Startseite » Familie in Bonn » Engagement in Bonn

Kategorie: Engagement in Bonn

Bürgerbeteiligung für Kinder und Jugendliche zum Reuterpark Bonn

Der rund 24.000 Quadratmeter große Reuterpark soll zu einem offenen Ort mit Angeboten für Menschen mit und ohne Beeinträchtigungen umgebaut werden. Der Park in Kessenich soll ein „Platz für alle“ werden.

Geplant ist die Umgestaltung des Reuterparks zu einem inklusiven Sport- und Freizeitplatz für alle Generationen. Der Park wird barrierefrei zugänglich gestaltet und soll die Inklusion von Menschen mit und ohne Handicap ermöglichen. Ein bereits vorliegender Entwurf sieht vor, den Park in verschiedene Themeninseln aufzuteilen. Diese Inseln sollen für verschiedene Formen des Sports, der Bewegung und Begegnung genutzt werden. Die Idee zur Gestaltung des Reuterparks hat die Initiative „Ein Platz für alle“ entwickelt, dem der Verband „Der Paritätische Bonn“, der Stadtsportbund, der Verein für Behindertensport, der Kinder- und Jugendring sowie der Verein „Lucky Luke“ angehören. 90 Prozent der Investitionskosten von rund 2,35 Millionen Euro trägt das Ministerium für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung NRW.

wann? Donnerstag, 23. Januar, 16.30 bis 18.30 Uhr
wo? Haus der Jugend, Aula, Reuterstr. 100, 53129 Bonn

Ab dem 15. Februar gibt es eine vierwöchige Online-Beteiligung auf bonn-macht-mit.

Text © Stadt Bonn
Foto © pixabay / manseok

 

Lauf für schwerkranke Kinder in der Bonner Rheinaue

Am Sonntag sind viele Menschen in der Bonner Rheinaue für den guten Zweck gelaufen. Die Aktion fand für schwerkranke Menschen und Frühgeborene statt.

Es war der zweite Nikolauslauf in der Bonner Rheinaue. Es konnten Strecken von 3,4 Kilometern, 6,7 Kilometern oder zehn Kilometern zurückgelegt werden.

Außerdem konnten alle Grundschulkinder der Jahrgänge 2010 bis 2013 eine verkürzte Runde von einem Kilometer angehen. Für die schnellsten Läufer gab es den sogenannten „SpeedRun“.

Die Kinder bekamen im Ziel eine Medaille und einen Schoko-Nikolaus. Der Verein „Bonn läuft“ spendet pro Teilnehmer zwei Euro an den Verein „Bunter Kreis Rheinland“, der chronisch, Krebs- und schwerkranken Kindern sowie Frühgeborenen und deren Familien hilft.

Foto © Georg Scheidgen

8. Benefiz-Comedy-Kabarett für schwerkranke Kinder

Der Kabarett-Comedy-Benefizabend „Lach mal was mit wünschdirwas“ findet im Pantheon Theater statt.

Beste Unterhaltung wird von vier verschiedenen Künstlern geboten. Da ist Jürgen Becker, der kabarettistische Kulturforschung mit rheinländischem Charme betreibt. Dann geht es um ein politisches Kabarett mit einer kräftigen Portion Ironie von Gregor Pallast. Außerdem gibt es Chanson und literarischen Hip Hop mit richtig viel Herz von Roger Stein. Matthias Reuter wird ein Klavierkabarett mit Ohrwürmern und Wortwitz vorstellen.

Sandra Niggemann, wie immer die Initiatorin wird mit „kinderärtzlichem Kabarett“ durch die Veranstaltung führen. Das musikalische Rahmenprogramm wird zum wiederholten Male von der Jazzsängerin Bianca Kerres und dem Pianisten Hans Fücker geliefert.
Der Erlös geht völlig an den Verein wünschdirwas e.V., welcher schon 30 Jahre schwer und chronisch kranken Kindern besondere Herzenswünsche erfüllt.

Tickets gibt es für 25 Euro oder ermäßigt für 20 Euro unter pantheon.de und an allen bekannten Vorverkaufsstellen.

Wir vom Stadtmagazin Hallo Bonn sind uns sicher, dass Ihnen ein großartiger Abend bevorsteht.

© G. Scheidgen

4. Zero Hunger Run

Der Charity-Lauf der Welthungerhilfe startet zum 3. Mal am Japanischen Garten.

Das Erste Mal ist der Lauf Teil des Bonn-Cups.
Es gibt 2 Varianten: Zuerst der 5-Km-Lauf um 11.00 Uhr und ab 12.30 Uhr die 10-km-Strecke.
Bei beiden Varianten wird der Rundkurs durch die Bonner Rheinauen verwendet, wobei bei der 10-km-Strecke die Runde zweimal gemeistert werden muss.
Für Kinder bis 7 Jahre gibt es den #ZeroHungerRun Kids auf 400m.

Um das große Ziel #ZeroHunger bis 2030 gemeinsam zu erreichen, hofft man den Teilnehmerrekord von 2.100 zu brechen.

Anmeldung: Bis zum 24. September 23.59 Uhr ist die Online-Anmeldung möglich.

Man kann als Einzelperson oder als Teil eines Teams an den Start gehen.

Wo? Ab dem Japanischen Garten in den Rheinauen
Wann? Am Sonntag, 29. September ab 11 Uhr

Eintritt: Mindeststartspende von 2 Euro für Kids, 10 Euro für den 5-km und 15 Euro für den 10-km-Lauf.
Jeder Euro fließt direkt in die Projektarbeit. Über jeden Euro oberhalb der Mindestgrenze wird sich besonders gefreut.

Infos über ZeroHungerRun Bonn.

Foto © www.welthungerhilfe.de

Inklusives Kicken beim FC Hertha Bonn

Hertha Bonn bietet in Kooperation mit der Lebenshilfe Bonn ein Angebot, das es so in Bonn noch nicht gibt:
Inklusives Kicken für Jungen und Mädchen im Grundschulalter mit und ohne Behinderung.

Das Motto diesbezüglich lautet: „Zusammen einfach Spaß haben“.

Das bedeutet Spaß ohne ausgeprägte Leistungsorientierung, keinen Stress, kein zeitaufwändiger Ligabetrieb. Am wichtigsten ist die Freude am Sport und am Ball und zusammen stark zu sein (jeder bringt seine Stärken ein).

Die Trainer/innen und Betreuer/innen wurden vorab geschult und die Trainings finden unter Mitarbeit eines Assistenten der Lebenshilfe statt.

Information und Beratung unter inklusion@herthabonn.de oder bei der Lebenshilfe Bonn, Tel. 555 84 – 0.

wann? montags von 15.30 bis 17.00 Uhr
wo? Hertha Platz, Kessenicher Str. 262, 53129 Bonn

Foto © www.herthabonn.de

Zertifikat für Statistisches Bundesamt als fahrradfreundlicher Arbeitgeber in Bonn

Der ADFC übergibt heute das Zertifikat „Fahrradfreundlicher Arbeitgeber“ in Bronze an die Leiterin der Bonner Zweigstelle Frau Angela Schaff.

Der ADFC Kreisverband Bonn/Rhein-Sieg verleiht das Zertifikat, da sich die Behörde mit ihren 600 Beschäftigten für eine erleichterte Fahrt zur Arbeit stark eingesetzt hat. Dazu wurde seit Jahren in überdachte Abstellanlagen, Umkleiden, Service und Aufklärungskampagnen investiert. Was im Einzelnen von den Unternehmen für ihre Mitarbeiter getan werden kann, soll bei dieser Gelegenheit vom ADFC und Bundesamt vorgestellt werden.

Foto © Georg Scheidgen

Junge Retter braucht die Welt!

Am 5. Oktober 2019 bietet die Kinder- und Jugendinitiative Plant-for-the-Planet einen kostenlosen Aktionstag zur Klimakrise in Königswinter an.

In der Plant-for-the-Planet Akademie bilden Kinder andere Kinder zu Botschaftern für Klimagerechtigkeit aus. Sie lernen Spannendes zum Klimaschutz und pflanzen gemeinsam Bäume. Mitmachen können Kinder zwischen 9 und 12 Jahren.

Da Kinder lieber Gleichaltrigen zuhören sprechen Kindern zu Kindern über die Bedrohung der Menschen durch die Klimakrise. Es werden mit den eigenen Händen Bäume gepflanzt und Aktionen für ihre Zukunft entwickelt.
Ein Rhetoriktraining schult die kids im selbstsicheren Auftreten – denn als Botschafter haben sie ja eine Botschaft, die sie hinaustragen wollen!

Die Akademien sind als offizielle Maßnahme der UN-Dekade „Bildung für Nachhaltige Entwicklung“ ausgezeichnet und werden vom Bundesumweltministerium empfohlen. Plant-for-the-Planet ist eine Kinder- und Jugendinitiative. 2007 rief der damals neunjährigen Felix Finkbeiner die Initiative ins Leben. Im Mai 2018 wurde er für sein Engagement von Bundespräsident Steinmeier mit dem Bundesverdienstkreuz ausgezeichnet. Die Akademie Königswinter wird durch das Engagement der CJD Christophorusschule ermöglicht.

wann? 5. Oktober 2019 von 9.00 bis 17.30 Uhr
wo? CJD Christophorusschule Königswinter, Cleethorpeser Platz 12, 53639 Königswinter

Zur Abschlussveranstaltung ab 16.30 Uhr sind alle Eltern, Freunde, Verwandte und Interessierte herzlich eingeladen.

Kinder können sich hier kostenlos anmelden: plant-for-the-planet
(Interessierte Lehrer und Eltern können sich ebenfalls als Begleitperson anmelden.)

Foto © pixabay / cocoparisiene

Integrationspreis 2019

Jeder kann mitmachen oder vorgeschlagen werden: Vereine, Privatpersonen, Schulklassen, Kindergruppen, Religionsgemeinschaften.

Bis zum 30. Juli können noch Vorschläge/Bewerbungen eingereicht werden. Wichtig sind eine Darstellung der Aktivitäten und eine Begründung für den Vorschlag beziehungsweise die Bewerbung. Eine unabhängige Jury entscheidet dann darüber, wer den Preis erhält.

Der Integrationspreis würdigt besonderes Engagement für Integration – innovative Projekte, neue Aktivitäten, Initiativen oder bürgerschaftliches Engagement.
Er wird dieses Jahr zum elften Mal vom Integrationsrat der Bundesstadt Bonn ausgeschrieben und ist mit 1.800 Euro dortiert.

wo? Integrationsrat der Bundesstadt Bonn im Alten Rathaus, Rathausgasse 5-7 oder
per Mail an integrationsrat@bonn.de

Am Sonntag, 29. September 2019 wird der Integrationspreis bei „Vielfalt! Das Bonner Kultur- und Begegnungsfest“ in der Bonner Innenstadt verliehen.

Fragen rund um den Integrationspreis können an die Geschäftsstelle des Integrationsrates gestellt werden:
Telefon 77 26 94 oder per Mail unter integrationsrat@bonn.de

Foto © pixabay / geralt

Tanz-Flashmob auf dem Bonner Münsterplatz

Wer in den letzten Tagen auf dem Weg durch die Bonner Innenstadt am Münsterplatz vorbeikam, hat sie bereits entdeckt. 700 Beethovenstatuen zaubern ein einzigartiges Bild in die Geburtsstadt des Musikers.

Und wir wollen gemeinsam mit Euch Tanzbegeisterten den Platz noch mehr aufblühen lassen. Am Mittwoch, 29.5.2019 , um 19:30 Uhr (Vorglühen ab 19 Uhr ?) wird es einen Flashmob zu Beethovens Musik geben, bei dem wirklich jeder teilnehmen kann. Die Idee ist: 700 Beethoven – 700 Tänzerinnen und Tänzer.

Die Bewegungen sind ganz einfach – das Video der Bewegungen(zum üben!) findet man hier:

 

Vorgetanzt wird von Lepehne Herbst

Text, Video © City-Marketing Bonn e.V.
Bild © J.Thalmann

Heimatpreis © www.bonn.de

Heimatpreis – bis Ende Mai bewerben!

Die Bundesstadt Bonn nimmt 2019 erstmals am Förderprogramm der Landesregierung Nordrhein-Westfalen unter dem Titel „Heimat. Zukunft. Nordrhein-Westfalen. Wir fördern, was Menschen verbindet.“ teil und verleiht einen Heimat-Preis.

Unter dem Motto „Ehrenamtliches Engagement sichtbar machen: Der Heimat-Preis“ stellt die Landesregierung ein Preisgeld von 15.000 Euro den Städten und Gemeinden zur Verfügung, die ihr lokales, bürgerschaftliches Engagement von Organisationen und Einzelpersonen besonders ehren möchten. Es können bis zu drei Preisträgerinnen/Preisträger ausgezeichnet werden.

Diese vier Bereiche kommen für eine Ehrung eines Engagements in Frage:

  • Bonn als Stadt der Vereinten Nationen, Heimat für Menschen aus aller Welt
  • nachhaltige Natur- und Landschaftspflege
  • Stadt- und Kulturgeschichte
  • Stadtgesellschaften, die die lokale Identität stärken und Menschen miteinander verbinden.

Bewerbungen und Vorschläge können bis zum 31. Mai 2019 eingereicht werden. Kriterien, das Bewerbungs- und Vorschlagsformular sowie weitere Informationen zum Bonner Heimat-Preis finden Interessierte unter www.bonn.de/heimatpreis sowie unter der Telefonnummer 77 48 16.

Bildrechte © www.bonn.de