Beethovenfest in Bonn mit großem Programm an vielfältigen Orten

Das Beethovenfest unter der künstlerischen Leitung von Nike Wagner findet 2019 unter dem Motto „Mondschein“ statt. Seit dem 6. September bis zum 29. September finden 46 Veranstaltungen an 24 Orten in Bonn und Umgebung statt.

„Mondschein“ ist ein sehr romantisches Thema, dass um 1800 entstand und im Laufe des 19. Jahrhundert zu schmerzlich-süßen Entfaltungen der Gefühle und Orchesterfarben führte. Es geht sowohl um das Heimlich-Träumerische als auch um das Unheimlich-Bizarre.

Sechs Schwerpunkte im Festival-Programm

Die „Wege zu Beethoven“ führen zu seiner Kammermusik, aber auch zu seinen Klavierkonzerten und Symphonien. Dramaturgisch kommt „Mondschein“ dem diesjährigen Festivalmotto am nächsten. Die Rubrik „Internationale Solisten“ wird durch Konzerte hochrangiger Künstler vorgestellt. Im „Nocturne-Wochenende“ geht es um die „Nacht“ und den „Mond“. Die Konzerte mit „Originalklang“ zeigen uns den Klang der Beethovenzeit. Unter „Tanz/Theater/Installation“ öffnet sich das Beethovenfest auch den „neuesten“ Künsten.

Große Künstlernamen und Gemeinschaftsproduktionen

Auf dem Programm stehen auch große Künstlernamen, wie Pierre-Laurent Aimard oder Louis Lortie am Klavier, die Sopranistin Sarah Maria Sun, der Bariton Christian Gerhaher sowie die exzeptionelle Geigerin Carolin Widmann. Für den Originalklang sorgen unter anderem die berühmte Akademie für Alte Musik Berlin und das französische Ensemble Le Cercle de l´Harmonie unter dem Dirigenten Jérémie Rohrer. Der Kammermusikalische Bereich wird von dem Schumann Quartett mit Sopranistin Anna Lucia Richter und Flötistin Dorothee Oberlinger & Sonatori de la Gioiosa Marca („Nocturnes-Wochenende“) übernommen.

Weitere besondere Veranstaltungen sind beispielsweise das Campus-Projekt als Gemeinschaftsproduktion mit der Deutschen Welle, das von der Telekom und der Deutsche Bank Stiftung getragene Schülermanager-Konzert und die von der Deutsche Post DHL Group geförderte Veranstaltung im Rahmen der Reihe „Begegnungen“.

Daten und Zahlen

2019 steht das Beethovenfest Bonn unter der Schirmherrschaft von Nordrhein-Westfalens Ministerpräsident Armin Laschet. Für das Hauptprogramm mit 46 Veranstaltungen an 24 Spielstätten wurden etwa 27.000 Eintrittskarten aufgelegt. Das Fest wird durch Zuwendungen der Bundesstadt Bonn und des Rhein-Sieg-Kreises ermöglicht. Zudem besteht eine projektbezogene Förderung des Landes Nordrhein-Westfalen und der Beauftragten des Bundes für Kultur und Medien(BKM). Außerdem fördern die Hauptsponsoren Deutsche Post DHL Group, Deutsche Telekom, Sparkasse Köln-Bonn und Deutsche Welle und eine große Anzahl von Eventsponsoren das Beethovenfest Bonn. Des Weiteren bestehen auch Medienpartnerschaften mit der Deutschen Welle, dem Bonner General-Anzeiger, dem Westdeutschen Rundfunk und mit Deutschlandfunk/Deutschlandradio Kultur. Das Fest ist auch ein Kulturpartner von WDR 3 und die Konzerte sind über die Deutsche Welle weltweit im Radio und als Podcast zu hören.

Termine:

10. September: Alte »neue« Musik in der Kleinen Beethovenhalle um 20 Uhr

11. September: Geburt der »Eroica« aus dem Geist des Tanzes(Kleine Beethovenhalle), Nocturne I(Volksbankhaus)und „Floating“(Harmonie Endenich) jeweils um 20 Uhr

12. September: Campus-Projekt 2019 – Südafrika im Conference Center Bonn, Saal New York und Serenaden, Tänze und Tieferes in der Stadthalle Troisdorf jeweils um 20 Uhr

13. September: Nocturne II in der Harmonie Endenich und Clara Schumann zum 200. Geburtstag im World Conference Center Bonn, Saal New York jeweils um 20 Uhr

14. September:   Mondlandung und Pastorale um 20 Uhr im World Conference Center Bonn, Saal New York,  Nocturne III im Beethovenhaus um 20 Uhr und   Eine kleine Nachtmusik in der Jugendholzhalle Meckenheim

15. September: „Fidelio“ en miniature um 15 Uhr im Forum der Bundeskunsthalle (ebenfalls am 16. und 17. um 20 Uhr), Nocturne IV im Beethovenhaus und Nocturne V im Steigenberger Grandhotel Petersberg, Rotunde

18. September: Cellosonaten aus Wien um 20 Uhr in Collegium Leoninum

19. September: Blackbird in der Kreuzkirche

20. September: Die „Pilgerjahre“ des Franz Liszt um 19 Uhr im Beethovenhaus, Symphonische Nachtmusiken um 20 Uhr im World Conference Center Bonn und Trompete auf Weltreise auch um 20 Uhr in der Burg Namedy

21. September: Der kranke Mond um 20 Uhr im World Conference Center Bonn, 360 Grad Schlagzeug um 20 Uhr in der Straßenbahnhalle Dransdorf und Schwierigkeitsgrad: hoch im Stadtmuseum Siegburg, Forum auch um 20 Uhr

22. September: Laboratorium Liszt um 18 Uhr im Forum der Stadthalle, Die Hammerklavier-Sonate hat Geburtstag um ebenfalls 18 Uhr im Stadtmuseum Siegburg, Aula, „Momentum“ um 19 Uhr in Fabrik 45 und »Bilderschlachten« um 19:30 Uhr in der Oper Bonn

23. September: Nachbilder um 20 Uhr in der Telekom Zentrale

24. September: Ludwig van und Enno Poppe um 20 Uhr im World Conference Center Bonn, Saal »New York«

25. September: Talentschmiede Kurköln um 20 Uhr in der Kreuzkirche und »Ohne Sonne« im Forum der Bundeskunsthalle

26. September: Die »Mondschein-Sonate« um 20 Uhr im World Conference Center Bonn, Saal »New York«, Das unendliche Schwarz um 20 Uhr im Theater Bonn, Werkstatt

27. September: »Die Welt auf dem Monde« um 20 Uhr in der Rhein-Sieg-Halle, Beethoven mit Zwischenspielen in der Kreuzkirche, »Beatmachines« um 20 Uhr im Telekom Forum

28. September: »Hast du schon gehört?« um 18 Uhr im Theater Marabu (Am 29. um 16 Uhr), Fazıl Say und die Camerata Salzburg um 20 Uhr im World Conference Center Bonn, Saal »New York« und Das unendliche Schwarz um 20 Uhr im Theater Bonn, Werkstatt (auch am 29.)

29. September: Legendärer Dirigent im World Conference Center Bonn, Saal »New York«

Im Web 2.0 ist das Beethovenfest Bonn auf Facebook, Twitter, Instagram und YouTube präsent.Eintrittskarten sind bei Bonnticket und allen bekannten Vorverkaufsstellen erhältlich. Telefonische Bestellungen sind unter 0228 – 50 20 13 13 möglich (Montag bis Freitag von 8 bis 20 Uhr; Samstag von 9 bis 18 Uhr, Sonntag von 10 bis 16 Uhr).
Onlinebestellungen auf www.beethovenfest.de.
Das gesamte Programm sowie Fotos der Künstler unter www.beethovenfest.de

Foto © Georg Scheidgen

 

 

 

 

 

Schreiben Sie uns einen Kommentar:

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.