Startseite » Familie in Bonn » Aktuelles für Bonner Familien

Kategorie: Aktuelles für Bonner Familien

Initiative für Angehörige Pflegebedürftiger

Oberbürgermeister Ashok Sridharan und Landrat Sebastian Schuster äußern Wertschätzung gegenüber Angehörigen Pflegebedürftiger.

Die Angehörigen stehen im Mittelpunkt der Initiative des Paritätischen in Bonn und im Rhein-Sieg-Kreis. Es werden gemeinsame Aktivitäten gefördert, derer die sich in einer vergleichbaren Situation befinden. Beispielsweise Wandern, Malen, Yoga, Stricken und andere Aktivitäten, zu denen Stefan János Wágner von den beiden Kontaktbüros Pflegeselbsthilfe im Rhein-Sieg-Kreis und in Bonn regelmäßig einlädt.

Diesbezüglich wurden im Herbst vergangenen Jahres Kooperationen mit dem Eifelverein Bonn, mit dem Kunst Museum Bonn, der Heilpraktikerschule Artemisa und anderen Institutionen eigegangen. Diese unterstützen durch ihr fachliches Know-How und die Zurverfügungstellung von Räumen die einzelnen Angebote. Eine Singgruppe für Heilsames Singen werden beispielsweise vom LVR Behandlungszentrum St. Johannes Hospital Räumlichkeiten zur Verfügung gestellt.

Oberbürgermeister Ashok Sridharan äußert in einem Statement, welches jetzt auf der Internetseite Pflegeselbsthilfe des Paritätischen Wohlfahrtsverbandes einsehbar ist, seinen hohen Respekt für die Angehörigen, die die Pflege von Verwandten auf sich nehmen oder sich mindestens daran beteiligen. Zudem führt er an, dass ein Zehntel der Bevölkerung diese Verantwortung nicht scheue oft auch ohne zu wissen, was auf sie zukomme. Hilfe über Netzwerke sei ihnen oft unbekannt. Sie reiben sich auf zwischen der Organisation des eigenen Alltages und den Bedürfnissen und Nöten der Hilfsbedürftigen, so Ashok Sridharan.

Sebastian Schuster, der Landrat des Rhein-Sieg-Kreises sieht das ähnlich und führt an, dass ihr unermüdlicher Einsatz rund um die Uhr eine ganz wichtige sozial-und gesellschaftspolitische Aufgabe sei, die absolute Hochachtung und Anerkennung verdiene.

Es sei wichtig für Angehörige von Pflegebedürftigen sich kleine Freiräume zu schaffen um Kraft zu tanken und zu sich selbst zu kommen. Der Landrat merkt an, dass die Betroffenen auch ihrer Fürsorge bedürfen. Die Initiative deckt diese Fürsorge mit einer Vielzahl von Angeboten ab, weshalb diese ihn sehr freut.

Der Oberbürgermeister führt an, dass man im positiven Sinne auch egoistisch sein muss und sich Auszeiten nehmen soll. Diese Initiative schafft Raum um Kraft zu schöpfen.
Der Landrat verteilt weiteres Lob: „Passen Sie auf sich auf – Sie sind eine wichtige Stütze unserer Gesellschaft!“

Es gibt auch in ländlichen Gebieten, die Möglichkeit sich mit Betroffenen auszutauschen. Besonders zum Thema Demenz gibt es eine Vielzahl von Angeboten, über die die Pflegeselbsthilfe des Paritätischen informiert.

Beratung und Information: Kontaktbüros Pflegeselbsthilfe des paritätischen Wohlfahrtsverbandes in Bonn und in Troisdorf mit den Nummern (0228) 94 93 33 44 bzw. (02241) 49 39 301

Termine und Unterstützung unter www.pflegeselbsthilfe-bonn.de

Foto © www.selbsthilfe-bonn.de

Buntes Programm am Weltkindertag 2019 auf dem Bonner Markt

Dieses Jahr ist das Motto des Aktionstages zum Bonner Weltkindertag „30 Jahre Kinderrechte“. Am Sonntag, 22. September 2019 gibt es ein großes Bühnen- und Aktionsprogramm für Familien.

An dem Aktionstag beteiligen sich mehrere Organisationen. Auch die WDR-Maus ist dieses Jahr wieder dabei. Es wird musikalische und tänzerische Beiträge verschiedener Einrichtungen und eine Zirkusshow mit Clown Olli geben.

Die Kinder-und Jugendbeauftragte der Stadt Bonn, Andrea Koors wird das Programm um 11 Uhr eröffnen. Bürgermeister Reinhard Limbach wird um 13 Uhr ein Grußwort sprechen.

Ausführliche Informationen gibt es auf der Internetseite der Stadt Bonn unter: www.bonn.de/weltkindertag und an allen öffentlichen Informationsquellen.

Hintergründe des Weltkindertages

1954 beauftragte die Generalversammlung der Vereinten Nationen das Kinderhilfswerk UNICEF mit der Ausrichtung des Weltkindertages. Er wird heutzutage in 145 Staaten der Erde gefeiert, um sich weltweit für die Rechte der Kinder einzusetzen. Ihren 30. Geburtstag feiern die Kinderrechte am 20. November 2019. Mit dem Motto „30 Jahre Kinderrechte“ sollen die Rechte und Bedürfnisse von Kindern in den Vordergrund rücken.

Foto © Bonn.de

Taschenlampenkonzert 2019

Direkt nach den Sommerferien ist es wieder soweit. Am Poppelsdorfer Schloß findet das Rumpelstil-Taschenlampenkonzert statt. Ein Konzert im Dunkeln und auf einer Freilichtbühne – was für ein Abend! Und oft das erste Konzert für die Kids!

Stirnlampen, ausgefallenen Lichtkreationen, riesige Scheinwerfer und natürlich die klassischen Taschenlampen – alles ist dabei. Dadurch entstehen neue, aufregende Welten. Für die Großen schon besonders und für die Kleinen ist das Lichtermeer etwas ganz Beeindruckendes. Ein tolles Erlebnis für die ganze Familie! (Geeignet für Kinder ab 3 Jahren.)

Im Vorprogramm gibt es Kinderschminken, einen Kletterturm, ein Glücksrad, einen Luftballonwettbewerb und für das leibliche Wohl ist auch gesorgt.
Gegen 19.45 Uhr gibt es einen Luftballonwettbewerb.

wann? 31. August 2019
wo? Poppelsdorfer Schloß
Einlass: ab 18.00 Uhr
Beginn des Konzerts: 20.00 Uhr (Ende um 22.00 Uhr)

Tickets gibt es hier: Taschenlampenkonzert

Foto © www.bunterkreis.de

 

Spielmobil Max wird heute eingeweiht

Heute, am 18. Juli, wird das neue Spielmobil Max der Stadt Bonn am neuen Standort eingeweiht.

wann? 15 Uhr
wo? Spielplatz Kapellenweg in Bad Godesberg-Rüngsdorf

Im vergangenen Winter wurde ein neuer Anhänger beschafft und durch eine Fachfirma zum Spielmobil umgebaut. Dadurch kann der Einsatz des langjährigen mobilen Angebots auch zukünftig in Bonn aufrechterhalten werden. Als Vorlage diente ein altes Spielmobil, wobei nur Kleinigkeiten im Ausbau und in der Aufteilung modernisiert und verändert wurden.

Die Außenfläche des Spielmobils soll im Herbst noch gemeinsam mit den Besucherinnen und Besucher der verschiedenen Standorte im Rahmen eines Kunstprojektes gestaltet werden.

Das pädagogische Angebot des Spielmobils Max richtet sich an Kinder und Jugendliche im Alter von 6 bis 14 Jahren.

Außerhalb der Sommerferien wird der Standort “Spielplatz Kapellenweg“ immer donnerstags von 13 bis 18 Uhr angefahren.

Im Rahmen des diesjährigen Ferienprogramms „In Bonn ist was los“ steht das Spielmobil vom 15. bis 18. Juli 2019 in der Zeit von 13.30 bis 17.30 Uhr auf dem Spielplatz Kapellenweg.

Foto © Stadt Bonn

Infonachmittag für Pflegende

Die Stadt Bonn und das Demenz-Servicezentrum Region Köln und das südliche Rheinland informieren darüber, wie Pflegebedürftige und ihre Angehörigen Unterstützung im Alltag bekommen können.

Viele Menschen werden zu Hause von ihren Angehörigen gepflegt. Die häusliche Pflegesituation ist vor allem für die pflegenden Angehörigen oftmals mit einer hohen physischen und psychischen Belastung verbunden. Entlastungs- und Unterstützungsmöglichkeiten werden von verschiedenen professionellen Anbietern wie Pflege- und Betreuungsdiensten angeboten. Auch immer mehr Einzelpersonen möchten sich im Bereich der Betreuung oder der Haushaltshilfe selbstständig machen und somit die betroffenen Familien unterstützen und entlasten.

Doch auch in der Nachbarschaft oder im Rahmen einer geringfügigen Beschäftigung (Minijob) sind Personen bereit, Unterstützung zu bieten. Häufig erhalten die zuletzt genannten Personengruppen eine Aufwandsentschädigung, die mit der Pflegekasse abgerechnet werden kann. Wie dies genau funktioniert und welche Voraussetzungen dafür erfüllt werden müssen, ist jedoch häufig nicht bekannt.

Am Montag, 8. Juli 2019, laden das Demenz-Servicezentrum Region Köln und das südliche Rheinland sowie die Bundesstadt Bonn gemeinsam zu einer Informationsveranstaltung in den Ratssaal des Rathauses Bonn-Beuel ein. Beginn ist um 16 Uhr. Im Rahmen der Veranstaltung sollen sowohl (potentielle) Anbieter von Unterstützungsangeboten im Alltag (zum Beispiel Betreuung, individuelle Hilfen, Haushalt, Angebote für Angehörige) als auch pflegende Angehörige über bestehende Angebote und das damit verbundene Anerkennungsverfahren informiert werden.

Fragen vorab beantwortet Kathrin Nurk unter der E-Mail-Adresse: unterstützung-im-alltag©Bonn.de oder telefonisch unter 0228 – 77 64 67.
Um Anmeldung unter diesen Kontaktmöglichkeiten wird gebeten.

Wann? Montag, 8. Juli 2019 um 16.00 Uhr
Wo? Ratssaal des Rathauses Bonn-Beuel

Text © Stadt Bonn
Foto © www.beobachter.ch

Walking Football in Bonn

„Schatz, ich geh Fußball spielen!“

Walking Football („Geh-Fußball“) ist schwer im Kommen. Große Vereine wie FC Schalke 04, Bayer 04 Leverkusen, Werder Bremen und VfL Wolfsburg haben eigene Mannschaften für Walking Football ins Leben gerufen, der Landessportbund NRW unterstützt den Sport unter dem Motto „Bewegt älter werden in NRW“. Jetzt bietet Hertha Bonn als erster Verein in Bonn Walking Football an.

Beim Walking Football wird nicht gerannt, gespurtet und gegrätscht und nicht hoch gespielt. Gangart ist das Gehen, die Kunst ist der flache Pass, das kluge Zusammenspiel und der gezielte Schuss. Damit ist Walking Football die ideale Gelegenheit für ältere Semester, die

√ vielleicht wegen Verletzungen eine ruhige Kugel schieben wollen oder müssen
√ sich einfach entspannt bewegen wollen
√ etwas für die Gesundheit tun möchten
√ in netter Gesellschaft eine gute Zeit haben möchten.

Wer’s genau wissen will: Die Regeln
• Nicht laufen – nur gehen
• Den Ball nicht über Hüfthöhe spielen
• Kein harter körperlicher Kontakt, keine Fouls
• Abseits gibt’s nicht
• Nur Spieler, kein Torwart
• Spieleranzahl: zum Beispiel sechs gegen sechs
• Platzgröße: zum Beispiel 21×42 Meter
• Torgröße: 3×1 Meter (flexibel)

Das wichtigste Regel: einfach kommen und es selbst ausprobieren. Es lohnt sich auf jeden Fall.

Ab 23. Juni wird jeden Sonntag um 10:30 Uhr Walking Football angeboten.

Einfach kurz per Mail anmelden walkingfootball@herthabonn.de oder einfach spontan vorbei kommen.

F.-A.-Schmidt-Platz
Kessenicher Straße 262
53129 Bonn

Foto und Text © FC Hertha Bonn

Schwimmkurse 2019 der Freibad-Freunde-Friesdorf

Auch in diesem Jahr bieten die Freibad-Freunde-Friesdorf in den Sommerferien Schwimmkurse für Kinder an.

Sie dauern jeweils 2 Wochen und finden vormittags Montag-Freitag im Freibad Friesdorf, Margaretenstraße 14, statt.

Es gibt 5 Kurse im 1. Block vom 29. Juli bis 9. August 2019 und 5 Kurse im 2. Block vom 12. August bis 23. August 2019.

Infos gibt es hier: Schwimmkurse

Bild © friesi.org

11. Bonner Ballonfestival an Pfingsten

Geplant sind 7 Massenstarts der teilnehmenden Heißluftballone, davon 3 in den frühen Morgenstunden und das traditionelle Ballonglühen am Samstag Abend. Kleine und große Fans kommen bei unserem Familienprogramm mit Spiel und Spass rund um das Thema Heißluftballone auf Ihre Kosten.

 

Freitag, 7. Juni 2019

ab 19.00 Uhr: Eröffnung des Ballonfestivals auf der großen Blumenwiese und erster Start der Heißluftballone in den Abendhimmel über Bonn

(Die Starts sind witterungsabhängig und finden nur statt, wenn das Wetter es zulässt!)


Samstag, 8. Juni 2019

ab 06.30 Uhr: Start der Heißluftballone in den Morgenhimmel über Bonn

(Die Starts sind witterungsabhängig und finden nur statt, wenn das Wetter es zulässt!)

ab 15.00 bis 20,00 Uhr: Familienfest mit Gastronomie und mit

  • Ballon am Kran
  • Ballonkarussell
  • Begehbare Ballonhülle
  • Bungeetrampolin
  • Modellballone
  • Fritt Glücksrad und Torwand
  • Zorbing-Area
  • Ballonweitflug-Wettbewerb
  • Quad-Parcours
    und vieles mehr …

ab 19.00 Uhr: Start Heißluftballone in den Abendhimmel über Bonn

(Die Starts sind witterungsabhängig und finden nur statt, wenn das Wetter es zulässt!)

ab 20.00 Uhr: Start der Modellballone

ab 22.30 Uhr: Ballonglühen


Sonntag, 9. Juni 2019

ab 06.30 Uhr: Start der Heißluftballone in den Morgenhimmel über Bonn

(Die Starts sind witterungsabhängig und finden nur statt, wenn das Wetter es zulässt!)

ab 12.00 bis 20.00 Uhr Uhr: Familienfest mit Gastronomie und mit 

  • Ballon am Kran
  • Ballonkarussell
  • Begehbare Ballonhülle
  • Bungeetrampolin
  • Modellballone
  • Fritt Glücksrad und Torwand
  • Zorbing-Area
  • Ballonweitflug-Wettbewerb
  • Quad-Parcours
    und vieles mehr …

ab 19.00 Uhr: Start Heißluftballone in den Abendhimmel über Bonn

(Die Starts sind witterungsabhängig und finden nur statt, wenn das Wetter es zulässt!)

ab 20.00 Uhr: Start der Modellballone

ab 22.30 Uhr: Ballonglühen


Montag, 10. Juni 2019

ab 06.30 Uhr: Start der Heißluftballone in den Morgenhimmel über Bonn

(Die Starts sind witterungsabhängig und finden nur statt, wenn das Wetter es zulässt!)

ab 12.00 bis 19.00 Uhr Uhr: Familienfest mit Gastronomie und mit 

  • Ballon am Kran
  • Ballonkarussell
  • Begehbare Ballonhülle
  • Bungeetrampolin
  • Modellballone
  • Fritt Glücksrad und Torwand
  • Zorbing-Area
  • Ballonweitflug-Wettbewerb
  • Quad-Parcours
    und vieles mehr …

ab 19.00 Uhr: Start Heißluftballone in den Abendhimmel über Bonn

(Die Starts sind witterungsabhängig und finden nur statt, wenn das Wetter es zulässt!)

 

Bild und Text © www.ballonfestival-bonn.de

Vorentwurf für Sanierung und Erweiterung des Hardtbergbad

Für die Sanierung und Erweiterung des Hardtbergbades hat der von der Stadtverwaltung beauftragte Planer einen in mehreren Modulen aufgeteilten Vorentwurf erarbeitet. Diese Vorentwurfsplanung legt die Verwaltung jetzt dem Stadtrat und seinen Fachausschüssen zur Entscheidung über die nächsten Schritte vor.

Der Vorentwurf besteht aus der Sanierung des Hardtbergbades im Bestand (Modul 1), der Erweiterung des Bades um ein zusätzliches Lehrschwimmbecken (Modul 2), der Sanierung des Freibades (Modul 3) sowie der Erweiterung des Bades um einen Familienbereich, eine Ganzjahresrutsche und eine Boulder-Wand (Module 4 bis 8).
Der Rat der Stadt Bonn hatte in seiner Sitzung am 22. September 2016 die Verwaltung ermächtigt, mit der Planung der energetischen Sanierung des Hardtbergbades einen Generalplaner zu beauftragen und dem Rat die vorgeschlagenen Planungsvarianten zur Beschlussfassung vorzulegen. Da inzwischen die Bürgerbeteiligung zur Zukunft der Bonner Bäderlandschaft gestartet ist, schlägt die Verwaltung vor, die Ideen, die den Modulen 4 bis 8 zugrunde liegen, in den Bürgerbeteiligungsprozess einfließen zu lassen.
Für die dringend notwendige Sanierung, die in den Modulen 1 bis 3 beschrieben wird, sollte jedoch der Beschluss gefasst werden, die nächsten Planungsschritte zu beauftragen. Damit soll sichergestellt werden, dass ein erster wichtiger Schritt zur dringend erforderlichen Verbesserung der Bonner Bäderlandschaft weiterverfolgt wird. Mit der beschlossenen vorgezogenen Sanierung des Hardtbergbades kann dafür gesorgt werden, dass nicht alle Bonner Bäder gleichzeitig wegen Sanierungen geschlossen werden müssen.

Die Module im Detail

Bei Modul 1 soll der Hallenbad-Teil grundlegend energetisch saniert werden. So werden Dach, Gebäudehülle und technische Gebäude-Ausstattung vollständig erneuert. Dies soll unter anderem zu Energie-Einsparungen führen. Im Zuge der Sanierung wird zudem die Barrierefreiheit verbessert. Die Kostenschätzung beläuft sich auf rund 15,4 Millionen Euro. Ein Risiko-Zuschlag sowie Baupreissteigerungen bis zum Jahr 2021 sind hierbei berücksichtigt.
Zusätzlich soll das Hardtbergbad für etwa 2,8 Millionen Euro (ebenfalls inklusive Risiko-Zuschlag und Baupreissteigerungen bis zum Jahr 2021) ein zusätzliches Lehrschwimmbecken erhalten (Modul 2). Langfristig könnte es das Lehrschwimmbecken in der Derletalschule ersetzen. Dies hätte für den Schulschwimmunterricht, für die Kursangebote und den Betriebsablauf in den Bädern viele Vorteile.
Das aufgrund technischer Mängel seit Herbst 2017 geschlossene Lehrschwimmbecken in der Derletalschule soll deshalb nur für eine Übergangszeit von einigen Jahren ertüchtigt werden, damit es für die Bauzeit im Hardtbergbad wieder nutzbar wird.
Im Bereich des Freibades (Modul 3) müssen sämtliche Beckenköpfe erneuert sowie einige Schäden an den vorhandenen Leitungen behoben werden. Zwei Schwallwasserbehälter unterhalb des großen Außenbeckens bedürfen einer Betonsanierung. Darüber hinaus ist eine neue Wirtschaftszufahrt geplant. Hier werden Sanierungskosten von etwa 3,7 Millionen Euro erwartet, bei denen auch ein Risiko-Zuschlag und Baupreissteigerung bis zum Jahr 2021 berücksichtigt ist.
Die Vorentwurfsplanung sieht auch eine Erweiterung des Hardtbergbades zum Familienbad vor (Module 4 bis 6). Vorgeschlagen wird ein Anbau mit Kursbecken, Eltern-Kind-Bereich und einer Gastronomie. Hierfür werden etwa 5,6 Millionen Euro kalkuliert.
Eine Ganzjahresrutsche liegt bei Schätzkosten von 1,8 Millionen Euro (Modul 7). Und als Erweiterung des Kletterwaldes könnte im ungenutzten Keller des Schwimmbades eine kleinere Indoor-Kletterhalle geschaffen werden (Schätzkosten: 210.000 Euro, Modul 8).

Finanzierung

Um die Module 1-3 finanzieren zu können, werden insgesamt etwa 22 Millionen Euro benötigt. Dieser Aufwand kann aus der zur Verfügung stehenden so genannten Bäderpauschale über rund 26 Millionen Euro gedeckt werden. Das bedeutet aber auch, dass für die Sanierung des Hardtbergbades bereits ein Großteil dieser Pauschale in Anspruch genommen werden muss. Für weitere Sanierungsmaßnahmen in die Bonner Bäderlandschaft wird die Verwaltung nach Abschluss des jetzt beginnenden Bürgerbeteiligungsverfahrens für den nächsten Haushaltsplan die erforderlichen Mittel anmelden.

Zahlen, Daten, Fakten

Das Hardtbergbad wurde im Jahr 1968 errichtet und 1982 zum Kombi-Bad erweitert. Der Hallenbad-Teil besteht aus einem Mehrzweckbecken mit fünf Bahnen und einem Lehrschwimmbecken. Bisher sind keine energetischen Sanierungsmaßnahmen durchgeführt worden. Das ganzjährig geöffnete Bad wird im Durchschnitt von 117.000 Badegästen jährlich besucht, im Jahr 2018 kamen 146.529. Der durchschnittliche operative Zuschussbedarf liegt bei rund einer Million Euro im Jahr.

Text und Foto © Stadt Bonn

Kinder beim Schwimmen und Tauchen in Bonn

Kinderbecken im Römerbad eingeweiht

Oberbürgermeister Ashok Sridharan und Bezirksbürgermeisterin Brigitta Poppe-Reiners haben am Donnerstagmittag, 30. Mai 2019, das Kinderbecken im Römerbad eingeweiht. Am Nachmittag feierten Kinder und Eltern die Einweihung mit dem Team der „Kinderzeit für Adelheid“.

Das neue Kinderbecken befindet sich in direkte Nähe zum Nichtschwimmerbecken und besteht aus zwei Bereichen: Der kleinere Beckenteil mit einem Wasser-Igel verfügt über eine Wasserfläche von 41 Quadratmetern und ist für ganz junge Badegäste gedacht. Hier hat das Wasser eine Tiefe von bis zu 15 Zentimetern. Der große Beckenteil mit einer Wasserfläche von 87 Quadratmetern ist bis zu 35 Zentimeter tief. In diesem Bereich gibt es einen Wasserspeier, eine wasserspritzende Robbe und eine Kleinkinderrutsche.

Für eine optimale Badewasserqualität im Kinderbecken sorgt eine moderne Wasseraufbereitungsanlage, die im Kellergeschoss des Filtertechnikraumes installiert wurde. Damit die Kinder den Sonnenstrahlen nicht schutzlos ausgesetzt sind, ist eine Teilfläche des Kinderbeckens mit einem Sonnensegel beschattet.

Oberbürgermeister Sridharan machte bei der Einweihung darauf aufmerksam, dass die ursprüngliche Kostenplanung von rund 765.000 Euro bei der Umsetzung überschritten wurde. Die Maßnahme kostete insgesamt 900.000 Euro. Gründe dafür sind unter anderem der Untergrund, der mit erhöhtem Aufwand hergerichtet werden musste, und das Sonnensegel, das zusätzlich beschafft wurde.

Von 13 bis 17 Uhr fand im Anschluss an die Einweihung ein Kinderfest statt: Für die Feier am Nachmittag konnte das Sport- und Bäderamt die Animations-Show „Kinderzeit mit Adelheid“ gewinnen. Adelheid hat mit Schlaufuchs Cally, Captain Panik, Lady Lilli und Kinderclown Maxi ein abwechslungsreiches Programm im Römerbad gestaltet, mit Spielen und Wettkämpfen, Kinder-Bingo, einer lustigen Schminkparade, einem Jonglierkurs, Spielemobil und Luftballon-Aktionen.

Pressemitteilung © Bundesstadt Bonn
Bild © Pixabay / jossstyk