den Flyer

Termin:
10./11.11.2018 / 14:00 – 19:00 Uhr

Ort:
Malraum-Bonn,
Niebuhrstraße 46,
53113 Bonn

Bildrechte © Südstart Bonn

25 Jahre Baums Bluesbenders & Special Guest Richie Arndt Band

Bluesfans ausgepasst: Die Bonner Band Baums Bluesbenders feiert am Sonntag, den 7. Oktober 2018 ihr 25. Band-Jubiläum. Zu diesem Anlass lädt die Band ab 19 Uhr ein zu einem Doppelkonzert in der Harmonie Bonn. An diesem Abend beginnen als Special Guests Richie Arndt (German Blues Award 2018 für die beste männliche Stimme) und seine Band (Gewinner der German Blues Challenge 2018). Anschließend spielen Baums Bluesbenders einen Mix aus Westcoast und Chicago Blues, Rock‘n Roll und Rock. Bei zwei Songs wird der Bonner Gitarrist und Jan Laacks der Layla Zoe Band die Band unterstützen.

Vorverkauf der Karten: in der Harmonie, bei Mister Music in Bonn, bei MusikBaum in Bad Godesberg und in allen Vorverkaufsstellen.

Ort: Harmonie Bonn, Frongasse 28-30, 53121 Bonn

Hier geht es zur Website der Baum’s Bluesbenders

Hier gehts zur Website von Richie Arndt

Hier sehen Sie den offiziellen Flyer

 

Foto © bluesbenders.de

feuerwehr©pixabay-blickpixel

Am 6. September 2018 ist Warntag in NRW – Die Sirenen heulen landesweit zur Probe

Zum ersten Mal findet am Donnerstag, den 6. September 2018 der „Warntag NRW“ statt. Das nordrhein-westfälische Innenministerium hat diesem Tag neu eingeführt, um die Bevölkerung für das Themenfeld „Warnung“ zu sensibilisieren und um ihr Informationen und Tipps zu geben, damit sie im Ernstfall richtig reagiert. Der Warntag NRW soll künftig jährlich stattfinden. An diesem Tag werden um 10 Uhr die örtlichen Warnkonzepte getestet. Dazu gehören ein Probealarm, die Information der Bevölkerung über die Warn-App „NINA“ und eine Direkt-Durchsage der Feuerwehr über das Radio Bonn/Rhein-Sieg. Weitere Informationen zum Warntag NRW gibt es auf der zugehörigen Website.

Weitere Informationen finden Sie hier

Feuerwehr © pixabay / blickpixel

©clara-clasen

Finale der Stadtgartenkonzerte 2018

Am Freitag, den 31. August und am Samstag, den 1. September 2018 finden in diesem Jahr die letzten Stadtgartenkonzerte statt. Die Sängerin Clara Clasen eröffnet den Konzertabend auf der Bühne am Alten Zoll am Freitag um 18 Uhr. Anschließend tritt die Band „Lenna“ ab 19 Uhr auf, mit Stadion-Rock und verspielt-nachdenklicher Singer-Songwriter-Poesie. Um 20:30 Uhr kommt die Band „Soeckers“ mit britischem Sound und deutschen Texten auf die Bühne. Am Samstag startet ab 18 Uhr die Pop-, Rock- und Folk-Band „Gentree“. Es folgen um 19 Uhr die „Galactic Superlords“ mit Heavy-Metal-Musik. Die Band „Electric Sandwich“ beendet den Abend und die diesjährigen Stadtgartenkonzerte ab 20:30 Uhr.

 

Kosten: Der Eintritt ist frei.

(Noch) mehr Informationen finden Sie hier

Foto © Clara Clasen

 

verkehr©pixabay-pixel2013

Römerstraße ab 3. September wieder in beide Richtungen befahrbar

Die Römerstraße im Stadtteil Bonn-Castell wird ab Montag, den 3. September 2018 wieder Richtung Norden und Süden befahrbar sein. Über das Wochenende 1. und 2. September sperrt die Stadt Bonn noch einmal die Römerstraße zwischen Wachsbleiche und Augustusring komplett, um die Asphaltdeckschicht einzubauen und die Fahrbahnmarkierungen aufzutragen. Verwendet wird eine lärmoptimierte Asphaltdeckschicht um Rollgeräusche zu reduzieren.

Weitere Informationen finden Sie hier

Verkehr © pixabay / pixel2013