Startseite » Familie in Bonn » Aktuelles für Bonner Familien

Kategorie: Aktuelles für Bonner Familien

Bonner Kinder

„kinderstark“ – Bonn erhält 290.000 € für Kinder in schwierigem Umfeld

 

Landesregierung fördert Kinderschutz mit 14,3 Mio. €.

Bonn erhält 290.000 € für Kinder in schwierigem Umfeld. 

Mit dem Programm „kinderstark“ unterstützt das Land die Präventionsarbeit in den Kommunen beim Kinderschutz mit insgesamt 14,3 Mio. €. Die Bundesstadt Bonn profitiert von der Förderung mit 290.000 €. Das sind deutlich mehr Mittel als in der Vergangenheit. Ziel ist es, Bonner Kinder noch stärker zu schützen und zu stärken, die in einem schwierigen familiären oder sozialen Umfeld aufwachsen.

Die beiden Bonner Landtagsabgeordneten Christos Katzidis und Guido Déus erklären hierzu:

Auch in einer reichen Stadt wie Bonn gibt es Kinderarmut. Wir wollen diese Kinder besonders schützen, fördern und ihnen die besten Aufstiegschancen ermöglichen, unabhängig von ihrer Herkunft und dem sozialen Hintergrund der Eltern. Mit dem Programm „kinderstark“ unterstützt die Koalition aus CDU und FDP unsere Stadt dabei. Das Land fördert gezielt Netzwerke vor Ort, die vom Kind aus denken und unsere Kleinen und Kleinsten schützen und stärken. Dazu gehören unter anderem niederschwellige Angebote, wie beispielsweise Kommunale Familienbüros und Familienzentren.

Die Summe wird an den Landschaftsverband Rheinland ausbezahlt, der diese gezielt einsetzt. Starke Familien sind das Fundament unserer Gesellschaft. Mit dem Programm geben wir Familien, Kindern und Jugendlichen eine passgenaue Unterstützung.“

Hintergrund: Die finanzielle Unterstützung der Kommunen wird durch das Ministerium für Kinder, Familie, Flüchtlinge und Integration des Landes Nordrhein-Westfalen bereitgestellt. Anträge können bei den Landesjugendämtern gestellt werden. Das Land begleitet und berät die Kommunen bei der Umsetzung durch das Institut für soziale Arbeit in Münster. Mehr unter www.kinderstark.nrw

Sie möchten regelmäßig über Neuigkeiten aus der Landespolitik informiert werden? Kein Problem! Abonnieren Sie den Newsletter von Christos Katzidis auf seiner Homepage.

Wir von Hallo Bonn! finden das ganz wunderbar!

Text © Bonner Landtagsabgeordnete Christos Katzidis und Guido Déus
Foto ©  pixabay / tolmacho

 

 

Entlastung von Bonner Familien bei den Elternbeiträgen

Für alle Eltern, deren Kinder eine öffentliche geförderte Kindertagesstätte, Kindertagespflegestelle oder Offene Ganztagsschule (OGS) in Bonn besuchen, gibt es gute Nachrichten: Die Stadt Bonn verzichtet aufgrund des vom Land NRW in Zusammenhang mit den Coronavirus-Infektionen erlassenen Betretungsverbotes bei allen von der Schließung betroffenen Eltern auf die Erhebung der Elternbeiträge für den Monat April.

„Ich freue mich sehr, dass das Land unsere Entscheidung bestätigt und angekündigt hat, sich an den ausfallenden Einnahmen zu beteiligen“, sagt Oberbürgermeister Ashok Sridharan.

Die Entscheidung, für den Monat April auf die Erhebung der Elternbeiträge zu verzichten, war in Bonn bereits unmittelbar nach Erlass des Betretungsverbotes durch das Land getroffen worden. Die heutige Entscheidung von Oberbürgermeister Ashok Sridharan und dem Vorsitzenden des Ausschusses für Kinder, Jugend und Familie schließt das Verfahren nun formal ab.

Ebenfalls werden die Essensbeiträge erstattet, die von der Stadt Bonn in Rechnung gestellt werden.

Hierdurch werden die Familien entlastet, die in dieser außergewöhnlichen Situation besonders betroffen sind. Damit verzichtet die Stadt Bonn auf Elternbeiträge in Höhe von rund 2,5 Millionen Euro. Von der Befreiung profitieren die Eltern von rund 20.000 Kindern, die im Bereich des Jugendamtes eine Kita, Kindertagespflegestelle oder OGS besuchen.

Die Beiträge für den Monat April werden nicht eingezogen. Eltern, die selbst die Beiträge überweisen, können diese für den Monat April aussetzen. Sofern bereits eine Überweisung getätigt wurde, wird der zum 1. April 2020 fällige Beitrag erstattet, wenn das Beitragskonto ausgeglichen ist.

Die Elternbeitragsbescheide behalten trotz der heutigen Dringlichkeitsentscheidung ihre Wirksamkeit. Die Erstattung des Essensgeldes erfolgt zu einem späteren Zeitpunkt.

Text © Stadt Bonn
Foto © Georg Scheidgen

Häusliche Gewalt in Zeiten des Kontaktverbotes

Ausnahmesituationen (Kontaktverbot, unter Umständen Quarantäne) können stressen und womöglich zu häuslicher Gewalt führen.

Bei diesen Telefonhotlines gibt es Rat:

Telefonseelsorge Bonn/Rhein-Sieg:
0800 1110111
0800 1110222

Notruf Gewalt gegen Frauen:
08000 116016

Kinder- und Jugendtelefon:
0800 1110333

Suchtnotruf Essen:
0201 403840

Foto © pixabay / Counselling

Haus der Natur in Bonn startet Malwettbewerb für Kinder

Der Frühling macht zum Glück auch in Zeiten von Corona nicht halt sondern kommt in großen Schritten.

Leider ist das Haus der Natur zwar aufgrund der aktuellen Situation geschlossen ruft aber trotzdem zu einem Malwettbewerb für Kinder auf. Die Kids können den Frühling in einem selbst gemalten Bild festzuhalten. Die schönsten Bilder erhalten einen tollen Preis für junge Naturentdecker und werden im Haus der Natur ausgestellt.

Alle Bonner Kinder sind eingeladen ihre persönlichen Frühlingsboten zu malen: Blumen, Schmetterlinge, Vögel, Hummeln, den Garten…

Bis zum 20. April können die Bilder an folgende Adresse geschickt werden: Haus der Natur, An der Waldau 48, 53127 Bonn.
Eingescannte oder fotografierte Kunstwerke können auch per E-Mail geschickt werden:  haus-der-natur@bonnde.

Foto © Georg Scheidgen

Uniklinik Bonn und Coronavirus: Bei einer Geburt dürfen nur noch begrenzt Personen anwesend sein.

Unikliniken Bonn: Keine Begleitpersonen bei Geburt gestattet

Die Bonner Kliniken haben aufgrund der Hohen Ansteckungsgefahr mit dem Coronavirus ein Besuchsverbot erlassen.

In den Bonner Uni-Kliniken darf zudem ab sofort nur noch die werdende Mutter die Klinik betreten. Egal ob zur Untersuchung, während der Geburt im Kreißsaal oder im OP (wegen Kaiserschnitt) und auch auf der Wochenbettstation sind ab sofort keine Begleitpersonen mehr erlaubt.

Näheres dazu erfahren Sie hier.

Wir vom Stadtmagazin Hallo Bonn! wünschen allen werdenden Mamas sowie sämtlichen Krankenhaus-Patienten und -mitarbeitern in dieser schweren Zeit ganz viel Durchhaltekraft und Zuversicht!

Bild © pixabay / Free-Photos

Lehrschwimmbecken im Frankenbad Bonn weiterhin geschlossen

Wegen der Reparaturarbeiten im Frankenbad bleibt das Lehrschwimmbecken weiterhin – bis voraussichtlich Mitte März – geschlossen.
Das Mehrzweckbecken und das Sportbecken können genutzt werden.

Seit 20. Januar ist das Lehrschwimmbecken wegen eines Schadens an der Zwischendecke geschlossen. Es wurde festgestellt, dass ein Bodenablauf in der Damendusche undicht war und dadurch Duschwasser durch die Betondecke in das darunterliegende Lehrbecken tropfte. Ein neuer Bodenablauf wird montiert und die Dusche anschließend gefliest. Diese Arbeiten dauern bis Mitte März.

Das Sport- und Bäderamt hat betroffene Schulen und Vereine bereits informiert.
Die kostenlosen Aqua-Fitness-Kurse, die freitags von 7.15 bis 7.45 Uhr und mittwochs von 13.15 bis 14 Uhr angeboten werden, finden weiterhin statt.

Infos zu den Bonner Bädern gibt es auf  Bonner Bäder.

Foto © Georg Scheidgen

Kunstlabor für Kinder und Jugendliche in Bonn

2019 wurde der Startschuss für ein neues Projekt von der Stadt Bonn und dem Rhein-Sieg-Kreis gegeben. Bei „spARTe EINSZWEIDREI“, einem Kunstlabor für Kinder und Jugendliche zwischen fünf und 21 Jahren, können Teilnehmende kreativ experimentieren und verschiedene Kunstsparten miteinander verbinden. 2020 wird mit Mitteln der bildenden Kunst, der Medien und der Musik interdisziplinär experimentiert. Das diesjährige Programm ist ab sofort verfügbar.

Kunst kennenzulernen funktioniert am besten, wenn Kinder und Jugendliche selbst kreativ werden dürfen. Wie in einem Versuchslabor nehmen sie verschiedene Kunstsparten, Werke und Inhalte genau unter die Lupe und entwickeln darauf aufbauend ihre eigene Kunst.

Im Beethovenjahr 2020 rückt die Musik in den Mittelpunkt. Dabei werden jedoch nicht nur Beethovens Werke gehört und ergründet, auch andere musikalische Stilrichtungen werden erforscht. Beispielsweise erstellen Teilnehmende nach dem Besuch eines Konzertsaals eigene Modellbauten von Konzertgebäuden und Bühnen im Freien. Oder Kinder von sechs bis elf Jahren gehen der Frage nach „Ab wann empfinde ich ein Geräusch als Musik?“.

Die verschiedenen Angebote und Workshops von „spARTe EINSZWEIDREI“ finden in Kindertagesstätten und Schulen oder als freie Gruppenangebote unter Anleitung von professionellen Künstlerinnen und Künstlern zumeist kostenfrei für die Teilnehmenden statt. Die Ergebnisse der Workshops werden in Ausstellungen präsentiert. Das Programm mit allen Angeboten liegt an öffentlichen Stellen und bei den Veranstaltungsorten aus.

Das Gesamtprogramm von „spARTe EINSZWEIDREI“ umfasst drei Jahre. 2021 steht die Sparte Film im Vordergrund. Im vergangenen Jahr wurde mit Literatur gearbeitet. Dabei standen Bücher, Texte, Geschichten, Gedichte und Illustrationen im Mittelpunkt.

Das Projekt wird in Zusammenarbeit von der Stadt Bonn und dem Rhein-Sieg-Kreis mit vielen Partnern der bildenden Kunst umgesetzt. Gefördert wird „spARTe EINSZWEIDREI“ vom Landschaftsverband Rheinland, der Sparkasse KölnBonn sowie durch die Kreissparkassenstiftung für den Rhein-Sieg-Kreis. Auf  www.bonn.de/sparte123 und  www.rhein-sieg-kreis.de/sparte123 gibt es Informationen zu den einzelnen Workshops und Anmeldemöglichkeiten.

Text © Stadt Bonn
Foto © pixabay / Uki_71

„Die Wikinger kommen – auch nach Bonn“ am Sonntag im Stadtmuseum

Am Sonntag, 9. Februar 2020, findet im Stadtmuseum Bonn ein Familientag statt. Thema ist „Die Wikinger kommen – auch nach Bonn“.

In den Jahren 862 bis 892 dringen die Wikinger immer wieder über den Rhein bis tief in das südliche Rheinland vor. Auch Bonn wird von ihnen mehrfach überfallen. Besucherinnen und Besucher erleben eine Zeitreise in das frühmittelalterliche Bonn mit verschiedenen Themen- und Kostümführungen.

Programm:
14.30 Uhr Die Entwicklung Bonns vom Ende der Römerzeit bis zum Bau der ersten Befestigungsanlage rund um das Münsterstift.
15.00 Uhr Eine Führung vom Wikinger Rorik zum Thema „Händler und Krieger auf der Suche nach Glück und Wohlstand“
15.30 Uhr Modenschau mit dem Schwerpunkt auf dem 8. bis zum 10. Jahrhundert
16.00 Uhr Bei einer Führung beschreibt der karolingische Panzerreiter Gerfrid von Fritigestorp den Kampf gegen die heidnischen Nordmänner.
16.30 Uhr Es geht um den Klimawandel vor 1.200 Jahren und seine Auswirkungen auf die Menschen im Rheinland und in Skandinavien

Durchgehend von 14.30 bis 17.00 Uhr können Besucherinnen und Besucher sich an Geschicklichkeitsspielen der Wikinger ausprobieren und Drachenköpfe basteln.

wann? Sonntag, 9. Februar 2020 von 14.30 bis 17.00 Uhr
wo? Stadtmuseum Bonn, Franziskanerstraße 9, 53113 Bonn
Eintritt? Erwachsene 6 Euro, Kinder 4 Euro

Foto © Georg Scheidgen

Märchenlesung im Haus der Natur in Bonn

„Es war einmal…“ ist eine Märchenlesung für Kinder ab vier Jahren. Vorgelesen werden einige Märchen aus vergangener Zeit rund um den Wolf. Man kann es sich in der Leseecke gemütlich machen und auch Fragen zum Wolf stellen. Eltern und Erwachsene sind natürlich auch willkommen.

Die Märchenlesung ist Teil des Begleitprogramms zur aktuellen Wechselausstellung
„… und wenn der Wolf kommt. Alte Mythen und neue Erfahrungen.“ Diese ist noch bis Ende März 2020 im Haus der Natur zu sehen. Dort wird einem die Möglichkeit geboten das Leben der Wölfe kennenzulernen. Öffnungszeiten: Mi – So und an Feiertagen von 10.00 bis 17.00 Uhr. Der Eintritt ist frei.

wann? Sonntag, 9. Februar von 15.00 bis 15.45 Uhr und von 16.00 bis 16.45 Uhr
wo? Haus der Natur, An der Waldau 48, 53127 Bonn
Der Eintritt ist kostenlos. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Foto © Georg Scheidgen

Bonner Kinder

Jetzt noch für Kindergartenplätze in Bonn anmelden!

Bald werden die öffentlich geförderten Plätze in den Kindertageseinrichtungen für das nächste Kindergartenjahr 2020/2021 vergeben.
Wer für sein Kind ab Sommer 2020 einen Kindergartenplatz benötigt sollte sich noch kurzfristig über das Elternportal Kita-Net Bonn anmelden: www.bonn.de/kindergarten

Die Aufnahmeentscheidungen werden von den Kindergärten im Februar getroffen und Betreuungsverträge geschlossen.

Hat man Anfang März noch keine Zusage für einen Kita-Platz können sich die Eltern wegen weiterer Unterstützung an das Familienbüro der Bundesstadt Bonn wenden: Amt für Kinder, Jugend und Familie, Familienbüro, Oxfordstraße 19, 53111 Bonn, Tel.  77 – 4070, E-Mail: familienbuero@bonn.de.

Für Kinder unter drei Jahren bietet sich auch eine Betreuung in Tagespflege an. Für Beratung und Informationen steht das Netzwerk Kinderbetreuung in Familien (im Auftrag der Stadt Bonn) unter den Ruf-Nummern Tel. 108249, Tel. 7660420 oder Tel. 41002790 zur Verfügung. Weitere Informationen auch unter www.netzwerk-kinderbetreuung-bonn.de

Ab dem 1. März 2020 wird eine Masern-Impfpflicht für Kinder ab einem Jahr eingeführt, die eine Kindertageseinrichtung besuchen oder in Tagespflege betreut werden. Dies müssen Eltern beachten. Nähere Informationen hierzu finden Interessierte auf der Internetseite des Gesundheitsministeriums unter www.bundesgesundheitsministerium.de.

Foto © pixabay / tolmacho