Startseite » Familie in Bonn

Kategorie: Familie in Bonn

Taschenlampenkonzert 2019

Direkt nach den Sommerferien ist es wieder soweit. Am Poppelsdorfer Schloß findet das Rumpelstil-Taschenlampenkonzert statt. Ein Konzert im Dunkeln und auf einer Freilichtbühne – was für ein Abend! Und oft das erste Konzert für die Kids!

Stirnlampen, ausgefallenen Lichtkreationen, riesige Scheinwerfer und natürlich die klassischen Taschenlampen – alles ist dabei. Dadurch entstehen neue, aufregende Welten. Für die Großen schon besonders und für die Kleinen ist das Lichtermeer etwas ganz Beeindruckendes. Ein tolles Erlebnis für die ganze Familie! (Geeignet für Kinder ab 3 Jahren.)

Im Vorprogramm gibt es Kinderschminken, einen Kletterturm, ein Glücksrad, einen Luftballonwettbewerb und für das leibliche Wohl ist auch gesorgt.
Gegen 19.45 Uhr gibt es einen Luftballonwettbewerb.

wann? 31. August 2019
wo? Poppelsdorfer Schloß
Einlass: ab 18.00 Uhr
Beginn des Konzerts: 20.00 Uhr (Ende um 22.00 Uhr)

Tickets gibt es hier: Taschenlampenkonzert

Foto © www.bunterkreis.de

 

Integrationspreis 2019

Jeder kann mitmachen oder vorgeschlagen werden: Vereine, Privatpersonen, Schulklassen, Kindergruppen, Religionsgemeinschaften.

Bis zum 30. Juli können noch Vorschläge/Bewerbungen eingereicht werden. Wichtig sind eine Darstellung der Aktivitäten und eine Begründung für den Vorschlag beziehungsweise die Bewerbung. Eine unabhängige Jury entscheidet dann darüber, wer den Preis erhält.

Der Integrationspreis würdigt besonderes Engagement für Integration – innovative Projekte, neue Aktivitäten, Initiativen oder bürgerschaftliches Engagement.
Er wird dieses Jahr zum elften Mal vom Integrationsrat der Bundesstadt Bonn ausgeschrieben und ist mit 1.800 Euro dortiert.

wo? Integrationsrat der Bundesstadt Bonn im Alten Rathaus, Rathausgasse 5-7 oder
per Mail an integrationsrat@bonn.de

Am Sonntag, 29. September 2019 wird der Integrationspreis bei „Vielfalt! Das Bonner Kultur- und Begegnungsfest“ in der Bonner Innenstadt verliehen.

Fragen rund um den Integrationspreis können an die Geschäftsstelle des Integrationsrates gestellt werden:
Telefon 77 26 94 oder per Mail unter integrationsrat@bonn.de

Foto © Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat

Spielmobil Max wird heute eingeweiht

Heute, am 18. Juli, wird das neue Spielmobil Max der Stadt Bonn am neuen Standort eingeweiht.

wann? 15 Uhr
wo? Spielplatz Kapellenweg in Bad Godesberg-Rüngsdorf

Im vergangenen Winter wurde ein neuer Anhänger beschafft und durch eine Fachfirma zum Spielmobil umgebaut. Dadurch kann der Einsatz des langjährigen mobilen Angebots auch zukünftig in Bonn aufrechterhalten werden. Als Vorlage diente ein altes Spielmobil, wobei nur Kleinigkeiten im Ausbau und in der Aufteilung modernisiert und verändert wurden.

Die Außenfläche des Spielmobils soll im Herbst noch gemeinsam mit den Besucherinnen und Besucher der verschiedenen Standorte im Rahmen eines Kunstprojektes gestaltet werden.

Das pädagogische Angebot des Spielmobils Max richtet sich an Kinder und Jugendliche im Alter von 6 bis 14 Jahren.

Außerhalb der Sommerferien wird der Standort “Spielplatz Kapellenweg“ immer donnerstags von 13 bis 18 Uhr angefahren.

Im Rahmen des diesjährigen Ferienprogramms „In Bonn ist was los“ steht das Spielmobil vom 15. bis 18. Juli 2019 in der Zeit von 13.30 bis 17.30 Uhr auf dem Spielplatz Kapellenweg.

Foto © Stadt Bonn

Sanierung der Bertolt-Brecht-Gesamtschule vom Rat beschlossen

Der Rat der Stadt Bonn hat in seiner Sitzung am Donnerstag, 4. Juli 2019, der Vorplanung und Kostenschätzung zur Sanierung der Bertolt-Brecht-Gesamtschule in Tannenbusch zugestimmt. Geplant sind umfangreiche Baumaßnahmen am Hauptgebäude und an der Turnhalle.

Der Gebäudekomplex der sechszügigen Schule stammt teilweise aus den 1960er Jahren. Am Hauptgebäude (Bauteile A, B und C) müssen unter anderem die Fassade, die Innenräume und die sanitären Anlagen saniert werden. Außerdem wird die Heizungsanlage in allen Gebäudeteilen saniert und die Kanalisation im Außenbereich instand gesetzt. Zudem muss die Elektroinstallation modernisiert werden.

In der Turnhalle (Bauteil F und G) ist geplant, das Betondach und die Haustechnik zu erneuern. Außerdem ist ein eigener Fernwärmeanschluss vorgesehen.

Die Baumaßnahmen werden in verschiedenen Abschnitten im laufenden Betrieb der Schule umgesetzt. Für notwendige Auslagerungen während der Bauzeit wird auf dem Schulgelände eine zweigeschossige Containeranlage errichtet. Die Planung wurde mit der Behinderten Gemeinschaft Bonn abgestimmt. Für eine Nachrüstung des Bestandsgebäudes mit einer Photovoltaikanlage wird die Statik überprüft.

Die Kosten für die Sanierung schätzt die Stadt auf 15,9 Millionen Euro.

Text © Stadt Bonn
Foto © www.unesco.de

Schulfrühstück an zwölf Bonner Schulen

Rat beschließt Modellversuch für die kommenden beiden Schuljahre.

An zwölf Bonner Schulen wird für die kommenden zwei Schuljahre ein Schulfrühstück eingeführt. Das beschloss der Rat in seiner Sitzung am 4. Juli 2019. An dem freiwilligen Modellprojekt nehmen neun Grundschulen und drei Förderschulen teil: Carl-Schurz Schule, Gotenschule, Gottfried-Kinkel-Schule, Kettelerschule, Lyngsbergschule, Marktschule, Grundschule Om Berg, Robert-Koch-Schule sowie Rheinschule und Siebengebirgsschule. Die Astrid-Lindgren-Schule und die Laurentiusschule haben sich nachträglich gemeldet und werden ebenfalls an dem Modellversuch teilnehmen.

Die Stadt Bonn hatte vorab abgefragt, welche Schulen Interesse an dem Projekt haben, und mit diesen eine Arbeitsgruppe zur Gestaltung von Rahmenbedingungen für die modellhafte Einführung gegründet. Alle Schulen hatten bis Ende Februar 2019 die Möglichkeit, ein kurzes und mit der Schulgemeinde abgestimmtes Konzept einzureichen.

Das Frühstück bieten die Schulen freiwillig und kostenlos für ihre Schülerinnen und Schüler an. Das Konzept, wie dies umgesetzt wird, ist an den Schulen individuell und so gestaltet, dass es sich am besten in die Rahmenbedingungen einfügt. Insgesamt sollen an allen zwölf Schulen rund 1.600 Kinder mit einem Frühstück versorgt werden.

Die Einführung eines Schulfrühstücks ist ein freiwilliges Angebot der Kommune zur Verbesserung der Teilhabechancen und zur Bekämpfung der Kinderarmut. Allen Kindern- und Jugendlichen soll so die konzentrierte Teilnahme am Schulunterricht ermöglicht werden, auch wenn sie kein Frühstück in der Familie zu sich genommen oder ein Pausenbrot vergessen haben.

An sechs Schulen wird das Projekt in Kooperation oder zumindest mit personeller Unterstützung des OGS-Trägers vorbereitet. Drei weitere Schulen wollen das Frühstück als gemeinsames Angebot von Schule, Träger und Ehrenamtlichen beziehungsweise Förderverein umsetzen. An zwei Standorten übernimmt dies ausschließlich die Schule. Bei den beiden Förderschulen Rheinschule sowie Siebengebirgsschule sind die bereits bestehenden Schülerfirmen maßgeblich an der Umsetzung des Schulfrühstücks beteiligt.

Teilweise werden die Caterer, die bereits für die OGS-Mittagsverpflegung sorgen, die Lebensmittel liefern, manche Schulen werden direkt von einem Bioladen, einem Supermarkt, einer Bäckerei oder einem Obstlieferanten beziehen. Die meisten Schulen werden ein komplettes Frühstück bereit stellen, drei Schulen werden sich hauptsächlich darauf beschränken, das mitgebrachte Frühstück der Schülerinnen und Schüler um Obst und Rohkost zu ergänzen. Mindestens drei Standorte haben angegeben, zumindest anteilig auf Bio-Produkte zurückgreifen zu wollen.

Voraussichtlich liegen die Ausgaben für alle Schulen für die beiden Schuljahre bei cira 500.000 Euro. Diese übernimmt die Stadt Bonn. Der Modellversuch Schulfrühstück wird von der Verwaltung begleitet und auch evaluiert.

Text © Stadt Bonn
Foto © ARD Mediathek

Ferienprogramm in Bonn

„In Bonn ist was los“

Für Kinder und Jugendliche, die in den Sommerferien zu Hause etwas Spannendes erleben wollen, bietet die Bundesstadt Bonn jedes Jahr ein abwechslungsreiches Ferienprogramm an. Das Angebot umfasst Veranstaltungen aus verschiedenen Themengebieten wie Natur, Geschichte, Medien, Sport oder Kunst und ist so vielfältig, dass für jeden Geschmack etwas Interessantes zu finden sein wird.

→ Weitere Tipps für Ihr Wochenende

Ausgerichtet werden die Veranstaltungen als Tagesveranstaltung, mehrtägiger Workshop oder Wochenprogramm von Bonner Museen, anderen Kultureinrichtungen, von Vereinen sowie von Kinder- und Jugendeinrichtungen in städtischer oder freier Trägerschaft.

Hier geht es zum Ferienprogramm.

Text © Stadt Bonn
Foto © pixabay / cocoparisienne

Familienspielefest 2019 in der Bonner Rheinaue am 7. Juli

Eine Riesenrutsche, ein Kletterturm und ein Riesentrampolin gibt es am 7. Juli 2019 beim Familienspielefest in der Bonner Rheinaue.

So leutet die Stadt Bonn die Sommerferien ein: Mehr als 50 Anbieter werden vor Ort sein und das Fest gestalten, darunter Vereine, Kinder- und Jugendeinrichtungen, die Jugendfeuerwehr Bonn und die Bundespolizei.
Wer einen erlebnisreichen Tag verbringen möchte, kann von 11 bis 18 Uhr vorbeikommen und basteln, spielen, sich bewegen, informieren, anfassen und ausprobieren. Für Tanz, Musik und Verpflegung ist gesorgt. Ebenso können Sie mit Ihren Kindern basteln, Sport machen, Spielen und einfach eine tolle Unterhaltung genießen.

Welche Stationen können wir besuchen?

Neben einem Kletterberg, einer Hüpfburg, einem Kletterturm, wird es wieder den Menschenkicker geben (Kinder und Eltern halten sich an großen Standgen fest und müssen so den Ball ins gegneische Tor bekommen), es gibt Bastelangebote und Spielmöglichkeiten. Darüber hinaus können Sie Rettungshunde in Aktion sehen oder einfach Spaß auf dem Riesentrampolin oder in den  Zorbbällen haben (inkl. Aqua-Zorbs). Fußball- und Basketballangebote gibt es ebenfalls.

Kostet das Familienspielefest Eintritt?

Bis auf das Speisen- und das Getränkeangebot, sind alle Aktionen kostenlos.

Wir wünschen Ihnen und Ihrer Familie einen schönen Tag!

→ Weitere Veranstaltungen in Bonn

Bildrechte:
Foto © pixabay / Spurensucher

Infonachmittag für Pflegende

Die Stadt Bonn und das Demenz-Servicezentrum Region Köln und das südliche Rheinland informieren darüber, wie Pflegebedürftige und ihre Angehörigen Unterstützung im Alltag bekommen können.

Viele Menschen werden zu Hause von ihren Angehörigen gepflegt. Die häusliche Pflegesituation ist vor allem für die pflegenden Angehörigen oftmals mit einer hohen physischen und psychischen Belastung verbunden. Entlastungs- und Unterstützungsmöglichkeiten werden von verschiedenen professionellen Anbietern wie Pflege- und Betreuungsdiensten angeboten. Auch immer mehr Einzelpersonen möchten sich im Bereich der Betreuung oder der Haushaltshilfe selbstständig machen und somit die betroffenen Familien unterstützen und entlasten.

Doch auch in der Nachbarschaft oder im Rahmen einer geringfügigen Beschäftigung (Minijob) sind Personen bereit, Unterstützung zu bieten. Häufig erhalten die zuletzt genannten Personengruppen eine Aufwandsentschädigung, die mit der Pflegekasse abgerechnet werden kann. Wie dies genau funktioniert und welche Voraussetzungen dafür erfüllt werden müssen, ist jedoch häufig nicht bekannt.

Am Montag, 8. Juli 2019, laden das Demenz-Servicezentrum Region Köln und das südliche Rheinland sowie die Bundesstadt Bonn gemeinsam zu einer Informationsveranstaltung in den Ratssaal des Rathauses Bonn-Beuel ein. Beginn ist um 16 Uhr. Im Rahmen der Veranstaltung sollen sowohl (potentielle) Anbieter von Unterstützungsangeboten im Alltag (zum Beispiel Betreuung, individuelle Hilfen, Haushalt, Angebote für Angehörige) als auch pflegende Angehörige über bestehende Angebote und das damit verbundene Anerkennungsverfahren informiert werden.

Fragen vorab beantwortet Kathrin Nurk unter der E-Mail-Adresse: unterstützung-im-alltag©Bonn.de oder telefonisch unter 0228 – 77 64 67.
Um Anmeldung unter diesen Kontaktmöglichkeiten wird gebeten.

Wann? Montag, 8. Juli 2019 um 16.00 Uhr
Wo? Ratssaal des Rathauses Bonn-Beuel

Text © Stadt Bonn
Foto © www.beobachter.ch

Walking Football in Bonn

„Schatz, ich geh Fußball spielen!“

Walking Football („Geh-Fußball“) ist schwer im Kommen. Große Vereine wie FC Schalke 04, Bayer 04 Leverkusen, Werder Bremen und VfL Wolfsburg haben eigene Mannschaften für Walking Football ins Leben gerufen, der Landessportbund NRW unterstützt den Sport unter dem Motto „Bewegt älter werden in NRW“. Jetzt bietet Hertha Bonn als erster Verein in Bonn Walking Football an.

Beim Walking Football wird nicht gerannt, gespurtet und gegrätscht und nicht hoch gespielt. Gangart ist das Gehen, die Kunst ist der flache Pass, das kluge Zusammenspiel und der gezielte Schuss. Damit ist Walking Football die ideale Gelegenheit für ältere Semester, die

√ vielleicht wegen Verletzungen eine ruhige Kugel schieben wollen oder müssen
√ sich einfach entspannt bewegen wollen
√ etwas für die Gesundheit tun möchten
√ in netter Gesellschaft eine gute Zeit haben möchten.

Wer’s genau wissen will: Die Regeln
• Nicht laufen – nur gehen
• Den Ball nicht über Hüfthöhe spielen
• Kein harter körperlicher Kontakt, keine Fouls
• Abseits gibt’s nicht
• Nur Spieler, kein Torwart
• Spieleranzahl: zum Beispiel sechs gegen sechs
• Platzgröße: zum Beispiel 21×42 Meter
• Torgröße: 3×1 Meter (flexibel)

Das wichtigste Regel: einfach kommen und es selbst ausprobieren. Es lohnt sich auf jeden Fall.

Ab 23. Juni wird jeden Sonntag um 10:30 Uhr Walking Football angeboten.

Einfach kurz per Mail anmelden walkingfootball@herthabonn.de oder einfach spontan vorbei kommen.

F.-A.-Schmidt-Platz
Kessenicher Straße 262
53129 Bonn

Foto und Text © FC Hertha Bonn

Fußball Turnier Bonn: Hertha Bonn Sommerturnier

Das Hertha Sommerturnier findet ihn diesem Jahr vom 14. bis 16. Juni statt.
Geboten wird guter Fußball und Speisen und Getränke zu familienfreundlichen Preisen.

Freitag, 14. Juni:
ab 18.00 Uhr Alte Herren Ü40

Samstag, 15. Juni:
ab 10.30 Uhr E-Junioren und E-Juniorinnen
ab 14.30 Uhr D-Junioren

Sonntag, 16. Juni:
ab 10.30 Uhr F-Junioren und Bambini
um 15.00 Uhr Saison-Abschlussspiel der Senioren

Weitere Veranstaltungen aus Bonn und der Region hier

wo? F.-A.-Schmidt-Platz, Kessenicher Str. 262 in Bonn-Dottendorf

Infos unter Hertha Bonn

Bild © www.herthabonn.de