Startseite » Bonn » Aktuelles aus Bonn

Kategorie: Aktuelles aus Bonn

Aktuelle Staus, Bauarbeiten, etc.

Bauarbeiten Bonn

Bonn-Pützchen: Kreisel-Bau an Pützchens Chaussee/Oberkasseler Straße

Ab dem 2. September startet das Bonner Tiefbauamt mit dem Neubau des Kreisverkehrsplatzes Pützchens Chaussee/Oberkasseler Straße.

Zu diesem Zeitpunkt wird es noch keine Behinderungen des Verkehrs geben, die Arbeiten beginnen zuerst in den Randbereichen.

Größere Arbeiten werden noch Pützchens Markt stattfinden (der Jahrmarkt findet in diesem Jahr vom 6. bis 10. September 2019 statt). Es wird dann eine Ampel geben, die den zentralen Verkehr steuern wird.

Ein neuer Kreisverkehr in Bonn-Pützchen

Der neue Kreisverkehr wird einen Durchmesser von 35 Metern haben, alle Radfahrer und Fußgänger dürfen sich freuen: Für Sie wird es jeweils eine eigene Fahrbahn/Fußweg geben. Desweiteren wird es für die Fußgänger und Radfahrer Verkehrsinseln zur besseren Überquerung geben. Die Parkplatz-Zufahrten bleiben erhalten.

Voraussichtliches Ende der Erneuerung:
Im November 2019 soll der Kreisel einsatzbereit sein.

Bild © pixabay / PIRO4D

Lime Elektroroller Bonn

LIME: Zweiter E-Roller Anbieter in Bonn

Neben den bereits vorhandenen E-Rollern der Marke TIER gibt es nun auch E-Roller von einem zweiten Anbieter: Lime.

Fahren dürfen Sie mit den Elektro-Rollern der Marke Lime in der Bonner Innenstadt und in Beuel-Mitte.

Wer losfahren möchte, muss sich die App herunterladen, und ein Kundenkonto anlegen, Sie sehen dann auf einer Übersichtskarte wo der nächste Lime-Roller zu finden ist, ebenso wie weit Sie noch mit dem Roller fahren können (km-Anzahl).

Kosten des Lime-E-Rollers:

Laut App zahlen Sie 1€ für das Entsperren (Grundmiete),
und je 20 Cent pro Minute.

Sollten Sie nicht in unmittelbarer Nähe sein, können Sie Ihren gewünschten Roller auch für 30 Minuten reservieren, dies kostet ebenfalls 20 Cent pro Minute.

Laut App sind in der Bonner Innenstadt mehr als 100 E-Roller der Marke Lime zu mieten.

Bild © G. Scheidgen

Stadthaus Bonn

Neuer Luftreinhalteplan für Bonn

Tempo 30 auf der Reuterstraße, eine andere Wegweisung auf den Autobahnen und dynamische Hinweistafeln auf Vorzugsstrecken: Diese Maßnahmen sieht die überarbeitete Zweite Fortschreibung des Luftreinhalteplanes (LRP) Bonn des Landes Nordrhein-Westfalen vor, die am 15. August 2019 in Kraft getreten ist. Die Bezirksregierung Köln hatte sie kurzfristig veröffentlicht.

In intensiven Gesprächen mit der Bezirksregierung Köln und dem Land, einschließlich Gesprächen mit der nordrhein-westfälischen Ministerin für Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz, Ursula Heinen-Esser, wurden diese Maßnahmen festgelegt, die zu einer Verbesserung der Luftbelastung und Einhaltung der Grenzwerte führen.

Oberbürgermeister Ashok Sridharan: „Die Stadt begrüßt diese Fortschreibung ausdrücklich. Saubere Luft ist mir ein hohes Gut. Deshalb freue ich mich, dass der nun vorgelegte Luftreinhalteplan unsere Vorschläge zur Luftreinhaltung aufnimmt und goutiert.“

Verkehrsdezernent Helmut Wiesner: „Wir sehen uns in unserem Engagement zur Erarbeitung von Maßnahmen zur Verbesserung der Luftqualität an den ‚Hotspots‘, aber auch für das gesamte Stadtgebiet durch diesen Luftreinhalteplan bestätigt, da er die Einhaltung der Grenzwerte im gesamten Stadtgebiet bis zum Jahr 2020 ohne Fahrverbote prognostiziert.“

Einhaltung der Grenzwerte für Stickstoffdioxid ist oberstes Ziel des neuen Luftreinhalteplans

Möglich wird dies durch die konsequente Umsetzung eines Bündels von Maßnahmen aus dem „Green City Masterplan“, dem „Lead City“-Programm sowie dem Programm „KommunalerKlimaschutz.NRW – Emissionsfreie Innenstadt“. Mit den  Maßnahmenpaketen soll eine spürbare Verkehrsverlagerung zur umweltfreundlicheren Mobilität wie ÖPNV, Rad oder Carsharing bewirkt werden.

Konkrete Maßnahmen für Bonn sind spezielle Ticketangebote, Angebotsverbesserungen im ÖPNV und die Weiterentwicklung des Betrieblichen Mobilitätsmanagements.

Hervorzuheben ist gleichfalls der Ausbau der Fahrradinfrastruktur, u.a. durch den Bau von Radschnellrouten, die geplante Einrichtung von Mobilstationen zur optimalen Verknüpfung aller Verkehrsmittel sowie die schrittweise Elektrifizierung des städtischen Fuhrparks.

Des weiteren werden 77 Euro V-Busse der SWB bis Ende 2019 in zwei Tranchen mit SCRT-Filtern nachgerüstet. Die RSVG wird ebenfalls noch in diesem Jahr 51 Busse des neuesten Abgasstandards Euro VI in Betrieb nehmen sowie 29 weitere Busse auf Euro VI nachrüsten.

Am Belastungsschwerpunkt Belderberg werden ab 2020 nur noch EURO-VI- Busse im Linienverkehr fahren, so dass dort  allein durch diese Maßnahme eine Grenzwerteinhaltung prognostiziert wird.

Für alle Maßnahmen konnten umfangreiche Fördermittel akquiriert werden, die mit großem Engagement seitens der Verwaltung und großer Unterstützung der Bonner Ratsfraktionen eingeworben wurden.

Die Stadt sieht in diesen Maßnahmen eine zukunftsfähige Entwicklung des städtischen Verkehrs, da diese auf die Luftreinhaltung, aber auch auf Lärmbelastung, Verkehrssicherheit und den begrenzten städtischen Verkehrsraum insgesamt positiv wirken.

Für die Reuterstraße sind darüber hinaus  folgende zusätzliche Maßnahmen zu deren Entlastung vom innerstädtischen Durchgangsverkehr vorgesehen:

Änderung der Beschilderung auf der A 555 und der A 59/565 in Richtung Bundesviertel / Bad Godesberg

zusätzliche verkehrsaktive Hinweistafeln auf Vorzugsstrecken bei spezifischen Verkehrslagen

Tempo 30 auf Teilen der Reuterstraße (zwischen Botanischem Garten/Kirschallee bis Bonner Talweg).

Durch das Inkrafttreten des Luftreinhalteplans gelten alle Maßnahmen als verbindlich angeordnet. Wann die Stadt die Tempo-30-Schilder auf der Reuterstraße aufstellt und wann die verkehrsaktiven Hinweistafeln auf der Autobahn in Betrieb gehen, ist derzeit Gesprächsthema zwischen Stadt und Bezirksregierung.

Fahrverbote nicht erforderlich für die Einhaltung der Grenzwerte

In einer Einzelfallprüfung wurden durch die Bezirksregierung Köln auch zonale und streckenbezogene Fahrverbote als zusätzliche straßenverkehrsrechtliche Maßnahme diskutiert.  Weil mit den im Luftreinhalteplan aufgeführten Maßnahmen der Grenzwert für Stickstoffdioxid von 40 µg/m³ im Jahr 2020 eingehalten werden kann, wird die Festlegung von Fahrverboten als unverhältnismäßig angesehen. .

Im Vorfeld hatte die Stadt die möglichen Auswirkungen von Fahrverboten geprüft: Im Falle der Fahrverbotsvariante Reuterstraße plus Belderberg wäre infolge der Ausweichverkehre im Bonner Stadtgebiet zu erwarten, dass täglich circa 170.000 Kilometern mehr gefahren würden. Allein aus diesem Grund hält die Stadt Fahrverbote nicht für eine zielführende Maßnahme zur Reinhaltung der Luft.

Der Luftreinhalteplan ist ab Donnerstag, 15.8.2019 unter www.bezreg-koeln.nrw.de im Internet abrufbar. Zusätzlich kann er ab dem 15.8.2019 zwei Wochen sowohl bei der Bezirksregierung Köln als auch bei der Stadt Bonn während der Dienststunden eingesehen werden.

Bundesstadt Bonn
Amt für Umwelt, Verbraucherschutz und Lokale Agenda
Stadthaus, Berliner Platz 2, Etage 9 A
53111 Bonn

Zeiten:
Montag und Donnerstag von 8 bis 18 Uhr
Dienstag, Mittwoch und Freitag von 8 bis 13 Uhr

Bezirksregierung Köln
Zeughausstraße 2 – 10, Raum K 131
50667 Köln

Zeiten:
Montag bis Freitag von 8 bis 12 Uhr und von 13 bis 15 Uhr

Hintergrund

Mit Urteil vom 8. November 2018 hat das Verwaltungsgericht Köln im Verfahren der Deutschen Umwelthilfe gegen das Land Nordrhein-Westfalen entschieden, dass der Luftreinhalteplan für die Stadt Bonn zu überarbeiten ist und die Grenzwerte von Stickstoffdioxid schnellstmöglich einzuhalten sind. Das Gericht hat in seinem Urteil festgestellt, dass sofern in dem kurzen verbleibenden Zeitraum kein Nachweis der Einhaltung der Grenzwerte im Zusammenhang weiterer emissionsmindernder Maßnahmen erfolgt, ab dem 1. April 2019 Fahrverbote für bestimmte Kraftfahrzeuge auf bestimmten Strecken anzuordnen sein werden. Das Urteil ist noch nicht rechtskräftig. Da das Land Nordrhein-Westfalen Berufung vor dem Oberverwaltungsgericht eingelegt hat, sind aufgrund der aufschiebenden Wirkung bislang keine Fahrverbote angeordnet worden.

Verfahren vor dem OVG

Das Oberverwaltungsgericht Münster hat einen Erörterungstermin im Berufungsverfahren zum Luftreinhalteplan Bonn am 9. und 10. Mai 2019 durchgeführt. Der Termin für die mündliche Verhandlung steht noch nicht fest.

Pressemitteilung © bonn.de,
Bild © pixabay / mibro

Die Young Climate Leaders waren zu Besuch im Alten Rathaus in Bonn

Altes Rathaus Bonn: Young Climate Leaders zu Besuch

Oberbürgermeister Ashok Sridharan hat am Montag, 12. August 2019, eine Gruppe von 30 werdenden Fach- und Führungskräften im Klimaschutz aus 15 Ländern im Alten Rathaus empfangen.

Das Young Climate Leaders (YCL) Programm vernetzt und bildet junge Menschen im Bereich Klimaschutz und Klimaanpassung. Das weltweite Netzwerk verbindet generationsübergreifend Menschen, die sich für das Klima stark machen. Ziel von YCL ist der weltweite Aufbau von Kapazitäten, um im Klimaschutz schneller handeln zu können. ICLEI – Städte für Nachhaltigkeit, ein Verband von Städten, Gemeinden und Landkreisen für nachhaltige Entwicklung, unterstützt das Programm. Oberbürgermeister Sridharan ist Präsident von ICLEI.

Oberbürgermeister Sridharan freute sich über die Begegnung: „Ich hoffe, dass Sie in ihren jeweiligen Heimatstädten und -ländern und späteren beruflichen Positionen den Wandel erfolgreich mitgestalten können.“ Zuvor hatte er einen Überblick über Bonner Klimaschutzaktivitäten gegeben und auch auf den Klimanotstand hingewiesen, den der Rat der Stadt Bonn am 4. Juli 2019 ausgerufen hatte. Sridharan: „Das Motto heißt: Global denken, lokal handeln. Die Ausrufung des Klimanotstands für Bonn ist ein symbolischer Akt, dem jetzt Taten folgen müssen. Die Verwaltung wird hierzu konkrete Vorschläge unterbreiten.“

Im Rahmen ihrer zweiwöchigen Studienreise nach Deutschland werden die jungen Klimafachleute verschiedene Bundeseinrichtungen und internationale Einrichtungen besuchen, in Bonn zum Beispiel die Alexander-von-Humboldt-Stiftung und das Klimasekretariat der Vereinten Nationen. Auch Aktive der Bewegung „Fridays for Future Bonn“ waren zum Austausch mit der internationalen Gruppe eingeladen.

Text © bonn.de,
Bild © G. Scheidgen

Blitzer © pixabay / manfredrichter

Achtung Bonn: Hier wird ab 26. August geblitzt!

Achtung liebe Bonnerinnen und Bonner – hier wird ab dem 26. August in Bonn geblitzt, die Bonner Polizei führt wieder Geschwindigkeitskontrollen durch.

Bitte fahren Sie zu den angegebenen Geschwindigkeiten im Straßenverkehr, denn hier wird geblitzt:

Montag, 26.8.19

  • Friedrich-Ebert-Allee
  • Remagener Straße
  • Gierolstraße
  • Spreestraße
  • Ennemoserstraße
  • Friedenstraße
  • Graurheindorfer Straße
  • Römerstraße
  • Waldstraße
  • Quellenstraße

Dienstag, 27.8.19

  • Friedrich-Ebert-Allee
  • Remagener Straße
  • Elsa-Brändström-Straße
  • Kreuzherrenstraße
  • Flodelingsweg
  • Quellenstraße
  • Mainzer Straße
  • Siemensstraße
  • Grootestraße
  • Lotharstraße
  • Sternenburgstraße
  • Mittwoch, 28.8.19

  • Friedrich-Ebert-Allee
  • Remagener Straße
  • Adenauerallee
  • Dorotheenstraße
  • Winston-Churchill-Straße
  • Maria-Montessori-Allee
  • Friedenstraße
  • Röttgener Straße
  • Röckumstraße
  • Sebastianstraße
  • Gudenauer Weg
  • Römerstraße

Donnerstag, 29.8.19

  • Friedrich-Ebert-Allee
  • Remagener Straße
  • Hauptstraße
  • Hoholzstraße
  • Beethovenallee
  • Kopenhagener Straße
  • Hohe Straße
  • Karl-Barth-Straße
  • Ollenhauerstraße
  • Marktstraße
  • Gielgenstraße
  • Oberkasseler Straße

Freitag, 30.8.19

  • Friedrich-Ebert-Allee
  • Remagener Straße
  • Friedenstraße
  • Ennemoserstraße
  • Max-Planck-Straße
  • Albertus-Magnus-Straße
  • Dorotheenstraße
  • Schlesienstraße

Samstag, 31.8.19

  • Friedrich-Ebert-Allee
  • Remagener Straße
  • Bornheimer Straße
  • Siemensstraße

Sonntag, 1.9.19

  • Friedrich-Ebert-Allee
  • Remagener Straße

Bitte beachten Sie, dass die mobilen Blitzer von den hier genannten abweichen können!

Zur Website der Bonner Polizei

Bild © pixabay / manfredrichter

Stadtgartenkonzerte Bonn

Bonner Stadtgartenkonzerte am Alten Zoll

Kommen Sie zu den Stadtgartenkonzerten am Alten Zoll in Bonn!

Die diesjährigen Stadtgartenkonzerte werden vom 2. bis 31. August 2019 stattfinden, und damit in diesem Jahr zum 8. Mal. Diesjähriges Motto der kostenfreien Konzerte in Bonn: „Umsonst und draußen“. Am Alten Zoll treten wieder lokale sowie internationale Musikerinnen und Musiker auf und begeistern mit Ihren Talenten die Bonnerinnen und Bonner.

Immer mit dabei: Renommierte Künstlerinnen und Künstlern, sowie junge Nachwuchsbands aus Bonn und der Region.

Genießen Sie gute Musik in Bonn: An verschiedenen Standorten gibt es wieder Musik in vielen verschiedenen Genres – von Jazz über Rock bis Klassik und Weltmusik.

Am Samstag, 10. August, findet der Tag der Stadtmusik statt.

Bild © pixabay / pexels

Der #Lieblingsladen in Bonn von Bloggerin Natalie Merkel

Die Initiative für Gewerbevielfalt setzt sich für den lokalen Einzelhandel und eine differenzierte Gewerbestruktur in Deutschlands Städten und Gemeinden ein und wurde von Das Telefonbuch ins Leben gerufen. Auf der Plattform www.gewerbevielfalt.de werden aktuelle Themen diskutiert und mit Expertenbeiträgen und Praxisbeispielen von verschiedenen Seiten beleuchtet. Denn gemeinsam möchten wir etwas bewegen und Aufmerksamkeit erregen im Kampf gegen Ladensterben, denn das kleine Gewerbe, also all die schönen kleinen Läden und Boutiquen, werden immer weiter an den Rand gedrängt. Um diese Probleme weiß auch der Verlag JF. Carthaus, der das Telefonbuch für Bonn und den Rhein-Sieg-Kreis herausgibt. Mit 40 weiteren Telefonbuch-Verlagen setzt sich JF. Carthaus seit Jahren für die Belange von kleinen und mittelständischen Unternehmen ein.

 

Hier gehts zum vollständigen Artikel von Natalie Merkel.

Text © gewerbevielfalt.de,
Bild © pixabay / Pexels

Yoga und Müllsammelaktion – Schönes und Gutes verbinden

Am 6. August findet wieder eine Müllsammelaktion am Rhein statt. Als Belohnung darf man kostenlos an einer Yoga-Stunde mit Blick auf den Rhein teilnehmen.

Handschuhe und Müllbeutel werden gestellt. Die Yoga-Matte muss mitgebracht werden. Wer seine Matte während des Müllsammelns nicht unbeaufsichtigt liegen lassen möchte bringt bitte ein Handtuch mit oder übt direkt im Gras.

Alle sind eingeladen ein Zeichen für eine saubere Umwelt zu setzen!

wann? Dienstag, 6. August von 18.30 bis 20.30 Uhr
wo? Strand beim Bahnhöfchen, Beuel

Foto © rausgegangen.de

Baustelle © pixabay / kalhh

Baustelle Robert-Koch-Straße

Auf der Robert-Koch-Straße wird bis einschließlich Freitag, 23. August zwischen der Heinrich-Lützeler-Straße und der Einmündung Im Wingert die Fahrbahndecke saniert.
Da sie vorübergehend zur Einbahnstraße geworden ist fahren einige Busse der Stadtwerke Bonn ein Umleitung.

Hier die Änderungen:

Die Buslinie 600 in Fahrtrichtung Graurheindorf Kranenweg fährt ab der Haltestelle „Marienhospital“ über die Straße Im Wingert, Clemens-August-Straße, Sternenburgstraße, Lotharstraße, Graf-Stauffenberg-Straße zur Haltestelle „Graf-Stauffenberg-Straße“ und weiter auf dem Linienweg.

Die Buslinie 630 in Fahrtrichtung Fritz-Erler-Straße fährt ab der Haltestelle „Marienhospital“ über die Straße Im Wingert, Clemens-August-Straße, Sternenburgstraße, Lotharstraße, Graf-Stauffenberg-Straße zur Haltestelle „Graf-Stauffenberg-Straße“ und weiter auf dem Linienweg.

Die Haltestelle „Gregor-Mendel-Straße“ wird in Fahrtrichtung Kranenweg/Fritz-Erler-Straße aufgehoben. Die Fahrgäste können alternativ die Haltestelle „Graf-Stauffenberg-Straße“ nutzen.

Die Haltestelle „Heinrich-Lützeler-Straße“ wird ebenfalls in Fahrtrichtung Kranenweg/Fritz-Erler-Straße aufgehoben. Die Fahrgäste können alternativ an der Haltestelle „Marienhospital“ zusteigen.

Foto © pixabay / kalhh