Startseite » Familie in Bonn » Engagement in Bonn

Kategorie: Engagement in Bonn

„Jugend engagiert Euch“ , THW-Jugend in Bonn

 

„Spielend helfen lernen“

Unter dem Motto „Spielend helfen lernen“ engagiert sich die THW-Jugend bundesweit in 668 Ortverbänden und bietet den 16.000 Jugendlichen großartige Möglichkeiten, die viele praktische Fähigkeiten mitgeben und darüber hinaus eine starke Gemeinschaft fördern. Was es bedeutet Teil der „THW-Familie“ zu sein erzählt die 14-jährige Malin Heuer, Jugendhelferin der THW-Jugend, in einem Interview mit Sophie Tollmann.

Was ist die THW-Jugend und wie ist sie mit dem technischen Hilfswerk verbunden?

Wir, die THW-Jugend sind der Nachwuchs des technischen Hilfswerks. Unter dem Motto „spielend helfen lernen“ möchten wir spielerisch Wissen, technisches Verständnis und Hilfsbereitschaft vermitteln. Mit jeder Menge Spaß begeistern wir uns gegenseitig für Technik und verbringen viel Zeit miteinander, die durch spannende Freizeiten, Seminare und Wettbewerbe immer sehr erlebnisreich und herausfordernd gestaltet ist.

Was sind deine persönlichen Highlights bei der THW und Erlebnisse die dich besonders geprägt haben?

Neben den Leistungsabzeichen die man je nach Schwierigkeitsgrad in verschiedenen Farben erwerben kann, sind vor allem die Einsatzsimulationen, bei denen es ganz besonders auf die Zusammenarbeit des Teams ankommt und sich das Ende der Übung nie vorhersehen lässt, immer aufregend. Unsere geschulten TeamleiterInnen leiten mit unfallechtem Makeup und einem bühnenreifen Vorspiel die Simulation ein, die dem Ganzen eine sehr realistische Atmosphäre vermittelt. Wie bei einem echten Einsatz müssen die Abläufe reibungslos und eingespielt ablaufen. Die Teamfähigkeit und das Engagement des Einzelnen in der Gruppe wird durch das erfolgreiche Bestehen der Übung bestätigt oder die Mängel der Gruppe und Verbesserungspunkte werden sichtbar.

Inwieweit profitierst du von den Fähigkeiten die du bei der THW-Jugend lernst im Alltag?

Ich habe meine Fähigkeiten, wie man richtig an Einsatzorten agiert bereits zwei, drei Mal  anwenden können. Bei einem Unfall der sich direkt vor meiner Schule abgespielt hat, habe ich damals durch schnelles und gezieltes Handeln wohlmöglich bereits ein Menschenleben retten können. Während meine gleichaltrigen MitschülerInnen überfordert und geschockt passiv an dem Geschehen teilnahmen, habe ich umgehend die notwendigen Schritte in die Wege geleitet, sodass rechtzeitig ein Rettungswagen vor Ort war. Das war natürlich eine Ausnahmesituation, dennoch hat es mir bewusst gemacht wie entscheidend es ist, dass ich durch die Arbeit beim THW bereits im frühen Alter gelernt habe große Verantwortung zu übernehmen. Damit geht ein gestärktes Selbstbewusst einher, das in allen Bereichen sehr wichtig ist.

Nach diesem Interview würde ich gern Teil der THW-Jugend werden, was muss ich tun?

Ganz einfach. Informiere dich über unsere unzählige sehr verständlich aufbereiteten Socialmedia-Kanäle, Websites wie thw-jugend.de oder direkt bei deinem Ortsverband in Bonn unter ov-bonn.thw.de. Oft sind die Jugendlichen überrascht wenn sie von dem großartigen Angebot gleich in ihrer Umgebung erfahren. Wenn du dir noch nicht sicher bist ob du Teil der THW- Jugend werden möchtest bieten verschiedene Schuppertage (GIRLS/BOYSday) und weitere unverbindliche Aktionen die Möglichkeit, sich mit der Arbeit des THWs vertraut zu machen und die Mitglieder kennenzulernen. Manchmal ist es zu zweit einfacher als allein, daher könnt ihr gerne mal mit einem/r FreundIn vorbeischauen. Ich kann Euch garantieren beim technischen Hilfswerk ist für jeden etwas dabei!

Text © Sophie Tollmann

Foto © Jessica Sybertz

Bonner Oper hilft bei Bekämpfung der Corona-Pandemie

Die Bonner Oper hat wegen der Corona-Pandemie geschlossen. Die Kostümwerkstatt hat sich zur Aufgabe gemacht 1.000 Atemschutzmasken pro Woche herzustellen. Außerdem stellt das Team um Tischlermeister Peter Brombach Hygienewände für Kassen und Schalter aus Acrylglas her. Die einzelnen Arbeitsschritte könnt ihr euch im Video der Bonner Oper auf Twitter anschauen.

Jede Woche werden zur Unterstützung von Feuerwehr und Polizei von den fünf Schneiderinnen und Schneidern 1.000 Atemschutzmasken hergestellt. Im Interview mit dem WDR erklärte der Gewandmeister, dass ein Gespräch mit seiner Schwester und ein per Mail eingetroffener Aufruf von Kostümschaffenden freie Kapazitäten für solche Zwecke zu nutzen ihn zu dieser Maßnahme ermutigte.

Seine Kollegen waren begeistert von der Idee Atemschutzmasken zu nähen. Hergestellt werden die Masken in Heimarbeit oder in der Werkstatt der Oper. Bestandteile der Masken sind unbehandelte und naturfarbene Baumwollnessel, sodass diese nach Gebrauch gewaschen werden können.

Als Vorlage habe eine Nähanleitung der Stadt Essen gedient, dessen Bearbeitungszeit optimiert wurde, so Kreuzer im WDR. Den Hygienevorschriften von Krankenhäusern entsprächen diese zwar nicht, aber gegen Tröpfcheninfektionen helfen diese dennoch.

Daumen hoch für so viel Kreativität und Arbeitseinsatz!

Bild © Georg Scheidgen

Bürgerbeteiligung für Kinder und Jugendliche zum Reuterpark Bonn

Der rund 24.000 Quadratmeter große Reuterpark soll zu einem offenen Ort mit Angeboten für Menschen mit und ohne Beeinträchtigungen umgebaut werden. Der Park in Kessenich soll ein „Platz für alle“ werden.

Geplant ist die Umgestaltung des Reuterparks zu einem inklusiven Sport- und Freizeitplatz für alle Generationen. Der Park wird barrierefrei zugänglich gestaltet und soll die Inklusion von Menschen mit und ohne Handicap ermöglichen. Ein bereits vorliegender Entwurf sieht vor, den Park in verschiedene Themeninseln aufzuteilen. Diese Inseln sollen für verschiedene Formen des Sports, der Bewegung und Begegnung genutzt werden. Die Idee zur Gestaltung des Reuterparks hat die Initiative „Ein Platz für alle“ entwickelt, dem der Verband „Der Paritätische Bonn“, der Stadtsportbund, der Verein für Behindertensport, der Kinder- und Jugendring sowie der Verein „Lucky Luke“ angehören. 90 Prozent der Investitionskosten von rund 2,35 Millionen Euro trägt das Ministerium für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung NRW.

wann? Donnerstag, 23. Januar, 16.30 bis 18.30 Uhr
wo? Haus der Jugend, Aula, Reuterstr. 100, 53129 Bonn

Ab dem 15. Februar gibt es eine vierwöchige Online-Beteiligung auf bonn-macht-mit.

Text © Stadt Bonn
Foto © pixabay / manseok

 

Lauf für schwerkranke Kinder in der Bonner Rheinaue

Am Sonntag sind viele Menschen in der Bonner Rheinaue für den guten Zweck gelaufen. Die Aktion fand für schwerkranke Menschen und Frühgeborene statt.

Es war der zweite Nikolauslauf in der Bonner Rheinaue. Es konnten Strecken von 3,4 Kilometern, 6,7 Kilometern oder zehn Kilometern zurückgelegt werden.

Außerdem konnten alle Grundschulkinder der Jahrgänge 2010 bis 2013 eine verkürzte Runde von einem Kilometer angehen. Für die schnellsten Läufer gab es den sogenannten „SpeedRun“.

Die Kinder bekamen im Ziel eine Medaille und einen Schoko-Nikolaus. Der Verein „Bonn läuft“ spendet pro Teilnehmer zwei Euro an den Verein „Bunter Kreis Rheinland“, der chronisch, Krebs- und schwerkranken Kindern sowie Frühgeborenen und deren Familien hilft.

Foto © Georg Scheidgen

8. Benefiz-Comedy-Kabarett für schwerkranke Kinder

Der Kabarett-Comedy-Benefizabend „Lach mal was mit wünschdirwas“ findet im Pantheon Theater statt.

Beste Unterhaltung wird von vier verschiedenen Künstlern geboten. Da ist Jürgen Becker, der kabarettistische Kulturforschung mit rheinländischem Charme betreibt. Dann geht es um ein politisches Kabarett mit einer kräftigen Portion Ironie von Gregor Pallast. Außerdem gibt es Chanson und literarischen Hip Hop mit richtig viel Herz von Roger Stein. Matthias Reuter wird ein Klavierkabarett mit Ohrwürmern und Wortwitz vorstellen.

Sandra Niggemann, wie immer die Initiatorin wird mit „kinderärtzlichem Kabarett“ durch die Veranstaltung führen. Das musikalische Rahmenprogramm wird zum wiederholten Male von der Jazzsängerin Bianca Kerres und dem Pianisten Hans Fücker geliefert.
Der Erlös geht völlig an den Verein wünschdirwas e.V., welcher schon 30 Jahre schwer und chronisch kranken Kindern besondere Herzenswünsche erfüllt.

Tickets gibt es für 25 Euro oder ermäßigt für 20 Euro unter pantheon.de und an allen bekannten Vorverkaufsstellen.

Wir vom Stadtmagazin Hallo Bonn sind uns sicher, dass Ihnen ein großartiger Abend bevorsteht.

© G. Scheidgen

4. Zero Hunger Run

Der Charity-Lauf der Welthungerhilfe startet zum 3. Mal am Japanischen Garten.

Das Erste Mal ist der Lauf Teil des Bonn-Cups.
Es gibt 2 Varianten: Zuerst der 5-Km-Lauf um 11.00 Uhr und ab 12.30 Uhr die 10-km-Strecke.
Bei beiden Varianten wird der Rundkurs durch die Bonner Rheinauen verwendet, wobei bei der 10-km-Strecke die Runde zweimal gemeistert werden muss.
Für Kinder bis 7 Jahre gibt es den #ZeroHungerRun Kids auf 400m.

Um das große Ziel #ZeroHunger bis 2030 gemeinsam zu erreichen, hofft man den Teilnehmerrekord von 2.100 zu brechen.

Anmeldung: Bis zum 24. September 23.59 Uhr ist die Online-Anmeldung möglich.

Man kann als Einzelperson oder als Teil eines Teams an den Start gehen.

Wo? Ab dem Japanischen Garten in den Rheinauen
Wann? Am Sonntag, 29. September ab 11 Uhr

Eintritt: Mindeststartspende von 2 Euro für Kids, 10 Euro für den 5-km und 15 Euro für den 10-km-Lauf.
Jeder Euro fließt direkt in die Projektarbeit. Über jeden Euro oberhalb der Mindestgrenze wird sich besonders gefreut.

Infos über ZeroHungerRun Bonn.

Foto © www.welthungerhilfe.de

Inklusives Kicken beim FC Hertha Bonn

Hertha Bonn bietet in Kooperation mit der Lebenshilfe Bonn ein Angebot, das es so in Bonn noch nicht gibt:
Inklusives Kicken für Jungen und Mädchen im Grundschulalter mit und ohne Behinderung.

Das Motto diesbezüglich lautet: „Zusammen einfach Spaß haben“.

Das bedeutet Spaß ohne ausgeprägte Leistungsorientierung, keinen Stress, kein zeitaufwändiger Ligabetrieb. Am wichtigsten ist die Freude am Sport und am Ball und zusammen stark zu sein (jeder bringt seine Stärken ein).

Die Trainer/innen und Betreuer/innen wurden vorab geschult und die Trainings finden unter Mitarbeit eines Assistenten der Lebenshilfe statt.

Information und Beratung unter inklusion@herthabonn.de oder bei der Lebenshilfe Bonn, Tel. 555 84 – 0.

wann? montags von 15.30 bis 17.00 Uhr
wo? Hertha Platz, Kessenicher Str. 262, 53129 Bonn

Foto © www.herthabonn.de

Zertifikat für Statistisches Bundesamt als fahrradfreundlicher Arbeitgeber in Bonn

Der ADFC übergibt heute das Zertifikat „Fahrradfreundlicher Arbeitgeber“ in Bronze an die Leiterin der Bonner Zweigstelle Frau Angela Schaff.

Der ADFC Kreisverband Bonn/Rhein-Sieg verleiht das Zertifikat, da sich die Behörde mit ihren 600 Beschäftigten für eine erleichterte Fahrt zur Arbeit stark eingesetzt hat. Dazu wurde seit Jahren in überdachte Abstellanlagen, Umkleiden, Service und Aufklärungskampagnen investiert. Was im Einzelnen von den Unternehmen für ihre Mitarbeiter getan werden kann, soll bei dieser Gelegenheit vom ADFC und Bundesamt vorgestellt werden.

Foto © Georg Scheidgen

Junge Retter braucht die Welt!

Am 5. Oktober 2019 bietet die Kinder- und Jugendinitiative Plant-for-the-Planet einen kostenlosen Aktionstag zur Klimakrise in Königswinter an.

In der Plant-for-the-Planet Akademie bilden Kinder andere Kinder zu Botschaftern für Klimagerechtigkeit aus. Sie lernen Spannendes zum Klimaschutz und pflanzen gemeinsam Bäume. Mitmachen können Kinder zwischen 9 und 12 Jahren.

Da Kinder lieber Gleichaltrigen zuhören sprechen Kindern zu Kindern über die Bedrohung der Menschen durch die Klimakrise. Es werden mit den eigenen Händen Bäume gepflanzt und Aktionen für ihre Zukunft entwickelt.
Ein Rhetoriktraining schult die kids im selbstsicheren Auftreten – denn als Botschafter haben sie ja eine Botschaft, die sie hinaustragen wollen!

Die Akademien sind als offizielle Maßnahme der UN-Dekade „Bildung für Nachhaltige Entwicklung“ ausgezeichnet und werden vom Bundesumweltministerium empfohlen. Plant-for-the-Planet ist eine Kinder- und Jugendinitiative. 2007 rief der damals neunjährigen Felix Finkbeiner die Initiative ins Leben. Im Mai 2018 wurde er für sein Engagement von Bundespräsident Steinmeier mit dem Bundesverdienstkreuz ausgezeichnet. Die Akademie Königswinter wird durch das Engagement der CJD Christophorusschule ermöglicht.

wann? 5. Oktober 2019 von 9.00 bis 17.30 Uhr
wo? CJD Christophorusschule Königswinter, Cleethorpeser Platz 12, 53639 Königswinter

Zur Abschlussveranstaltung ab 16.30 Uhr sind alle Eltern, Freunde, Verwandte und Interessierte herzlich eingeladen.

Kinder können sich hier kostenlos anmelden: plant-for-the-planet
(Interessierte Lehrer und Eltern können sich ebenfalls als Begleitperson anmelden.)

Foto © pixabay / cocoparisiene

Integrationspreis 2019

Jeder kann mitmachen oder vorgeschlagen werden: Vereine, Privatpersonen, Schulklassen, Kindergruppen, Religionsgemeinschaften.

Bis zum 30. Juli können noch Vorschläge/Bewerbungen eingereicht werden. Wichtig sind eine Darstellung der Aktivitäten und eine Begründung für den Vorschlag beziehungsweise die Bewerbung. Eine unabhängige Jury entscheidet dann darüber, wer den Preis erhält.

Der Integrationspreis würdigt besonderes Engagement für Integration – innovative Projekte, neue Aktivitäten, Initiativen oder bürgerschaftliches Engagement.
Er wird dieses Jahr zum elften Mal vom Integrationsrat der Bundesstadt Bonn ausgeschrieben und ist mit 1.800 Euro dortiert.

wo? Integrationsrat der Bundesstadt Bonn im Alten Rathaus, Rathausgasse 5-7 oder
per Mail an integrationsrat@bonn.de

Am Sonntag, 29. September 2019 wird der Integrationspreis bei „Vielfalt! Das Bonner Kultur- und Begegnungsfest“ in der Bonner Innenstadt verliehen.

Fragen rund um den Integrationspreis können an die Geschäftsstelle des Integrationsrates gestellt werden:
Telefon 77 26 94 oder per Mail unter integrationsrat@bonn.de

Foto © pixabay / geralt