Die Modernisieeruzng des Bonner Sportpark Nord wird fortgesetzt.

Bonner Sportpark Nord – Modernisierung wird fortgesetzt

Die Modernisierung des Sportparks Nord wird fortgesetzt. Das hat der Hauptausschuss der Stadt Bonn in seiner Sitzung am Donnerstag, 9. Mai 2019, beschlossen. Tennenplatz eins wird zu einem weiteren Kunstrasenspielfeld umgebaut. Zudem sollen ein Kleinspielfeld und ein Basketballplatz entstehen. Außerdem wird der Parkplatz saniert.

Es ist geplant, die Nutzungszeiten für den neuen Kunstrasenplatz an den Bonner SC zu vergeben, der ihn als Trainingsplatz für seine Regionalligamannschaft und als Spielstätte für die Bundesliga- und andere Auswahljugendmannschaften nutzen will. Die dadurch an anderen Bonner Sportstätten frei werdenden Zeiten des BSC können an andere Vereine vergeben werden.

Kleinspielfeld und Basketballplatz für Kids aus Auerberg und Graurheindorf

Mit der Einrichtung des Kleinspielfelds und des Basketballplatzes setzt die Verwaltung außerdem eine im Integrierten Entwicklungskonzept für Bonn-Auerberg beschlossene Maßnahme um, die Sportangebote für Kinder und Jugendliche vor Ort bedarfsgerecht auszubauen. Denn Kleinspielfeld und Basketballplatz stehen ihnen offen, ohne dass sie dafür einem Verein angehören müssen.

Zudem ist geplant, weitere Flächen für vereinsungebundene sportliche Aktivitäten zu nutzen. Deshalb sollen unter Beteiligung des Quartiersmanagements Workshops mit den potenziellen Nutzerinnen und Nutzern des Sportparks stattfinden.

Parkplatz wird saniert

Der Beschluss sieht außerdem vor, den Parkplatz am Sportpark Nord, der auch für den Spielbetrieb im Stadion zwingend erforderlich ist, zu sanieren. Er wurde bei seiner Einrichtung nicht fertiggestellt und ist überwiegend mit einer Schottertragschicht befestigt. Die Entwässerung funktioniert nur unzureichend. Immer wieder entstehen Schäden an der Oberfläche, unter anderem weil dort fremde Lkw und Transporter abgestellt, Baumaterialien und Maschinen gelagert werden oder Müll entsorgt wird. Der Platz soll eine Beleuchtung und eine Zufahrtsperre erhalten, um dieser illegalen Nutzung vorzubeugen.

Planung und Umbau im Sportpark Nord kosten insgesamt ca. 3,25 Millionen Euro. Die Mittel sind im Etat des Sport- und Bäderamtes 2019 eingeplant.

Text © Newsletter Bundesstadt Bonn,
Bild © Pixabay/Tama66

Schreiben Sie uns einen Kommentar:

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.