Startseite » Bonn » Allgemeine News Bonn

Kategorie: Allgemeine News Bonn

Dicker-Pulli-Tag in Bonn

Initiiert von der Bonner Bürgerin Corinna Nitsche-Hainer findet der „Dicker-Pulli-Tag“, am Freitag 7. Februar 2020, das erste Mal in Bonn statt, um für den Klima- und Umweltschutz zu motivieren und zu sensibilisieren.

Auch Oberbürgermeister Ashok Sridharan ist ein großer Unterstützer des „Dicker-Pulli-Tag“. Mit der Aktion will die Stadt Bonn unterstreichen, dass durch diese kleine Veränderung viel bewirkt werden kann, wenn nur viele Bürger mitmachen, da laut Stadt dauerhaft jedes Grad weniger sechs Prozent Heizenergie spart und somit Kosten und CO2. Vielleicht ist es möglich die Heizung dauerhaft um ein Grad herunterzudrehen. Achtung: Lassen Sie die Räume aber bitte nicht komplett auskühlen! Damit ist dem Klima nicht geholfen!

Die Stadt, die Deutsche Telekom Stiftung, das Museum Alexander Koenig, die Deutsche Post DHL Group u.v.m. beteiligen sich. Auch über 35 Schulen und Kitas nutzen den Tag für Bewegungsspiele, Aktionen von Schülerbotschaftern oder Umwelt- und Klima-AGs. Die weiteren Teilnehmer sind auf der Website www.dicker-pulli-tag-bonn.de nachlesbar.

Mitmachen kann jeder, indem am 7. Februar die Heizung um ein Grad heruntergedreht wird. Die Anmeldung kann entweder telefonisch unter 0228-77 50 60 oder unter anmeldung@bea-bonn.de erfolgen.

Aktionen und Angebote am 7. Februar:

In Bonn wird es einige Möglichkeiten geben, wie man sich am „Dicke-Pulli-Tag“ über das Thema Klimaschutz informieren kann.

Im Stadthausfoyer informiert und berät die Leitstelle Klimaschutz Bonn, das Gebäudemanagement und die Bonner Energie Agentur zum Thema „Klimafreundliches Wohnen“ über die Energieeffizienz-Standards, sowie über das Dämmen & Heizen und das Verwenden von Solarenergie.

Für junge Geflüchtete wird durch den AsA e.V-Ausbildung statt Abschiebung e.V in Kooperation mit Grüner Strom Label e.V. über das Energiesparen informiert.

Die Energieagentur NRW wird an diesem Tag für energiebewussteres Verhalten im Unternehmen oder in der Verwaltung sensibilisieren und motivieren.

Und Sie? Und Ihr? Und Du? Macht Ihr auch mit? Jeder kann teilnehmen: Einfach am 7. Februar 2020 die Heizung etwas herunterdrehen! Wird es zu kalt: „Zieh ’nen dicken Pulli an!“

Bild © pixabay / USA-Reiseblogger

 

 

„Offene Gartenpforte 2020“ in Bonn

Stolze Gartenbesitzerinnen und -besitzer können sich noch bis zum 15. Februar zur Aktion „Offene Gartenpforte 2020“ anmelden.
Wer sich rechtzeitig anmeldet, findet seine grüne Oase in der offiziellen Broschüre des Amtes für Stadtgrün wieder.

Anmelden kann man sich hier.

An verschiedenen Wochenenden öffnen wieder viele private Gärten im Rheinland ihre Pforten. Wer mitmachen möchte, sollte an mindestens zwei Aktionstagen Gartenfreunde bei sich willkommen heißen – bevorzugt zwischen 12 und 16 Uhr.

Termine:
16. und 17. Mai 2020
20. und 21. Juni 2020
18. und 19. Juli 2020
19. und 20. September 2020

Im letzten Jahr hatten 170 grüne Paradiese in Bonn und Umgebung für Besucherinnen und Besucher geöffnet und haben viele Inspirationen geliefert.

Die Aktion „Offene Gartenpforte“ geht auf eine Initiative in England aus dem Jahre 1927 zurück und wurde Rheinland 2002 ins Leben gerufen. In Kooperation mit der Stiftung Schloss Dyck als koordinierende Stelle für das nördliche Rheinland ist das Amt für Stadtgrün der Stadt Bonn für das südliche Rheinland federführend zuständig.

Foto © Georg Scheidgen

Erste Ergebnisse der Verkehrserhebung Kaiserstraße und City-Ring in Bonn

Mit der derzeit laufenden Testphase für den erweiterten City-Ring soll der Kfz-Verkehr auf dem Straßenzug Rathausgasse/Am Hof reduziert und bei der Kaiserstraße der Bus- und Radverkehr gestärkt werden. Während der ersten Phase des Verkehrsversuchs zwischen 1. September und 31. Dezember 2019 wurden im November 2019 bei einer umfassenden Verkehrserhebung die innerstädtischen Verkehrsströme erfasst. Erste Ergebnisse liegen nun vor.

Weniger Verkehr auf dem Straßenzug Rathausgasse/Am Hof

Im Bereich dieses Straßenzugs hat sich die Verkehrsbelastung durchgängig reduziert, und zwar auf der Rathausgasse um 900 Kfz und auf der Straße Am Hof um 750 Kfz. Einschließlich des Linienverkehrs folgt daraus eine Verkehrsbelastung von 2.800 Kfz bzw. 5.800 Kfz täglich. Diese Belastung beinhaltet Anlieger, Liefer-, Linien- und Parkverkehr. Die Verwaltung geht davon aus, dass die Verkehrsbelastung im Rahmen der zweiten Versuchsphase weiter sinken wird, da jetzt die Stockenstraße für den Kfz-Verkehr in Fahrtrichtung Norden gesperrt ist.

Verkehrsbelastung auf der Fritz-Tillmann-Straße

Die Verkehrsbelastung ist im Querschnitt der Fritz-Tillmann-Straße um 400 auf 1850 Kfz pro Tag gestiegen. Vor dem Testbetrieb lag die Belastung Richtung Hofgarten täglich bei 600 Kfz und in Gegenrichtung bei 850 Kfz. Während des Tests stieg die Fahrzeug-Belastung durch die Einrichtung einer Einbahnstraße in Richtung Kaiserstraße an. Dies liegt an der Führung des erweiterten Cityrings sowie an der Öffnung der Maximilianstraße und an der Schleifenfahrt Nassestraße/Lennéstraße.

Radverkehr überwiegende Verkehrsart auf der Nassestraße

Die Erhebung auf der Nassestraße zeigte 850 Kfz und 1.800 Radfahrende pro Tag. In der Spitzenstunde wurden 80 Kfz und 170 Radfahrende gezählt. Diese Werte zeigen, dass der Radverkehr weiterhin die vorherrschende Verkehrsart auf der Nassestraße darstellt.

Verkehrsbelastung auf der Straße Am Hauptbahnhof

Die gemessene tägliche Verkehrsbelastung auf der Straße Am Hauptbahnhof ist um 1.400 auf 8.550 Kfz gestiegen, was auf die Öffnung der Maximilianstraße am Kaiserplatz zurückzuführen ist.

Wie geht es weiter?

Die zweite Phase des Tests für City-Ring und Kaiserstraße mit Sperrung der Durchfahrt von der Stockenstraße in Am Hof und den Sonderfahrspuren für Rad- und Busverkehr in der Maximilianstraße und Am Hauptbahnhof hat Anfang Januar begonnen und läuft offiziell bis 31. März 2020.

Nach der zweiten Verkehrserhebung im März wird Mitte bis Ende April 2020 die gesamte Evaluation des Testbetriebs vorliegen. Die Verkehrsführung soll auf Vorschlag der Stadtverwaltung über den 31. März hinaus bis zur Jahresmitte 2020 fortgeführt werden, da der komplette Verkehrsversuch nicht zurückgebaut werden sollte, ehe der Rat endgültig entschieden hat. Ausgenommen werden sollen das Rechtsabbiegegebot an der Einmündung Kaiserstraße/Nassestraße und die Sperrung der Stockenstraße; beide Regelungen sollen zum 31. März, dem eigentlichen Ende des Tests für City-Ring und Kaiserstraße, aufgehoben werden.

Der Rat soll sich dann mit dem Thema am 18. Juni 2020 befassen.

Eine Übersicht über die Ergebnisse der ersten Verkehrserhebung ist hier abrufbar.

Text © Stadt Bonn
Foto © Georg Scheidgen

6406 Geburten im Jahr 2019 in Bonn

Im Jahr 2019 gab es 6406 Geburten in Bonn. Das liegt leicht unter dem Durchschnitt der vergangenen fünf Jahre, bleibt aber auf einem beständig hohen Niveau.

Hier ist es natürlich interessant die häufigsten Vornamen aus dem Vorjahr zu erfahren.

Bei den Mädchen waren es Emilia (59), Charlotte (43), Emma (40), Lina (40) und Anna (37). Marie ist allerdings absolut der am häufigsten vergebene Vorname, wenn auch auf die Rangliste der zweiten Vornamen geschaut wird.

Bei den Jungs liegen Noah (45), Felix und Jonas (43) sowie Ben und Paul (42) ganz vorn. Wenn auch hier die Zweitnamen mitbetrachtet werden, landet Maximilian mit insgesamt 57 Nennungen ganz vorne.

„Nur“ einen Namen erhielten 3589 Kinder. 2320 zwei Vornamen, 291 drei Vornamen, und 29 Kinder wurden mit mehr als drei Vornamen beurkundet.

Foto © pixabay / RitaE

Tempolimit auf der Reuterstraße in Bonn wird kontrolliert

In Bonn wird wieder geblitzt, das Tempo der Autofahrer wird kontrolliert

Achtung! Ab dem 1. Januar gilt auf der Reuterstraße zwischen Bonner Talweg und Botanischem Garten eine neue Tempo-30-Regelung.

Diese wird jetzt konsequent mit mobilen Geräten von der Stadt kontrolliert. Also: bitte langsam fahren!

Tempo 30 auf der Reuterstraße ist Teil des so genannten „Entlastungspaketes Reuterstraße“ und im Luftreinhalteplan für Bonn der Bezirksregierung Köln verbindlich festgesetzt.

Hier gehts zur Website der Bonner Polizei

Foto © pixabay / Wikimedialmages

Kanalarbeiten im Rosental in Bonn

Das Tiefbauamt der Stadt Bonn beginnt voraussichtlich am Montag, 27. Januar 2020 mit umfangreichen Kanalarbeiten in der Straße Rosental.

In einem ersten Bauabschnitt ist bis Anfang des Jahres 2021 zunächst die Erneuerung des Kanals im Bereich zwischen Köln- und Römerstraße vorgesehen. Diese Maßnahme erfolgt in offener Bauweise. Nach Abschluss an diese Arbeiten soll im weiteren Verlauf des Jahres 2021 im zweiten Bauabschnitt der Hauptsammler in geschlossener Bauweise mit einem so genannten Schlauchliner saniert werden.

Im ersten Teil der Maßnahme sind der Bau eines neuen Sammelkanals zwischen Drususstraße und Rosental, Hausnummer 33, die Errichtung von zwei etwa zehn Meter tiefen Schachtbauwerken auf Höhe der Graurheindorfer Straße und Rosental, Hausnummer 27, sowie die Erneuerung von Straßenablaufleitungen zwischen Graurheindorfer Straße und Drususstraße geplant. Es werden circa 110 Meter Betonkanäle mit Durchmessern von 30 Zentimetern verlegt.

Die Verkehrsführung

Aufgrund der Arbeiten wird es im Rosental und der anliegenden Drusus- und Graurheindorfer Straße zu Verkehrsbehinderungen kommen. Bei den Bauarbeiten im Abschnitt Drusus- bis Römerstraße wird der Straßenabschnitt voll gesperrt. Anlieger haben die Möglichkeit, bis zur Baustelle vorzufahren. Bei den Arbeiten im Einmündungsbereich der Drususstraße wird es Pkw ermöglicht werden, in die Drusustraße abzubiegen, größere Fahrzeuge müssen hingegen über die Straße Am Johanneskreuz wieder wenden.

Im Abschnitt Graurheindorfer bis Drususstraße kann der Verkehr einspurig am jeweiligen Baubereich vorbeifahren. Beim Bau des Schachtbauwerkes auf Höhe der Graurheindorfer Straße wird die Graurheindorfer Straße gesperrt bzw. zur Sackgasse. Im Rosental wird eine einspurige Vorbeifahrt an der Baugrube gewährleistet.

Umleitungen werden für jede Verkehrsphase ausgeschildert. Grundstücke und Garagen anzufahren, wird nicht immer möglich sein. Die Baufirma wird die betroffenen Anwohner aber rechtzeitig über Beginn und Dauer der Sperrung von Zufahrten informieren.

Der erste Bauabschnitt soll bis Ende Januar 2021 fertig gestellt sein. Die Baukosten betragen rund 1,22 Millionen Euro. Informationen zum zweiten Bauabschnitt wird die Stadt zu gegebener Zeit geben.

Text © Stadt Bonn
Foto © pixabay  / annawaldl

Bonner städtische Unterkunft bekommt neue Heizung

Im Dezember ist in der städtischen Unterkunft in der Gerhart-Hauptmann-Straße 14 – 21 in Dransdorf die Heizung ausgefallen.

Der vorhandene Pellet-Heizkessel konnte nicht mehr repariert werden und muss deshalb ausgetauscht werden. Bis voraussichtlich Ende Januar sollen die Installationsarbeiten dauern. Die neue Anlage kostet rund 130.000 Euro.

Im Moment sichert eine mobile Heizanlage die Versorgung der Bewohner mit Wärme für Räume und Warmwasser. Diese hatte die Stadt nach dem Ausfall der Heizung im Dezember angemietet und an das vorhandene Heizsystem angeschlossen.

Foto © pixabay / ri

Faire Kamelle im Karneval

Bonn als „Fair Trade Town“ wünscht sich in diesem Jahr einen größeren Anteil an Bonbons, Schokolade und Blumen aus fairem Handel, so der Umweltdezernent Helmut Wiesner.

„Mit dem Kauf von fair gehandelten Produkten können die Bonner Karnevalsvereine ein Zeichen für eine gerechtere Welt setzen. Faire Kamelle sind nicht nur lecker, sondern unterstützen im Rahmen der nachhaltigen Entwicklungsziele sowohl den Kampf gegen die Armut in Ländern des globalen Südens als auch umweltfreundlichere Anbauweisen.“

Fair gehandeltes Wurfmaterial als Alternative zu herkömmlichen Bonbons und Schokolade wird durch die landesweite Initiative „Jecke Fairsuchung“ angeboten. Dazu gehören Schoko-Erdnüsse, verschiedene Fruchtgummis, Karamellgebäck, Sesamriegel und Schokotäfelchen. Ziel der Kampagne ist es, dass die Karnevalsvereine zehn Prozent ihres Wurfmaterials aus fairem Handel beziehen. Diese zehn Prozent des Budgets würden nur fünf Prozent weniger Ware bedeuten, so die Rechnung der Initiative.

Laut Schätzungen der Süßwarenhersteller wurden in der letzten Karnevalsaison rund 500 Tonnen Kamelle bei den Umzügen geworfen und verteilt.
Ein Großteil der eingesetzten Rohstoffe kommt aus Ländern des Globalen Südens. Bei fair gehandelten Rohstoffen erhalten die Produzenten einen fairen Lohn. Die Produkte, wie Früchte oder Kakao, werden unter Beachtung höherer Arbeits- und Sozialstandards angebaut und verarbeitet und danach zu angemessenen Preisen verkauft.

Weitere Informationen sind unter www.jeckefairsuchung.net zu finden. Wissenswertes zum Wurfmaterial hat das Fairhandelszentrum Rheinland unter www.rfz-rheinland.de zusammengestellt, dort sind die fairen Kamellen auch erhältlich. Das Agenda-Büro der Stadt berät Karnevalsvereine und Gruppen gerne. Kontakt: Britta Amorin, Telefon 77 57 62, E-Mail: britta.amorinbonnde.

Bonn ist seit 2010 als Fair Trade Town eine von weltweit mehr als 2000 Städten und Gemeinden, die für ihr besonderes Engagement für den fairen Handel ausgezeichnet wurden. Mit dieser internationalen Kampagne soll ein konkretes Zeichen für eine gerechtere Welt gesetzt werden.

Foto © pixabay / pixel2013

Bonn: hier wird im Dezember 2019 geblitzt

Bonn: Hier wird ab dem 9. Dezember geblitzt!

Vorsicht, liebe Autofahrer und Autofahrerinnen! In Bonn wird wieder geblitzt!

Montag, 9. Dezember

  • Helmut-Kohl-Allee
  • Sebastianstraße
  • Marktstraße
  • Am Herrengarten
  • Spreestraße
  • Dottendorfer Straße
  • Karl-Barth-Straße
  • Brüser Damm
  • Europaring
  • Siemensstraße
  • Siebengebirgsstraße
  • Hoholzstraße
  • Friedenstraße

Dienstag, 10. Dezember

  • Helmut-Kohl-Allee
  • Sebastianstraße
  • Elisabethstraße
  • Galileistraße
  • Flodelingsweg
  • Rathenauufer
  • Römerstraße
  • An der Josefshöhe
  • Schieffelingsweg
  • Reichsstraße
  • Antoniterstraße
  • Röttgener Straße
  • Graurheindorfer Straße

Mittwoch, 11. Dezember

  • Helmut-Kohl-Allee
  • Sebastianstraße
  • Hindenburgallee
  • Otto-Kühne-Platz
  • Lotharstraße
  • Otto-Hahn-Straße
  • Werftstraße
  • Provinzialstraße
  • Hainstraße
  • Brassertufer
  • Stiftsstraße
  • Abtstraße
  • Pützchens Chaussee

Donnerstag, 12. Dezember

  • Helmut-Kohl-Allee
  • Sebastianstraße
  • Ludwig-Erhard-Allee
  • Turmstraße
  • Oppelner Straße
  • Graurheindorfer Straße
  • An der Josefshöhe
  • Ladestraße
  • Schmittgasser Kirchweg
  • Ennemoserstraße
  • Dixstraße
  • Am Herrengarten

Freitag, 13. Dezember

  • Helmut-Kohl-Allee
  • Sebastianstraße
  • Johanniterstraße
  • Dottendorfer Straße
  • Konrad-Adenauer-Damm
  • Ollenhauerstraße

Samstag, 14. Dezember

  • Helmut-Kohl-Allee
  • Sebastianstraße
  • Bornheimer Straße
  • An der Josefshöhe

Sonntag, 8. Dezember

  • Helmut-Kohl-Allee
  • Sebastianstraße

Im Rhein-Sieg-Kreis wird an folgenden Standorten geblitzt:

  • L 86, Eitorf, zwischen Mühleip und Eitorf
  • L 331, Hennef, Sövener Straße
  • B 484, Lohmar, zwischen Donrath und Wahlscheid
  • Much, Schulstraße
  • Niederkassel-Mondorf, Langgasse
  • Troisdorf-Eschmar, Rheinstraße
  • K 16, Neunkirchen-Seelscheid, Seelscheid, Breite Straße
  • K 29, Troisdorf, Roncallistraße
  • L 269, Niederkassel, zwischen Mondorf und Niederkassel

Blitzer © pixabay / Sponchia

Blitzer © pixabay / manfredrichter

Bonner Blitzer ab dem 2. Dezember 2019

Vorsicht, liebe Autofahrer und Autofahrerinnen! In Bonn wird wieder geblitzt!

Montag, 2. Dezember

  • An der Josefshöhe
  • Brassertufer
  • Galileistraße
  • Helmut-Kohl-Allee
  • Kopenhagener Straße
  • Oppelner Straße
  • Quellenstraße
  • Sebastianstraße
  • Siemensstraße
  • Waldstraße
  • Werftstraße
  • in Freckwinkel auf der L 143
  • in Lengsdorf auf der Straße An der Ohligsmühle
  • in Bonn auf der Franz-Josef-Strauss-Allee
  • in Rheinbach auf der L 492

Dienstag, 3. Dezember

  • An der Josefshöhe
  • Graurheindorfer Straße
  • Grootestraße
  • Helmut-Kohl-Allee
  • Hoholzstraße
  • Lotharstraße
  • Otto-Hahn-Straße
  • Pützchens Chaussee
  • Rudolf-Hahn-Straße
  • Sebastianstraße
  • Siebengebirgsstraße
  • Hermann-Wandersleb-Ring
  • Rathenauufer
  • Rottbitze auf der L 247
  • Friesdorf auf der Ürziger Straße

Mittwoch, 4. Dezember

  • Am Josephinum
  • An der Josefshöhe
  • Flensburger Straße
  • Helmut-Kohl-Allee
  • Meßdorfer Straße
  • Reichsstraße
  • Robert-Koch-Straße
  • Römerstraße
  • Schlesienstraße
  • Sebastianstraße
  • Bad Honnef auf der Rhöndorfer Straße
  • Lengsdorf auf dem Ippendorfer Weg
  • Sechtem auf der L 190
  • in Bad Godesberg auf der Zanderstraße

    Donnerstag, 5. Dezember

    • An der Josefshöhe
    • Dorotheenstraße
    • Graurheindorfer Straße
    • Hauptstraße
    • Helmut-Kohl-Allee
    • Kopenhagener Straße
    • Kreuzherrenstraße
    • Oberkasseler Straße
    • Sebastianstraße
    • Siebengebirgsstraße
    • Sternenburgstraße
    • Werftstraße
    • Oscar-Romero-Allee
    • in Bad Honnef auf der Lohfelder Straße
    • in Uedorf auf der L 300
    • in Miel auf dem Heidgesweg

    Freitag, 6. Dezember

    • Albertus-Magnus-Straße
    • Brüser Damm
    • Elisabethstraße
    • Flodelingsweg
    • Helmut-Kohl-Allee
    • Rathenauufer
    • Sebastianstraße
    • Berliner Freiheit und der Reuterstraße
    • in Mehlem auf der Mainzer Straße
    • in Berkum auf der L 123

    Samstag, 7. Dezember

    • An der Josefshöhe
    • Helmut-Kohl-Allee
    • Konrad-Adenauer-Damm
    • Sebastianstraße

    Sonntag, 8. Dezember

    • Helmut-Kohl-Allee
    • Sebastianstraße

    Im Rhein-Sieg-Kreis wird an folgenden Standorten geblitzt:

    • L 318, Much, im Bereich Növerhof u. Schwellenbach
    • Niederkassel, Hauptstraße (Schule)
    • Hennef, Wingenshof
    • B 484, Lohmar, zw. Donrath u. Wahlscheid
    • Niederkassel-Lülsdorf, Kirchstraße
    • Troisdorf-Eschmar, Rheinstraße
    • Lohmar-Neuhonrath, Krebsaueler Straße
    • Troisdorf-Rotter See, Uckendorfer Straße
    • B 8, Hennef, zw. Käsberg u. Lichtenberg
    • L 333, Eitorf-Alzenbach, Windecker Straße
    • L 224, Much-Birresbachshöhe

    Blitzer © pixabay / manfredrichter